Deutschland meldet sich zurück

  • 10. Juni 2017

Christian Fromm und Simon Hirsch führten Deutschland in seinem fünften FIVB World League-Spiel zum vierten Sieg. Der WM-Dritte von 2014 gewann das Duell mit Spanien in der TipsArena Linz 3:0 (28:26, 25:15, 25:19). Für das Team von Headcoach Fernando Munoz war es die erste Niederlage im Bewerb. Sie kostete ihnen auch die Tabellenführung.

Die Deutschen starteten gut in das für sie richtungsweisende Spiel. Nach einem Doppelblock führten sie bei der ersten Technischen Auszeit 8:6. Es folgten ein spektakulärer Angriff des erst 18-jährigen Tobias Krick und ein mit viel Übersicht und Gefühl gespielter Ball von Christian Fromm. Den Spaniern gelang es in dieser Phase hingegen nur selten, Druck aufzubauen. Hinzu kamen Service- und Angriffsfehler. Spaniens Coach Fernando Munoz reagierte beim Stand von 14:19, nahm ein Timeout und seine Spieler in die Pflicht. Diese schlugen auch prompt zurück, holten Punkt um Punkt auf und glichen aus – 20:20. Der Kampfgeist blieb aber unbelohnt. Denn Ruben Schott verwertete nach 30 Minuten den vierten Satzball zum 28:26 und brachte Deutschland mit 1:0 in Führung.

Die Deutschen hatten auch in Folge das Momentum auf ihrer Seite, zogen im zweiten Durchgang auf 6:2 davon und profitierten auch von einem Strafpunkt, der ihnen nach allzu heftigen Reklamierens der Spanier zugesprochen wurde. Während das DVV-Team nun seine Chancen u. a. durch Krick und zweimal Fromm konsequent nutzten, lief bei den Spaniern nur noch wenig zusammen. Die Deutschen führten plötzlich komfortabel 19:11 – die Vorentscheidung in Satz zwei. Schott besorgte wenig später mit einem Servicehammer das 25:15.

Spanien gab sich allerdings noch keineswegs geschlagen, ging mit einer 8:5-Führung in die erste Technische Auszeit des dritten Satzes. Was die Zuschauer in Folge zu sehen bekamen, waren sensationelle Ballwechsel, in denen zumeist die Deutschen den Punktgewinn bejubeln durften. Zunächst spektakuläre Blocks von Krick und Fromm, dann ein nicht weniger sehenswerter Angriff den Simon Hirsch perfekt abschloss – Deutschland war plötzlich wieder voran (13:12). Und die Truppe von Star-Coach Andrea Giani legte nach, stellte zunächst auf 18:16, dann durch Hirsch sogar auf 22:18. Dass der Satz eine solche Wendung nahm, lag aber nicht nur an einer hervorragenden Leistung. Die Spanier ließen nicht nur Angriffspower vermissen, sondern begingen auch eine Vielzahl an Service- und Angriffsfehler. Nach nur 82 Minuten war das Match vorbei. Das DVV-Team nutzte seinen ersten Matchball zum 25:19 Satz- und 3:0-Matchgewinn.

Stimmen
Andrea Giani, Headcoach Deutschland: „Spanien hat nicht so große Angreifer wie Österreich. Wenn wir schnell gespielt haben, konnten wir sie unter Druck setzen. Heute hatte unser Spiel gute Qualität. Unser großes Ziel ist die Final Four-Teilnahme. Wenn wir morgen gegen Mexiko erneut so auftreten, sollten wir das Final-Turnier auch erreichen.“

Christian Fromm, Topscorer Deutschland: „Wir hatten von Beginn an die richtige Einstellung, haben den Sieg mehr gewollt als die Spanier. Unsere Annahme war sehr stabil, die Spanier hatten Schwierigkeiten, unsere Angriffe zu blockieren. Wir waren fokussiert und haben unsere Fehler in Grenzen gehalten!“

Fernando Munoz, Headcoach Spanien: „Die Deutschen hatten einen perfekten Start. Sie waren eigentlich immer voran. Wir hatten keine Chance, uns ins Spiel zurück zu kämpfen. Das deutsche Sideout war wirklich solide.“

FIVB World League 2017, Vorrundengruppe 3 (02. – 11. Juni)
Pool F3, live in ORF Sport+
09.06.: Spanien – Mexiko 3:2 (23:25, 25:18, 21:25, 25:19, 15:9)
Topscorer: Daniel Rocamora Blazquez 20, Sergio Noda Blanco 16, Jorge Fernández Valcarcel 11 bzw. Nestor Orellana 17, Jorge Barajas 14, Samuel Cordova 12

09.06.: Österreich – Deutschland 3:1 (25:20, 27:29, 30:28, 25:23)
Topscorer: Alex Berger 25, Paul Buchegger 17, Lorenz Koraimann 15 bzw. Simon Hirsch 23, Ruben Schott 9, Moritz Reichert 9

10.06.: Deutschland – Spanien 3:0 (28:26, 25:15, 25:19).
Topscorer: Christian Fromm 13, Simon Hirsch 13, Ruben Schott 12 bzw. Andrés J. Villena 17, Sergio Noda Blanco 10, Jorge Fernandez Valcarcel 7

10.06., 20:15: Österreich – Mexiko, TipsArena Linz (AUT)
11.06., 17:45: Deutschland – Mexiko, TipsArena Linz (AUT)
11.06., 20:15: Österreich – Spanien, TipsArena Linz (AUT)

Pool C3
02.06.: Österreich – Venezuela 3:0 strafverifiziert
02.06.: Deutschland – Kasachstan 3:0 (25:17, 25:16, 25:22)
03.06.: Venezuela – Kasachstan 1:3 (21:25, 16:25, 25:23, 22:25)
03.06.: Österreich – Deutschland 1:3 (25:22, 19:25, 23:25, 23:25)
04.06.: Österreich – Kasachstan 3:1 (25:22, 21:25, 25:11, 25:17)
04.06.: Deutschland – Venezuela 3:1 (25:15, 25:19, 22:25, 25:14)

Alle Ergebnisse und die Tabelle:
http://worldleague.2017.fivb.com/en

sportlive.at – ÖVV/HAC