DenizBank AG VL Men: Positive Covid-Tests bei Wörther-See-Löwen vor Auftaktrunde

  • 24. September 2020

Am kommenden Wochenende erfolgt der Startschuss zur DenizBank AG VL Men. Allerdings werden nur zwei von drei Partien der ersten Grunddurchgang 1-Runde stattfinden können. Aufgrund von positiven Covid-19-Tests bei drei Spielern des VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt musste die Partie der Kärntner beim TSV Raiffeisen Hartberg abgesagt werden. Sie wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgetragen. „Es ist sehr schade, wir haben uns viel vorgenommen. Nun müssen wir uns neu auf des nächste Wochenende fokussieren“, so Hartberg-Trainer Markus Hirczy.

Der VCA Amstetten NÖ und die SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis werden die Saison Samstagabend (18 Uhr) in der Johann-Pölz-Halle eröffnen. Die Mostviertler präsentieren sich nach der Corona-Pause runderneuert und brennen auf das erste Saisonspiel. Coach Igor Simunic kehrte nach Amstetten zurück, mit dem Ungarn Peter Blazsovics und dem Peruaner Eduardo Romay konnte Sportdirektor Michael Henschke zwei Nationalteamkapitäne verpflichten. Mit der Firma SAR Anlagenbau GmbH konnte der VCA auch einen neuen Hauptsponsor gewinnen.

FOTO © VCA Amstetten NÖ

FOTO © VCA Amstetten NÖ

„Wir haben vier Legionäre, zehn österreichische Spieler, die zum Teil aus der Region sind und lange bei uns im Nachwuchs waren. Ein Mix aus Jugend und Erfahrung mit viel Motivation“, erklärt Sportdirektor Henschke und formuliert die Zielsetzung für die Saison. „Wir wollen in diesem Jahr das Umfeld schaffen, um in den nächsten Jahren voll angreifen zu können.“

Perus Nationalteamkapitän Romay hat sich bereits gut in Amstetten eingelebt: „Das Umfeld ist sehr familiär, das machte die Umstellung aus dem hektischen Lima viel einfacher. Es gibt nur wenige Spieler aus meinem Land, die international spielen. Ich sehe mich als Botschafter Perus und meines Sports“, erläutert der Diagonalangreifer und fiebert seinem Debüt entgegen: „Es wird sicher ein emotionales Match. Einige Spieler haben zwischen den Vereinen gewechselt und wir Neue wollen von Beginn an zeigen, was wir können und draufhaben. Es ist unsere erste Möglichkeit, Akzente zu setzen.“

Auch im Lager der Rieder ist die Vorfreude groß, schließlich ist das letzte Bewerbsspiel schon über ein halbes Jahr her. „Es wird ein erster richtiger Test für uns und ich bin davon überzeugt, dass es unseren Spielern nach einer so langen Pause nicht an Motivation fehlt“, so Ried-Coach Dominik Kefer. Und Außenangreifer Markus Berger ergänzt: „Wir hoffen natürlich auf eine einigermaßen ’normale Saison‘ vor unserem Heimpublikum – auch wenn nur wenige Fans dabei sein können. Das Ziel der gesamten Mannschaft muss eine Medaille sein.“

Das zweite Spiel des Wochenendes bestreiten am Sonntag ab 17 Uhr der VBC TLC Weiz und TJ Sokol Wien V. Michael Murauer, Trainer der Steirer, definiert als „vorrangiges Ziel die individuelle Weiterentwicklung der Spieler. Natürlich wäre es aber auch schön, wenn diese junge Mannschaft in die Toprunde einziehen könnte.“

Gegner Sokol konnte in der vergangenen Saison kein Spiel gewinnen. „Das war für uns alle ein intensives Lehrjahr. Jetzt wissen wir, was auf uns zukommt. Es geht für uns um den direkten Klassenerhalt und den einen oder anderen Überraschungserfolg“, berichtet Sokol-Kapitän Florian Weikert.

FOTO © TJ Sokol Wien V

FOTO © TJ Sokol Wien V

Nicolas Laxar kehrte nach zwei Jahren in den USA zurück zu Sokol. Der Aufspieler konnte neben seinem Studium an der Universität von North Carolina auch in der NCAA viel Erfahrung sammeln. Der 20-jährige Aaron Reiss kommt als Mittelblocker von den Wiener hotVolleys aus der zweiten Bundesliga zum Erstligisten. Auch Außenangreifer Stefan Kamenica ging durch die hotVolleys-Schule und spielte im Juniorennationalteam, war in den letzten Jahren in der Wiener Landesliga im Einsatz. „Ich wollte mich auf mein Studium konzentrieren, jetzt reizt es mich aber wieder, auf höherem Niveau zu spielen“, so Kamenica.

Trainer Jirka Šiller verbrachte zwei Saisonen in der tschechischen Extraliga. Jetzt freut er sich über seine Rückkehr: „Es ist schön zu sehen, dass der Kern des Kaders gleichgeblieben ist. Ich habe schon einmal gute Erfahrungen mit den Spielern gemacht und den Aufstieg in die zweite Liga geschafft. Mein Ziel für heuer ist es, dass das Team viele gute Verteidigungen und schöne Aktionen zeigt. Wenn dann der ein oder andere Sieg auch noch herausschaut, bin ich umso glücklicher.“

..

.

Modus DenizBank AG VL Men

Sechs Teams bestreiten zunächst den Grunddurchgang 1 (Hin- u. Rückrunde). Der Gewinner des GD 1 spielt im Anschluss mit den MEVZA League-Startern in der Toprunde (Hin- u. Rückrunde). Für alle anderen Teams geht es mit dem Grunddurchgang 2 (Hin- u. Rückrunde) weiter. Die besten vier Mannschaften des GD2 steigen ins Viertelfinale (1. TR vs. 4. GD2, 1. GD2 vs. 4. TR, 3. TR vs. 2. GD2, 3. GD2 vs. 2. TR) auf, das letztplatzierte Team muss in die Relegation.

Viertelfinale (best-of-3), Halbfinale (best-of-5), Finale (best-of-7)

Teams GD1: TJ Sokol Wien V, SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis, VCA Amstetten NÖ, VBC TLC Weiz, VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt, TSV Raiffeisen Hartberg (Aufsteiger)

Teams TR: SK Zadruga Aich/Dob, UVC Holding Graz, Union Raiffeisen Waldviertel, 1. GD1

Teams GD2: 2. GD2 bis 6. GD2

DenizBank AG VL Men, 1. Runde Grunddurchgang 1

26.09., 18:00: VCA Amstetten NÖ vs. SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis
26.09., 19:30: TSV Raiffeisen Hartberg vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt WIRD VERSCHOBEN
27.09., 17:00: VBC TLC Weiz vs. TJ Sokol Wien V

Spielplan

Livestreams

Die ÖVV-PK von Dienstag mit Statements aller Vereine nochmals ansehen: ORF TVthek

SPORTLIVE