Ermacora/Pristauz und Seidl/Waller in Doha-Zwischenrunde

  • 10. März 2020

Mit Martin Ermacora/Moritz Pristauz und Robin Seidl/Philipp Waller haben sich beim Katara Cup in Doha zwei ÖVV-Duos für die Zwischenrunde qualifiziert. Die Vizeweltmeister von 2017, Clemens Doppler/Alexander Horst, sind hingegen bereits am ersten Tag ausgeschieden. Beim 4*-Turnier geht es auch um wichtige Punkte für die Olympia-Qualifikation.

Ermacora/Pristauz revanchierten sich zum Auftakt bei den starken Russen Konstantin Semenov/Ilya Leshukov für die EM-Halbfinal-Niederlage 2019, setzten sich nach anfänglichen Schwierigkeiten dank einer starken Serviceleistung und konstantem Sideout-Spiel 2:1 (14:21, 21:18, 15:9) durch. „Wir konnten uns erst im Laufe des Spiels an den extremen Seitenwind gewöhnen. Unser Trainer Leo da Silva hat uns jedenfalls gut auf die Russen eingestellt, so zwangen wir sie zu Fehlern“, berichtete Pristauz, der mit Partner Ermacora im zweiten Gruppenspiel allerdings auf verlorenem Posten stand. Das Duell mit Nick Lucena/Phil Dalhausser (USA) ging 0:2 (12:21, 15:21) verloren.

Seidl/Waller starteten mit einer 1:2 (11:21, 21:19, 10:15)-Niederlage gegen Nils Ehlers/Lars Flüggen (GER) ins Turnier, ließen im Kampf um den Einzug in die Zwischenrunde allerdings nichts anbrennen und fertigten Alejandro Huerta/César Menéndez (ESP) 2:0 (21:15, 21:12) ab.

Einen Rückschlag im Kampf um ein Olympia-Ticket mussten die Routiniers Clemens Doppler/Alexander Horst hinnehmen. Sie verloren beide Gruppenspiele, zogen zunächst gegen Pablo Herrera/Adrián Gavira (ESP) 1:2 (21:19, 14:21, 11:15) den Kürzeren und hatten danach auch im Duell mit Lombardo Ontiveros/Juan Virgen (MEX) 0:2 (22:24, 15:21) das Nachsehen.

SPORTLIVE/PM/RED