Doppler/Horst gewinnen in Baden Silber

  • 25. Juni 2017

Clemens Doppler/Alex Horst gewannen beim CEV BADEN MASTERS presented by SPORT.LAND.NÖ die Silbermedaille!

Österreichs Top-Duo besiegte am Sonntag auf dem bestens gefüllten Centrecourt im Strandbad Baden zunächst die Russen Viacheslav Krasilnikov/Nikita Liamin mit 2:0 (21:18/25:23). Im durch Gewitter verschobenen Finale Finale mussten sich Doppler/Horst allerdings Dries Koekelkoren/Tom van Walle nach hartem Kampf mit 1:2 (21:17, 13:21, 14:16) geschlagen geben.

Nach klarem ersten Satz kam van Walle beim Aufschlag auf Touren, machte vier Asse und erzwang einen Entscheidungssatz. Dieser verlief sehr ausgeglichen. Den Matchball bei 14:13 konnte Horst nicht verwerten. Mit zwei Service-Krachern sicherten sich Koekelkoren/van Walle Gold. In der Gruppenphase hatten die Österreicher das belgische Gespann noch in zwei Sätzen besiegen können.

Coach Robert Nowotny: „Clemens und Alex haben ein sensationelles Turnier gespielt und ihre gute Form bewiesen. Semifinale und Finale waren auf sehr gutem Niveau. Die alte Binsenweisheit ‚vergebene Matchbälle rächen sich umgehend’ist leider eingetroffen!“

Auch Clemens Doppler trauerte der vergebenen Gold-Chance nach: „Natürlich war der Sieg gegen die Russen richtig gut, und auch im Finale haben wir gut gespielt, jedoch wenn Gold zum Greifen nahe ist, und es dann nur Silber wird, schmerzt es richtig. Wir wollten gewinnen, wir hatten ein super Publikum in Baden. Richtig schade!“

Platz drei ging kampflos an die topgesetzten Deutschen Lorenz Schümann/Julius Thole. Krasilnikov/Liamin konnten verletzungsbedingt nicht antreten. „Wir hätten das Match gegen die Russen gerne gespielt“, so Schümann. Sein Partner ergänzte: „Natürlich freuen wir uns über die erste Medaille auf der CEV-Tour. Aber wir hätten sie gerne anders geschlagen.“

Der Damen-Bewerb wurde bereits am Samstag abgeschlossen. Den Turniersieg sicherten sich die Deutschen Laboureur/Sude durch einen 2:1 (21:17, 17:21, 15:13)-Finalerfolg über Birlova/Makroguzova aus Russland. Die Bronzemedaille ging an Betschart/Hüberli (SUI), die im kleinen Finale Kolocova/Kvapilova (CZE) mit 2:1 (21:18, 19:21, 16:14) in die Knie zwingen konnten.

Zeit zum Ausruhen gibt es für die Beachvolleyball-Asse keine. Steht doch mit dem Major in Porec das nächste Saison-Highlight unmittelbar bevor.

CEV BADEN MASTERS presented by SPORT.LAND.NÖ
Herren
Finale
Doppler/Horst (AUT) – Koekelkoren/van Walle (BEL) 1:2 (21:17, 13:21, 14:16)

Halbfinale
Doppler/Horst (AUT) – Krasilnikov/Liamin (RUS) 2:0 (21:18/25:23)

Viertelfinale
Doppler/Horst (AUT) – Berntsen/Sorum (NOR) 2:1 (15:21, 21:15, 17:15)

Gruppenspiele
Doppler/Horst (AUT) – Dollinger/Erdmann (GER) 2:0 (21:16, 21:18)
Kunert/Dressler (AUT) – Schümann/Thole (GER) 0:2 (21:23, 19:21)
Schnetzer/Müllner (AUT) – Smedins/Samoilovs (LAT) 1:2 (22:20, 22:24, 9:15)
Schnetzer/Müllner (AUT) – Berntsen/Sorum (NOR) 1:2 (21:18, 15:21, 17:19)
Seidl/Winter (AUT) – Losiak/Kantor (POL) 0:2 (19:21, 15:21)
Seidl/Winter (AUT) – Herrera/Gavira (ESP) 1:2 (21:18, 15:21, 10:15)
Kunert/Dressler (AUT) – Krasilnikov/Liamin (RUS) 0:2 (15:21, 14:21)
Doppler/Horst (AUT) – Koekelkoren/van Walle (BEL) 2:0 (21:18, 21:16)

Damen
Gruppenspiele
Schwaiger/Schützenhöfer (AUT) – Birlova/Makroguzova (RUS) 0:2 (17:21, 16:21)
Strauss/Zass (AUT) – Betschart/Hüberli (SUI) 0:2 (15:21, 15:21)
Rimser/Plesiutschnig (AUT) – Davidova/Shchypkova (UKR) 0:2 (11:21, 14:21)
Rimser/Plesiutschnig (AUT) – Kolocova/Kvapilova (CZE) 2:0 (14:21, 16:21)
Strauss/Zass (AUT) – Lobato/Elsa (ESP) 1:2 (11:21, 21:13, 10:15)
Schwaiger/Schützenhöfer (AUT) – Lehtonen/Parkkinen (FIN) 1-2 (21:18, 16:21, 9:15)

Links:
http://www.volleynet.at
http://www.beachvolleyball-baden.at
http://www.cev.lu – ÖVV/HAC/PM/RED