DenizBank AG VL-Finalspiele in Graz und Bleiburg am Super-Sonntag live in ORF Sport+!

  • 17. April 2021

Die Damen des UVC Holding Graz wollen am Sonntag in der coronabedingt verkürzten DenizBank AG VL Women-Finalserie gegen STEELVOLLEYS Linz-Steg ein Entscheidungsspiel erzwingen, während das Herrenteam beim SK Zadruga Aich/Dob die Chance bekommt, sich im Kampf um den ersten Meistertitel gleich drei „Matchbälle“ zu sichern. ORF Sport+ überträgt beide Final-Highlights live, das Spiel aus Graz ab 17:30 Uhr, die Partie in Bleiburg ab 20:15 Uhr!

Das erste Finalspiel in Amstetten gewannen die STEELVOLLEYS in vier Sätzen. „Die Linzerinnen haben einen sehr starken Angriff, wir versucht, sie mit starkem Service unter Druck zu setzen. Das hat phasenweise sehr gut geklappt, aber leider fehlte uns hier ein wenig die Konstanz. Ich bin überzeugt, dass wir am Sonntag in der eigenen Halle zurückschlagen werden“, ist Graz-Sportdirektor Frederick Laure zuversichtlich.

Graz-Trainer Matthias Pack: „Linz ist eine hervorragende Mannschaft, uns hat man hingegen die längere Pause angemerkt. Eine Eva Dumphart (verletzt, Anm.) kannst du nicht so einfach ersetzen. In Graz hoffe ich doch, dass wir konstant Servicedruck aufbauen können, das haben wir in Amstetten nicht geschafft.“ Gibt es ein drittes Spiel am Montag? „Das sollte man einplanen…“

Die Linzerinnen wollen freilich gleich ihre erste Chance auf den zweiten Staatsmeistertitel nach 2019 nutzen. Zu analysieren gab es für Trainer Roland Schwab auch nach dem Sieg am Mittwoch einiges: „Man hat schon gemerkt, dass beide Teams nach der Coronapause nicht voll im Rhythmus waren. Wenn man das Match nüchtern betrachtet, können beide Teams besser spielen. Die Grazerinnen haben am Service viel riskiert, das hat ihnen aber auch viele Fehler beschert. Wir waren in der Verteidigung in einigen Situation nachlässig und konnten unser schnelles Angriffsspiel nicht optimal aufziehen. In Summe gibt es auf beiden Seiten Luft nach oben. Daher ist auch in jede Richtung viel möglich!“

Dass sich die Grazerinnen auch aus schwierigen Situationen zurückkämpfen können, haben sie nicht zuletzt im Rahmen der direkten Duelle im vergangenen November gezeigt. In Graz gewannen die STEELVOLLEYS mit 3:2, wenig später folgte auch ein 3:0-Sieg in der Meisterschaft. Das Europacup-Rückspiel in Linz holten sich die Steirerinnen jedoch in drei Sätzen und schafften so den Aufstieg. Seit der Verpflichtungen von Julia Brown und Katharina Holzer steht es in den direkten Duelle allerdings 3:0 für die STEELVOLLEYS.

Aich/Dob mit Rücken zur Wand

Aich/Dob war als klarer Favorit in die DenizBank AG VL Men-Finalserie gestartet, nach den ersten beiden Duellen (2:3 und 1:3) stehen die Südkärntner allerdings mit dem Rücken zur Wand. Am Sonntag ist ein Sieg Pflicht, verliert man nämlich erneut, haben die Grazer Mittwochabend sensationell ihren ersten Matchball.

„Noch ist nichts entschieden. Ich weiß aus eigener Erfahrungen, dass sich das Blatt ganz schnell wenden kann. Allerdings bin ich überzeugt, dass die Jungs es schaffen können, noch einmal in Bleiburg zu gewinnen. Aich/Dob ist jetzt unter Druck und muss reagieren. Wir werden uns auf unser Spiel konzentrieren und genauso auftreten wie zuletzt“, berichtet Laure. Coach Robert Koch kann auf alle Spieler zurückgreifen: „Die Taktik für das Spiel am Sonntag steht und wir sind bereit. Die Kärntner sind unter Druck, schauen wir mal, welche Antwort sie haben. Für uns ist es sicherlich das schwierigste Spiel in den vergangenen drei Jahren, aber ich glaube an meine Mannschaft!“

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu attestierte seiner Mannschaft zuletzt fehlende Konstanz „vom Service bis zum Angriff“ und fand gewohnt klare Worte: „Es sieht düster aus – unglaublich. Graz ist zu mehr als 50 Prozent Meister!“ Nun hatte man allerdings eine Woche Zeit, den Fehlstart in die Finalserie aufzuarbeiten und sich auf das dritte Duell vorzubereiten, um am Sonntag vielleicht doch noch den Turnaround einzuleiten.

DenizBank AG VL Women, Finalserie (best-of-3)

14.04.: ASKÖ STEELVOLLEYS Linz-Steg vs. UVC Holding Graz 3:1 (25:20, 19:25, 25:20, 25:16)
18.04., 17:35: UVC Holding Graz vs. ASKÖ STEELVOLLEYS Linz-Steg (live in ORF Sport+ und auf LAOLA1)

falls nötig
19.04., 20:20: UVC Holding Graz vs. ASKÖ STEELVOLLEYS Linz-Steg (live in ORF Sport+)

Spiele um Platz 3 (Hin- u. Rückspiel)
14.04.: TI-abc-fliesen-volley vs. VB NÖ Sokol/Post 0:3 (20:25, 23:25, 18:25)
17.04., 14:00: VB NÖ Sokol/Post vs. TI-abc-fliesen-volley

Spielplan, Ergebnisse, Statistiken

DenizBank AG VL Men, Finalserie (best-of-7)

07.04.: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz 2:3 (31:33, 23:25, 25:20, 25:15, 11:15)
10.04.: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob 3:1 (25:22, 25:15, 22:25, 26:24)
18.04., 20:20: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz (live in ORF Sport+)
21.04., 20:20: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob (live in ORF Sport+)

falls nötig
24.04., 20:20: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz (live in ORF Sport+)
28.04., 20:20: UVC Holding Graz vs. SK Zadruga Aich/Dob (live in ORF Sport+)
01.05., 20:20: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz (live in ORF Sport+)

Serie um Platz 3 (best-of-3)
14.04.: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VCA Amstetten NÖ 3:0 (25:20, 25:21, 25:21)
17.04., 19:00: VCA Amstetten NÖ vs. Union Raiffeisen Waldviertel

falls nötig
18.04., 17:00: Union Raiffeisen Waldviertel vs. VCA Amstetten NÖ

Halbfinale Plätze 5 bis 8 (best-of-3)
10.04.: TJ Sokol Wien V vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:2 (29:27, 24:26, 20:25, 25:16, 15:7)
14.04.,: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. TJ Sokol Wien V 3:0 (25:20, 25:21, 25:21)
17.04., 17:00: TJ Sokol Wien V vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

bereits abgeschlossen
20.03.: VBC TLC Weiz vs. UVC Weberzeile Ried/Innkreis 1:3 (25:19, 22:25, 13:25, 23:25)
27.03.: UVC Weberzeile Ried/Innkreis vs. VBC TLC Weiz 3:1 (25:23, 20:25, 25:16, 25:18)

Spielplan, Ergebnisse, Statistiken

Alle DenizBank AG VL-Spiele Damen und Herren live auf VolleynetTV!

SPORTLIVE/PM