Grazer jubeln über Bronzemedaille

  • 8. April 2017

Die Herren des UVC Holding Graz hängten sich am Samstag erstmals in der Vereinsgeschichte die Bronzemedaille in der DenizBank AG Volley League Men um, gewannen das zweite Duell um Platz drei mit der SG Raiffeisen Waldviertel 3:1 (26:24, 25:23, 21:25, 25:21). In Zwettl hatten sich die Murstädter vor einer Woche in fünf Sätzen behaupten können.

Graz-Manager Frederick Laure: „Absolut genial! Wir haben nach einer durchwachsenen Saison rechtzeitig zu unseren Stärken und in die Spur gefunden. Die Freude über die erste Bronzemedaille für unsere Männer in der Vereinsgeschichte ist riesengroß!“

Zoltan Mozer, der sein letztes Karriere-Spiel bestritt: „Es waren vier wunderschöne Jahre und ich werde mit meiner Familie in Graz bleiben. Danke an die Jungs für eine tolle Zeit mit einem krönenden Abschied.“

Graz-Coach Davor Cebron: Diese Bronzene glänzt wie Gold. Die Jungs haben im Playoff eine wahnsinnige Leistung abgerufen. Ich bin stolz auf dieses Team!“

Waldviertel-Manager Werner Hahn: „Wir haben eine coole Saison gespielt und aus unseren vorhandenen Mitteln das Bestmögliche rausgeholt. Graz war in beiden Spielen um die entscheidenden Punkte besser und hat sich den 3. Platz verdient!“

Amstetten sichert sich Platz fünf
Die SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys beendete die DenizBank AG Volley League Men-Saison auf Rang fünf, gewann das dritte und entscheidende Duell mit dem VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt in der Johann-Pölz-Halle 3:0 (26:24, 25:23, 25:18).

„Wir haben in dieser Saison drei Ziele verfolgt. Mit dem erneuten Gewinn des Austrian Volley Cup und einem Top-6-Platz in der Liga haben wir die ersten beiden auch erreicht, den angepeilten Europacup-Platz hingegen leider verpasst. Die Realität ist, dass wir von unserer Leistungsstärke auf Rang vier oder fünf einzuordnen sind“, erklärte Amstetten-Coach Igor Simuncic. VCA-Kapitän Max Landfahrer formulierte unmittelbar nach dem verwerteten Matchball bereits ein Ziel für die kommende Saison: „Wir wollen am Ende unter den Top-4 stehen, also dort, wo wir heuer nach dem Grunddurchgang bereits waren.“

HYPO TIROL Volleyballteam/2 löst Relegations-Ticket
In der 2. Bundesliga kürte sich das HYPO TIROL Volleyballteam/2 durch einen 3:0 (25:16, 27:25, 25:13)-Erfolg über den UVC Holding Graz/2 zum Meister und sicherte sich so das Relegations-Ticket für den Aufstieg in die DenizBank AG Volley League Men. Im Gegensatz zur ersten Mannschaft der Innsbrucker hat das HYPO TIROL Volleyballteam/2 für die kommende Erstligasaison genannt und damit die ÖVV-Bedingungen für die Teilnahme an der DenizBank AG Volley League Men akzeptiert. „Es war eine wirklich wunderschöne Reise mit den Jungs durch diese 2. Bundesliga-Saison mit dem Meistertitel als absolute Krönung. Der Titel ist für uns alle das schönste Geschenk nach vier gemeinsamen richtig tollen Jahren“, freute sich HYPO TIROL VT/2-Headcoach Gernot Hupfauf.

Platz zwei ging an die Union VBC Steyr. Die Oberösterreicher schlugen den VCU Wiener Neustadt 3:1 (19:25, 25:23, 25:20, 25:21) und haben sich damit ebenfalls für die Relegation qualifiziert.

Die Relegationsduelle lauten HYPO TIROL Volleyballteam/2 – UVC Weberzeile Ried im Innkreis und Union VBC Steyr – VBC TLC Weiz. Die Spieltermine werden noch bekanntgegeben!

Die SG VC/SV MusGym Salzburg und supervolley OÖ steigen aus der DenizBank AG Volley League Men ab.

DenizBank AG Volley League Men
Finale (alle Spiele live in ORF Sport+)

06.04.: SK Posojilnica Aich/Dob – Hypo Tirol Volleyballteam 1:3 (22:25, 25:21, 17:25, 17:25)
11.04., 20:20: Hypo Tirol Volleyballteam – SK Posojilnica Aich/Dob
15.04., 20:20: SK Posojilnica Aich/Dob – Hypo Tirol Volleyballteam
18.04., 20:20: Hypo Tirol Volleyballteam – SK Posojilnica Aich/Dob

falls nötig
23.04., 20:20: SK Posojilnica Aich/Dob – Hypo Tirol Volleyballteam
26.04., 20:20: Hypo Tirol Volleyballteam – SK Posojilnica Aich/Dob
30.04., 20:20: SK Posojilnica Aich/Dob – Hypo Tirol Volleyballteam

Serie um Platz 3
01.04.: SG Raiffeisen Waldviertel – UVC Holding Graz 2:3 (25:20, 26:28, 19:25, 25:23, 14:16)

08.04.: UVC Holding Graz – SG Raiffeisen Waldviertel 3:1 (26:24, 25:23, 21:25, 25:21)
Topscorer: KORAIMANN L. 24, MOZER 15, STEIDL 12 bzw. GABDULLINS 22, JOZWIK 11, BOFF 9

Serie um Platz 5
02.04.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys 3:1 (25:23, 16:25, 25:19, 25:19)
07.04.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (25:21, 25:16, 25:16)

08.04.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (26:24, 25:23, 25:18)
Topscorer: TRÖTHANN 23, ZELENIKA 11, JURKOVICS M. 7 bzw. FRÜHBAUER 17, WALLER 16, BALDAUF 8

Hoffnungsrunde, 6. Spieltag
07.04.: SG VC/SV MusGym Salzburg – UVC Weberzeile Ried im Innkreis 0:3 (18:25, 21:25, 21:25)
07.04.: supervolley OÖ – VBC TLC Weiz 0:3 (13:25, 17:25, 22:25)

Tabelle: http://oevv.volleynet.at/Tabelle/19472 – ÖVV/HAC/PM/RED