Graz gewinnt auch zweites Finalduell mit Aich/Dob!

  • 10. April 2021

UVC Holding Graz hat sensationell auch das zweite DenizBank AG VL Men-Finalspiel gewonnen, schlug Titelfavorit SK Zadruga Aich/Dob im Raiffeisen Sportpark 3:1 (25:22, 25:15, 22:25, 26:24). Die Murstädter halten damit gegen den ÖVV-Cupsieger in der Best-of-7-Serie, die nun acht Tage pausiert, alle Trümpfe in der Hand. Das dritte Spiel steigt am 18. April in der JUFA-Arena Bleiburg. ORF Sport+ überträgt wieder ab 20:15 Uhr live.

Die von Aich/Dob-Manager Martin Micheu so vehement eingeforderte Reaktion auf die 2:3-Heimniederlage zum Auftakt blieb zunächst aus. Sein Team erwies sich gegen topmotivierte und konsequente Grazer dem Druck nicht gewachsen. Die Kärntner lagen nach dem 9:8 im ersten Satz bis zu Beginn des dritten nie in Führung. „Die Mannschaft zerfällt, ist planlos. Es herrscht Chaos pur. Das tut sehr weh, wenn man einen so einen Auftritt sieht“, zeigte sich Micheu im ORF-Pauseninterview nach Durchgang zwei frustriert.

Doch die Gäste bäumten sich plötzlich auf, zeigten nun jenen Kampfgeist, den sie zunächst hatten vermissen lassen, setzten sich im dritten Satz von 14:13 auf 17:13 ab. Der Grundstein zum Satzgewinn war gelegt. Im vierten Durchgang lieferten einander die beiden Teams ein Duell auf Messers Schneide. Die Führung wechselte mehrmals. In der entscheidenden Phase gelangen Graz zwei Punkte zum 21:19, Aich/Dob konterte, glich aus (22:22) und holte sich wenig später mit einen Blockpunkt einen Satzball, den Graz aber abwehren konnte. Und auch die beiden folgende Punkte gingen an die Gastgeber. Tiago Pereira verwertete zum 26:24 – die Entscheidung!

Topscorer waren Tiago Pereira (20) und Lorenz Koraimann (17) bzw. Konrad Formela (18) und Arvydas Miseikis (13). Die Statistik: Angriffspunkte 55 zu 40, Angriffsquote 43% zu 34%, Asse 5 zu 1, Blockpunkte 17 zu 11, Annahme 60% zu 38% und Punkte durch gegnerische Fehler 21 zu 34.

Stimmen (ORF Sport+)

Graz-Coach Robert Koch: „Die taktische Vorbereitung gegen Aich/Dob passt immer. Die Frage ist, wie man es umsetzen kann. Bei uns war die Energie viel besser als bei Aich/Dob. Heute waren wir deutlich stärker. Meine Meinung ist, dass Aich/Dob derzeit nicht besser spielen kann. Wir haben alles in unserer Hand!“

Graz-Kapitän Clemens Unterberger: „Jeder ist extrem motiviert. Wir können befreit aufspielen. Im Moment machen wir Gottseidank relativ viel richtig.“

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Wir waren klar schlechter. Graz hat Volleyball mit Herz gezeigt, unglaublich gefightet. Alles, was in unserer Hand war, haben wir vernudelt. Das macht mich traurig. Uns fehlt die Konstanz – vom Service bis zum Angriff. Unglaublich. Das schaut düster aus. Graz ist zu mehr als 50% Meister. Wir hätten heute einen Turnaround gebraucht. Jetzt haben wir über eine Woche Zeit, um uns aufs dritte Spiel vorzubereiten.“

Aich/Dob-Libero Manuel Steiner: „Wir haben jetzt eine Woche Zeit, um das wieder geradebiegen zu können. Der Blick muss nach vorne sein, aber jetzt ist es gerade schwierig. Klar ist, wir müssen etwas anders machen.“

Sokol ringt Wörther-See-Löwen nieder

Im Auftaktspiel um den Einzug in die Serie um Platz fünf gelang TJ Sokol Wien V ein idealer Start. In einem nervenaufreibendem 5-Satz-Krimi bezwangen die Wiener die Wörther-See-Löwen aus Klagenfurt nach 1:2-Satzrückstand noch 3:2 (29:27, 24:26, 20:25, 25:16, 15:7). Das zweite Duell steht am Mittwoch in Klagenfurt auf dem Programm.

„Gott sei Dank haben wir uns durch gute Aktionen, eine gute Defense, einen guten Block noch einmal ins Spiel zurückgekämpft und dann zum Schluss fast eine Klasse besser gespielt“, freute sich Diagonalspieler und Nationalteamspieler Clemens Ecker, der 21 Punkte zum Heimsieg beisteuern konnte. Sokol-Kapitän Florian Weikert fügte an: „Es war richtig geil, wir haben eine super Team-Leistung gebracht. Im vierten Satz ist uns zum Glück sehr viel aufgegangen.“

DenizBank AG VL Men, Finalserie (best-of-7)

07.04.: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz 2:3 (31:33, 23:25, 25:20, 25:15, 11:15)
10.04.: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob 3:1 (25:22, 25:15, 22:25, 26:24)
18.04., 20:20: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz
21.04., 20:20: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob

falls nötig
24.04., 20:20: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz
28.04., 20:20: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob
01.05., 20:20: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz

alle Spiele live in ORF Sport+!

Serie um Platz 3 (best-of-3)

14.04., 19:00: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VCA Amstetten NÖ
17.04., 19:00: VCA Amstetten NÖ vs. Union Raiffeisen Waldviertel

falls nötig
18.04., 17:00: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VCA Amstetten NÖ

Halbfinale Plätze 5 bis 8 (best-of-3)

10.04.: TJ Sokol Wien V vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (29:27, 24:26, 20:25, 25:16, 15:7)
14.04., 18:30: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. TJ Sokol Wien V

falls nötig
17.04.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. TJ Sokol Wien V

bereits gespielt
20.03.: VBC TLC Weiz vs. UVC Weberzeile Ried/Innkreis 1:3 (25:19, 22:25, 13:25, 23:25)
27.03.: UVC Weberzeile Ried/Innkreis vs. VBC TLC Weiz 3:1 (25:23, 20:25, 25:16, 25:18)

Spielplan, Ergebnisse, Statistiken