Hörl/Winter in Sydney in Top-10

  • 8. März 2019

Tobias Winter/Julian Hörl belegten beim FIVB World Tour 3*-Turnier in Sydney den guten neunten Platz. Die Qualifikanten mussten sich am Freitag nach einem Zwischenrunden-Sieg über das spanische Team Alejandro Huerta/César Menéndez (18:21, 21:16, 15:12) im Achtelfinale den Chilenen Marco und Esteban Grimalt 15:21, 18:21 geschlagen geben.

„Wir sind mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden, haben aber gleichzeitig Feinheiten entdeckt, an denen wir feilen können, um beim nächsten Turnier noch besser abzuschneiden“, analysierte Hörl. Winter ergänzte: „Ein neunter Platz bei unserem ersten Outdoor-Turnier 2019 macht definitiv Lust auf mehr. Kommende Woche wartet in Doha schon die nächste Chance auf uns!“

Für Österreichs bestes Damen-Team lief es in Sydney nicht ganz nach Wunsch. Zwar zogen Katharina Schützenhöfer/Lena Plesiutschnig durch einen 23:21, 21:14-Sieg über Sarah Schneider/Leonie Körtzinger aus Deutschland in die Zwischenrunde ein, zogen dort aber gegen die Französinnen Lézana Placette/Alexia Richard 19:21, 15:21 den Kürzeren. „Es war extrem schwierig zu spielen, sehr viel Wind und hohe Temperaturen. Wir haben bis zum Schluss um jeden Ball gekämpft und alles versucht, aber es war nicht genug. Ein 17. Platz ist schon etwas enttäuschend“, resümierte Schützenhöfer. Partnerin Plesiutschnig: „Das frühe Turnier-Aus schmerzt, wir haben uns mehr vorgenommen.“

Kindl/Kopschar Vierte in Kambodscha

Moritz Fabian Kindl/Arwin Kopschar belegten beim 1*-Turnier in Krong Chbar Mon/Kambodscha Rang vier. Die Österreicher besiegten in der Qualifikation Hans Erik Dybfest/Ruben Olai Lund Løvli aus Norwegen und im ersten Gruppenspiel die Lokalmatadore Phoun Borey/Sea Kosal  glatt in zwei Sätzen. Den Gruppensieg verpassten Kindl/Kopschar durch eine Niederlage gegen die Russen Vasilii Ivanov/Sergey Gorbenko. Dennoch ersparten sie sich das Zwischenrundenmatch, da die Japaner Kensuke Shoji/Masato Kurasaka nicht antreten konnten. Im Viertelfinale zwang das ÖVV-Duo das kanadische Gespann Ivan Reka/Simon Fecteau-Boutin 12:21 21:13, 17:15 in die Knie. Es sollte der letzte Sieg von Kindl/Kopschar in Krong Chbar Mon gewesen sein. Denn das Halbfinale gegen Grant Goldschmidt/Leo Williams aus Südafrika ging 18:21, 21:12, 8:15 und das Duell um Platz drei mit den Dänen Mads Rosager/Jacob Stein Brinck  18:21 21:18, 10:15 verloren. Auch wenn es mit der Medaille nicht klappen wollte, Platz vier bei einem 1*-Turnier aus der Quali heraus ist ein schöner Erfolg für die jungen Österreicher.

SPORTLIVE/PM/RED