Doppler/Horst in Gstaad 17.

  • 11. Juli 2019

Für Clemens Doppler und Alexander Horst war beim Swatch Major in Gstaad in der Zwischenrunde Endstation. Sie verloren gegen die Tschechen Ondrej Perusic und David Schweiner klar mit 12:21 und 18:21. Der 17. Endrang bringt 480 Punkte im Olympia-Ranking.

Nach der letztwöchigen Übernahme der Führung jener Spieler mit den meisten WM-Teilnahmen (10x) trug sich Clemens Doppler nun auch in Gstaad mit 18 Teilnahmen in die Leader-Position ein.

Clemens Doppler: „Es ist natürlich schmeichelhaft die diversen Rankings als längst dienender Spieler anzuführen, aber in Wahrheit geht’s ums Gewinnen. Wir haben hier zwar die WM-Vierten von Hamburg besiegt, danach aber die Chance gegen die Schweizer liegen gelassen. Und heute waren die Tschechen einfach stärker, das müssen wir akzeptieren!“

Alexander Horst: „Es ist frustrierend, wenn du als bester WM-Servicespieler nach Gstaad kommst und eine Woche später fliegt dir jeder Ball aufgrund des geringeren Luftdrucks ins Out. Ohne Servicedruck fällt es uns sichtlich schwer, zu punkten!“

Coach Robert Nowotny: „In der heurigen Saison sind die Leistungen noch zu schwankend. Teilweise sehe ich die Jungs richtig gut spielen, dann gibt’s wieder Matches, wo gar nichts geht. Die Tschechen haben heute hervorragend strategische Flatterservice eingesetzt, während wir weder das Sprungservice auf die Zonen getroffen haben, noch Druck mit dem Floater gemacht haben. Platz 17 ist nicht Fisch nicht Fleisch und spiegelt eigentlich die gesamte Saison wider!“

Katharina Schützenhöfer und Lena Plesiutschnig haben beim zweiten 5*-Turnier der Saison den Einzug in die Zwischenrunde verpasst. Die beiden Steirerinnen verloren auch ihr zweites Gruppenspiel, zogen im Duell mit dem russischen Duo Ekaterina Birlova/Evgenia Ukolova 12:21, 21:19, 6:15 den Kürzeren.

Freiberger/Teufl in Daegu topgesetzt

Neben dem Major in Gstaad stehen in dieser Woche auch zwei 1*-Turniere im FIVB World Tour-Kalender. Eva Freiberger/Valerie Teufl führen in Daegu (Südkorea) vor Stephanie Wiesmeyr/Anja Dörfler die Setzliste an. Der Hauptbewerb beginnt am Freitag. Franziska Friedl/Eva Pfeffer sind in der Qualifikation des Turniers in Alba Adriatica (Italien) topgesetzt.

PM/SPORTLIVE