Dreimal DenizBank AG VL am Nationalfeiertag

  • 24. Oktober 2018

Fünf DenizBank AG VL-Spiele stehen diese Woche auf dem Plan – drei davon am Nationalfeiertag. Den Auftakt macht um 18 Uhr der VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt gegen ÖVV-Cupsieger SG VCA Amstetten NÖ. Eine Stunde später fordert der VBC TLC Weiz Titelverteidiger SK Posojilnica Aich/Dob. Vizemeister Union Raiffeisen Waldviertel empfängt ebenfalls um 19 Uhr den UVC Ried/Innkreis. Samstag bittet der UVC Holding Graz die Amstettner in die Bluebox-Arena (20 Uhr). Sonntag gastieren die Rieder bereits ab 16.30 Uhr bei den Weizern.

Aich/Dob ließ bislang nichts anbrennen, gab in seinen drei Spielen nur einen Satz ab und steht auf Platz eins. Dementsprechend ist der Meister und Champions League-Fighter in Weiz auch haushoher Favorit. Die Steirer haben erst zwei DenizBank AG VL-Duelle in den Beinen. Nach einer klaren Auftakt-Niederlage gegen Waldviertel schlugen sie Amstetten in vier Sätzen.

Der ÖVV-Cupsieger ist nach prominenten Abgängen im Sommer noch nicht am Niveau der vergangenen Saison. Die neuformierte Mannschaft von Neo-Coach Jan Schmidt startete mit drei Niederlagen (Aich/Dob, Ried und Weiz). Am Freitag gastiert Amstetten bei den Wörther-See-Löwen, die nach einem Heimsieg über Ried gegen Waldviertel und Graz ohne Satzgewinn blieben.

Vizemeister URW mit Liga-Topscorer Lars Bornemann (64 Punkte) hält bei sechs Zählern aus bereits vier Spielen. Freitag kommt Ried in die Stadthalle Zwettl.  „Ried ist eine Bereicherung für die DenizBank AG VL, professionalisiert sich stetig strukturell wie personell. Wir sind zwar Favorit, der Gegner ist aber wesentlich stärker als in der vergangenen Saison. Noch dazu treffen wir mit Markus Berger auf einen ehemaligen Waldviertler“, berichtet URW-Manager Werner Hahn.

Rund läuft es für die Herren des UVC Holding Graz. Nur Aich/Dob erwies sich als eine Nummer zu groß, Waldviertel und Klagenfurt konnten besiegt werden. Dementsprechend rechnen sich die zweitplatzierten Murstädter auch am Samstag in der Bluebox-Arena gegen Amstetten einiges aus. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unserer Herren. Wir haben einen sehr guten, großen Kader und werden weiter arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen“, verspricht Frederick Laure. Amstetten sei auch diese Saison wieder stark einzuschätzen, die Mannschaft müsse sich aber erst finden. „Ich hoffe, dass sie noch etwas brauchen, um in Fahrt zu kommen. Wir müssen auf jeden Fall aufpassen und dürfen nicht locker lassen, wollen wir die nächsten Punkte für die Tabelle holen“, so der Graz-Manager.

Finalisiert wird die DenizBank AG VL-Woche am Sonntag, wenn Weiz auf Ried trifft. Es ist die Begegnung jener Teams, die erst zwei Partien absolviert haben. Beide konnten Amstetten besiegen und stehen vor ihren Spielen am Nationalfeiertag bei drei Punkten.

MEVZA Cup: Aich/Dob empfängt Kazincbarcika

Das dichteste Programm hat in dieser Woche Aich/Dob zu absolvieren. Bereits am Denn bereits Dienstag waren die Südkärntner in der zweiten Champions League-Runde bei United Volleys Frankfurt im Einsatz. Nach dem Gastspiel in Weiz am Freitag wartet nur 24 Stunden später in der JUFA-Arena Bleiburg das MEVZA Cup-Duell mit Vegyész RC Kazincbarcika aus Ungarn.

DenizBank AG VL

26.10., 18:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG VCA Amstetten NÖ
26.10., 19:00: VBC TLC Weiz – SK Posojilnica Aich/Dob
26.10., 19:00: SG Union Raiffeisen Waldviertel – UVC Ried/Innkreis
27.10., 20:00: UVC Holding Graz – SG VCA Amstetten NÖ
28.10., 16:30: VBC TLC Weiz – UVC Ried/Innkreis

Spielplan, Resultate und Tabelle

MEVZA Cup

27.10., 19:00: SK Posojilnica AICH/DOB (AUT) – Vegyész RC Kazincbarcika (HUN)

(SPORTLIVE/PM/RED)