Erfolgreiche Woche für ÖVV-Teamspielerinnen im Ausland

  • 11. November 2019

Eine sehr erfolgreiche Woche liegt hinter den zahlreichen ÖVV-Teamspielerinnen, die im Ausland auf Punktejagd gehen. ÖVV-Teamkapitän Peter Wohlfahrtstätter siegte ebenso wie Dana Schmit und Nina Nesimovic im Europacup. In den nationalen Ligen gab es mehrere umkämpfte 3:2-Erfolge. Unter anderem für Alex Berger, Philipp Kroiss und Sophie Wallner.

Piacenza siegt knapp Alex Berger konnte mit Piacenza im vierten Saisonspiel den ersten Sieg einfahren. Nachdem es Piacenza zuletzt durchwegs mit den Spitzenteams der A1 zu tun hatte gelang gegen Vibo Valentia am Sonntagabend ein umkämpfter 3:2-Heimsieg. Nach einem 0:2-Rückstand glichen die Gäste aus. Im Tie-Break behielt Piacenza die Oberhand. Berger scorte 14 und zeigte eine gute Gesamtleistung.

Monza eroberte am Dienstag im Nachtragsspiel gegen Perugia einen Punkt. Mann des Spiels war Bartosz Kurek, der Monza mit 33 Punkten in den Tie-Break führte. Paul Buchegger war nicht im Aufgebot von Monza.

Am Sonntag lieferte sich Monza mit Top Volley Latina einen harten Fight. Ohne Buchegger schrammte Monza schließlich am ersten Saisonsieg und verlor nach zweimaliger Führung im Tie-Break mit 11:15.

In der kommenden Woche stehen für beide Teams zwei Matches am Programm. Monza trifft am Mittwoch auf Ravenna. Piacenza spielt in Trentino. Am Sonntag kommt es zum A1-ÖVV-Duell wenn Monza in Piacenza gastiert.

http://www.legavolley.it/calendario/

Doppelschlag von Friedrichshafen Gleich zwei 3:1-Siege gelangen dem VfB Friedrichshafen in der vergangenen Woche. Am Dienstag setzten sich die Häfler gegen den Ex-Klub von Trainer Michael Warm, die United Volleys, durch. Samstagabend gelang bei den Netzhoppers ein 3:1-Auswärtssieg. Toni Menner spielte am Dienstag nicht, scorte dafür am Samstag gleich 13 Punkte. Friedrichshafen ist damit weiter ungeschlagen und nach Verlustpunkten sogar vor den BR Volleys (ein Spiel mehr, aber einmal 3:2, Anm.).

Die AlpenVolleys trafen am Sonntag auf die Heitec Volleys mit Mathäus Jurkovics. Das Team von Niklas Kronthaler und Florian Ringseis wurde in Haching seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 3:0. Kronthaler und Jurkovics scorten jeweils 7 Punkte. 

Für die AlpenVolleys geht es mit den Matches gegen Bühl (Mittwoch) und dem Schlager gegen Friedrichshafen weiter (Montag, 18.11.). Friedrichshafen spielt zuvor am Mittwoch noch gegen Giesen. Die Heitec Volleys stehen vor Auswärtsspielen in Rottenburg und Herrsching.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica eilt von Sieg zu Sieg Für Benfica Lissabon mit Peter Wohlfahrtstätter läuft es weiter wie am Schnürchen. Die Portugiesen holten in der vergangenen Woche wieder zwei Siege! In der Meisterschaft setzte man sich am Samstag gegen ASSOCIAÇÃO ACADÉMICA DE S.MAMEDE mit 3:1 durch. Wohlfahrtstätter spielte durch.

Fast noch wichtiger war der 3:0-Heimsieg gegen Budva im Hinspiel der 2. Runde der CEV Champions League Qualifikation. Benfica gewann zuhause klar. Vor den Augen seines Tiroler Landsmann Harald Sodja, der beim Match als 2. Schiedsrichter fungierte, wurde Wohlfahrtstätter mit 13 Punkten Topscorer! Das Rückspiel steigt am Donnerstag in Budva. Gelingt Benfica der Aufstieg, würde der finale Gegner um die Qualifikation zur Gruppenphase der Sieger des Duells Zagreb – SK Zadruga Aich/Dob lauten!

Dem Wochenende bzw. dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten CN Ginástica kann Benfica schließlich entspannt entgegenblicken.

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Ajaccio kämpft Cannes nieder  Kein Spiel für schwache Nerven war das Duell zwischen Ajaccio und dem AS Cannes am Samstagabend. Philipp Kroiss ging mit Ajaccio zunächst mit 2:0 in Führung. Im dritten und vierten Durchgang lag Ajaccio im Finish zwar stets voran, konnte den Sack aber nicht zumachen. Erst im Tie-Break stellten die Gastgeber den dritten Saisonsieg sicher. Nächster Gegner ist am Samstag der Vorletzte Poitiers.

www.lnv.fr

Amriswil gibt erstmals Punkt ab Bestens erholt gingen Thoma Zass und Co. am Samstag in das Spitzenduell mit dem Zweiten Genf! Nach einem etwas kuriosen Spielverlauf, in dem beide Teams jeweils abwechseln klare Satzgewinne für sich verzeichnen konnten (-21,15,-17,13), setzte sich Amriswil im Tie-Break schließlich mit 15:11 durch. Zass glänzte mit 22 Punkten als Topscorer seines Teams und leistete sich nur 4 Fehler! Kommenden Samstag empfängt Amriswil Lausanne.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

1:3-Niederlagen für Cuneo und Caserta  Sowohl Srna Markovic als auch Kathi Holzer mussten sich mit ihren Teams Cuneo bzw. Caserta am Sonntag in der A1 mit 1:3 geschlagen geben.

Cuneo gewann gegen Florenz zwar den Eröffnungssatz, konnte danach aber nicht mehr an diese Leistung anknüpfen. Markovic wurde eingewechselt, blieb aber ohne Punkt.

Caserta lieferte sich mit Busto Arsizio zwei Sätze lang einen offenen Kampf und gewann dabei auch einen Satz. Danach übernahmen die Gastgeberinnen die Kontrolle und sicherten sich drei Punkte. Holzer kam nicht zum Einsatz.

Kommende Woche trifft Caserta auf das Spitzenteam Novara. Cuneo empfängt Conegliano und hat damit ebenfalls eine schwierige Aufgabe vor sich!

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Alba Blaj gewinnt neuerlich Noemi Oiwoh kam beim 3:0-Auswärtssieg von CSM Volei Alba Blaj gegen CS Rapid București  zu einem Kurzeinsatz und scorte 2 Punkte. Sabrina Müller servierte für Targoviste bei der 1:3-Niederlage gegen CS Știința Bacău einmal, blieb aber ohne Punkte. Alba Blaj führt mit fünf Siegen ungeschlagen die Tabelle an. Targoviste rangiert mit vier Siegen und zwei Niederlage auf Rang sechs. Am kommenden Wochenende ist Targoviste ist spielfrei. Alba Blaj trifft auf CSO Voluntari 2005.

http://frv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=19&PID=26

Lugano gewinnt im CEV Challenge Cup Mit einem 3:0-Heimsieg im Hinspiel der 2. Runde des CEV Challenge Cup hat sich Lugano in einer gute Ausgangslage für das Rückspiel am 20.November gebracht. Dana Schmit scorte 5, Nina Nesimovic 7 Punkte.

In der Meisterschaft lief es am Samstag gegen Neuchatel dagegen weniger gut. Vor heimischem Publikum musste man sich mit 0:3 geschlagen geben. Nesimovic beendete das Match mit 3, Schmit mit 4 Punkten.

Sm’AESCH Pfeffingen präsentiert sich dagegen weiter souverän. Auch im sechsten Meisterschaftsspiel holte man wieder drei Punkte. Gegen Toggenburg spielte Monika Chrtianska durch und scorte neunmal.

Pfeffingen trifft am Samstag auf Genf. Lugano empfängt am Sonntag Düdingen.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Hungast-Haladás siegt erstmals  Im sechsten Ligamatch ist Haladas endlich der erste Sieg gelungen. Sophie Wallner und Co. machten am Samstag gegen den Vorletzten und Tabellennachbarn MTK Budapest einen 0:2-Satzrückstand wett und gewannen im Tie-Break mit 16:14. Wallner scorte 11 Punkte! Nächster Gegner ist am Samstag Vasall Obuda.

http://hvf-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=14&PID=16

Maribor gewinnt in MEVZA Nova KBM Branik hat ein spielfreies Wochenende hinter sich. In der MEVZA war Maribor am Freitag erfolgreich. In Brcko setzte man sich mit 3:2 durch. Anamarija Galic wurde nicht eingesetzt. Maribor hält in der MEVZA nach fünf Spielen bei vier Siegen!

https://www.odbojka.si/index.php?podst=45548886353322455

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2019/2020

Herren:

Alexander Berger –  Gas Sales Piacenza (ITA/A1)

Paul Buchegger – Monza (ITA/A1)

Philipp Kroiss – Ajaccio (FRA)

Thomas Zass – Amriswil (SUI)

Peter Wohlfahrstätter – Benfica Lissabon (POR)

Florian Ringseis – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER)

Niklas Kronthaler – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER)

Mathäus Jurkovics – Heitec Volleys Eltmann (GER)

Anton Menner – VfB Friedrichshafen (GER)

Damen:

Srna Markovic – Cuneo (ITA/A1)

Katharina Holzer – Caserta (ITA/A1)

Monika Chrtianska – S’maesh Pfeffingen (SUI)

Dana Schmit – Volley Lugano (SUI)

Nina Nesimovic – Volley Lugano (SUI)

Sabrina Müller – Targoviste (ROM)

Noemi Oiwoh – CSM Volei Alba Blaj (ROM)

Sophie Wallner – Haladas HVSE Röplabda (HUN)

Anamarija Galic – Maribor (SLO)