Doppler/Horst im WM-Achtelfinale

  • 3. August 2017

Clemens Doppler/Alex Horst stehen bei den „FIVB World Championships 2017 presented by A1“ im Achtelfinale, rangen bei enormer Hitze im einmal mehr bummvollen WM-Stadion auf der Wiener Donausinsel die US-Amerikaner Casey Patterson/Theo Brunner mit 2:1 nieder. Am Freitag treffen Doppler/Horst auf die für Katar startenden Jefferson Santos Pereira und Cherif Younousse.

Österreichs Nummer eins legte einen Fehlstart hin, lag zwischenzeitig mit sieben Punkten in Rückstand. Doppler/Horst kamen zwar noch einmal auf 17:19 heran, der Satzverlust war allerdings nicht mehr abzuwenden. Mit 21:18 sicherten sich Brunner/Patterson Durchgang eins. Danach war es das ÖVV-Duo, das den Ton angab und sich früh deutlich absetzen konnte. Doch wie schon im ersten wurde es auch im zweiten Satz noch einmal spannend. Punkt um Punkt holten die US-Amerikaner auf, kamen auf 17:18 heran. Doppler/Horst behielten allerdings die Nerven und machten den Sack mit 21:19 zu. Die Lokalmatadore waren in Folge nicht mehr zu bremsen, begannen Satz drei wie aus der Pistole geschossen und zogen auf 5:1 davon. Damit war der Grundstein zum Achtelfinaleinzug gelegt. Doppler/Horst blieben fokussiert, leisteten sich keine Schwächen mehr und brachten den Sieg mit 15:10 ins Trockene.

Clemens Doppler: „Zu Beginn hatten wir keinen Rhythmus, nichts hat geklappt. Unsere erste Taktik haben wir dann über Bord geworfen und mit Plan B und viel Herzblut zurück ins Spiel gefunden.“

Alex Horst: „Eine irre Partie, so viele Emotionen, so viel Energie! Danke Wien! Danke Österreich!“

Coach Robert Nowotny: „Mir gefällt die aktuelle Lockerheit und der Kampfgeist, den Clemens und Alex bei der WM an den Tag legen. Sensationelles Comeback nach dem schlechten Auftakt. Das Publikum ist heute als dritter Mann hinter uns gestanden und hat großen Anteil am Erfolg!“

Seidl/Winter scheitern an Kuba
Robin Seidl/Tobias Winter haben den Einzug ins Achtelfinale hingegen verpasst. Das ÖVV-Duo musste sich den starken Kubanern Diaz Gomez Nivaldo Nadir/Sergio Reynaldo Gonzalez Bayard 0:2 (16:21, 19:21) geschlagen geben. „Unmittelbar nach dem Spiel ist der Schmerz natürlich relativ groß. Wir haben im zweiten Satz ein paar Chancen nicht genutzt. Kuba hat das staubtrocken runtergespielt. Wir haben aber wieder eine gute Leistung gezeigt, brauchen uns nicht verstecken. Ich nehme nur Positives von dieser WM mit“, resümierte Winter.

Ermacora/Pristauz schrammen an Sensation vorbei
Eine ganz schwierige Aufgabe wartete im letzten Spiel am Centercourt auf Martin Ermacora/Moritz Pristauz. Das junge ÖVV-Team bekam es mit den Brasilianern Pedro Solberg/Guto Carvalhaes, ihres Zeichens heuer bereits Sieger des Swatch Major Series-Turnier in Porec, zu tun und lieferte einen großen Fight. Die Sensation war zum Greifen nah, aber am Ende waren es doch die Favoriten, die das Achtelfinalticket lösen konnten. Pedro/Guto gewannen mit 21:23, 21:16, 17:15. Ermacora: „Das tut echt weh. Wir waren auf Augenhöhe, haben gezeigt, dass wir auf Top-Niveau spielen können. Die Brasilianer haben mehr als nur geschwitzt. Damit hätte wohl niemand vorher gerechnet. Bitter, wir hätten gerne noch einmal hier gespielt.“

Ludwig/Walkenhorst souverän
Weiterhin keine Blöße geben sich die Olympiasiegerinnen aus Deutschland Laura Ludwig und Kira Walkenhorst. Sie besiegten Claes/Hughes (USA) souverän 21:16, 21:16. „Wir sind einfach nur tierisch froh über die Teamleistung“, so Ludwig. „Wir haben sehr gut zusammengehalten und waren sehr geduldig. Das war wieder ein guter Job!“ Mit Chantal Laboureur/Julia Sude steht ein weiteres deutsches Team im Viertelfinale. Mit dabei auch noch zwei kanadische (Pavan/Humana-Paredes, Bansley/Wilkerson), zwei brasilianische (Larissa/Talita, Carol/Maria Antonelli) und zwei US-Teams (Sweat/Summer Ross, Fendrick/April Ross).

Livescores, Ergebnisse, Spielplan und alle News: http://vienna2017.fivb.com/en

Sechzehntelfinale Männer
03. 08.: Grimalt E./Grimalt M. (CHI) – Saxton/Schalk (CAN) 0:2 (21:23, 16:21)
03. 08.: Alison/Bruno Schmidt (BRA) – Tocs/Finsters (LAT) 2:0 (21:15, 21:7)
03. 08.: Dalhausser/Lucena (USA) – Ranghieri/Carambula (ITA) 2:0 (21:18, 21:17)
03. 08.: Plavins/Regza (LAT) – Evandro/Andre (BRA) 0:2 (13:21, 18:21)
03. 08.: Varenhorst/Van Garderen (NED) – Álvaro Filho/Saymon (BRA) 2:0 21:17, 21:18)
03. 08.: Gibb/Crabb (USA) – McHugh/Schumann (AUS) 0:2 (19:21, 26:28)
03. 08.: Prudel/Kujawiak (POL) – Jefferson/Cherif (QAT) 0:2 (19:21, 23:25)
03. 08.: Gonzalez/Nivaldo (CUB) – Seidl/Winter (AUT) 2:0 (21:16, 21:19)
03. 08.: Doherty/Hyden (USA) – Smedins/Samoilovs (LAT) 1:2 (21:23, 21:18, 12:15)
03. 08.: Stoyanovskiy/Yarzutkin (RUS) – Krasilnikov/Liamin (RUS) 1:2 (21:16, 20:22, 10:15)
03. 08.: Doppler/Horst (AUT) – Brunner/Patterson (USA) 2:1 (18:21, 21:19, 15:10)
03. 08.: Nicolai/Lupo (ITA) – Pedlow/Schachter (CAN) 0:2 (19:21, 19:21)
03. 08.: Losiak/Kantor (POL) – Virgen/Ontiveros (MEX) 2:1 (21:12, 18:21, 15:9)
03. 08.: Ermacora/Pristauz (AUT) – Pedro Solberg/Guto (BRA) 1:2 (23:21, 16:21, 15:17)
03. 08.: Herrera/Gavira (ESP) – Fijalek/Bryl (POL) 2:0 (21:19, 21:19)
03. 08.: Koekelkoren/van Walle (BEL) – Brouwer/Meeuwsen (NED) 2:1 (17:21, 22:20, 15:8)

Achtelfinale
04. 08., 11.00: Alison/Bruno Schmidt (BRA) – Saxton/Schalk (CAN)
04. 08., 11.00: Smedins/Samoilovs (LAT) – Evandro/Andre (BRA)
04. 08., 14.00: Herrera/Gavira (ESP) – Pedro Solberg/Guto (BRA)
04. 08., 14.00: Varenhorst/Van Garderen (NED) – Gonzalez/Nivaldo (CUB)
04. 08., 15.00: Dalhausser/Lucena (USA) – McHugh/Schumann (AUS)
04. 08., 15.00: Krasilnikov/Liamin (RUS) – Pedlow/Schachter (CAN)
04. 08., 16.15: Doppler/Horst (AUT) – Jefferson/Cherif (QAT)
04. 08., 16.15: Losiak/Kantor (POL) – Koekelkoren/van Walle (BEL)

Sechzehntelfinale Damen
02. 08.: Larissa/Talita (BRA) – Zonta/Gallay (ARG) 2:0 (21:12, 21:14)
02. 08.: Mashkova/Samalikova (KAZ) – Heidrich/Vergé-Dépré (SUI) 0:2 (24:26, 18:21)
02. 08.: Maria Antonelli/Carol (BRA) – Bawden/Clancy (AUS) 2:1 (20:22, 21:18, 15:12)
02. 08.: Davidova/Shchypkova (UKR) – Elize Maia/Taiana Lima (BRA) 1:2 (21:18, 23:25, 11:15)
02. 08.: Summer/Sweat (USA) – Xue/Wang X. X. (CHN) 2:1 (16:21, 21:12, 15:10)
02. 08.: Flier/van Iersel (NED) – Kolocova/Kvapilova (CZE) 0:2 (12:21, 17:21)
02. 08.: Hughes/Claes (USA) – Elsa/Amaranta (ESP) 2:0 (21:16, 21:18)
02. 08.: Yue/Wang (CHN) – Ludwig/Walkenhorst (GER) 0:2 (19:21, 14:21)
02. 08.: Meppelink/van Gestel (NED) – Lidy/Leila (CUB) 0:2 (16:21, 19:21)
02. 08.: Wilkerson/Bansley (CAN) – Borger/Kozuch (GER) 2:0 (21:16, 21:19)
02. 08.: Ross/Fendrick (USA) – Day/Branagh (USA) 2:1 (10:21, 21:18, 15:11)
02. 08.: Agatha/Duda (BRA) – Hermannova/Slukova (CZE) 1:2 (16 :21, 21:19, 14:16)
02. 08.: Pavan/Humana-Paredes (CAN) – Barbara/Fernanda (BRA) 2:0 (21:16, 21:10)
02. 08.: Schwaiger/Schützenhöfer (AUT) – Betschart/Hüberli (SUI) 0:2 (14:21, 17:21)
02. 08.: Gordon/Saxton (CAN) – Lehtonen/Lahti (FIN) 0:2 (14:21, 15:21)
02. 08.: Glenzke/Großner (GER) – Laboureur/Sude (GER) 0:2 (14:21, 12:21)

Achtelfinale
03. 08.: Pavan/Humana-Paredes (CAN) – Betschart/Hüberli (SUI) 2:0 (21:17, 23:21)
03. 08.: Lehtonen/Lahti (FIN)- Laboureur/Sude (GER) 0:2 (17:21, 19:21)
03. 08.: Lidy/Leila (CUB) – Wilkerson/Bansley (CAN) 1:2 (19:21, 21:16, 15:17)
03. 08.: Ross/Fendrick (USA) – Hermannova/Slukova (CZE) 2:1 (19:21, 23:21, 15:9)
03. 08.: Larissa/Talita (BRA) – Heidrich/Vergé-Dépré (SUI) 2:0 (21:19, 21:16)
03. 08.: Maria Antonelli/Carol (BRA) – Elize Maia/Taiana Lima (BRA) 2:0 (21:9, 21:19)
03. 08.: Summer/Sweat (USA) – Kolocova/Kvapilova (CZE) 2:1 (17:21, 22:20, 15:12)
03. 08.: Hughes/Claes (USA) – Ludwig/Walkenhorst (GER) 0:2 (16:21, 16:21 )

Viertelfinale
04. 08., 12.00: Maria Antonelli/Carol (BRA) – Larissa/Talita (BRA)
04. 08., 12.00: Ludwig/Walkenhorst (GER) – Summer/Sweat (USA)
04. 08., 13.00: Pavan/Humana-Paredes (CAN) – Laboureur/Sude (GER)
04. 08., 13.00: Wilkerson/Bansley (CAN) – Ross/Fendrick (USA)

SPORTLIVE/PM/RED – ÖVV/HAC