1. Sieg für Amstetten, auch Aich/Dob und Waldviertel erfolgreich

  • 26. Oktober 2018

ÖVV-Cup-Champion SG VCA Amstetten NÖ fuhr am Nationalfeiertag in seinem vierten DenizBank AG VL-Saisonspiel die ersten Punkte ein. Das Team von Headcoach Jan Schmidt feierte beim VBK Wörther-See-Löwen einen überzeugenden 3:0 (25:19, 25:23, 25:22)-Erfolg. Schon am Samstag gastiert Amstetten in der Bluebox-Arena beim UVC Holding Graz.

„Die Klagenfurter sind ein unangenehmer Gegner. Sie spielen sehr unorthodox, verteidigen viel und man muss die Angriffe immer neu aufbauen. Das bedeutet viel Laufarbeit. Der erste Sieg nach drei Niederlagen  hat uns sehr gut getan. In Graz haben wir nichts zu verlieren und können mit der Lockerheit des ersten Sieges frei aufspielen“, berichtete VCA-Trainer Schmidt, der verletzungsbedingt auf Diagonalangreifer Cameron Branch verzichten musste.

Die Gäste waren im Angriff klar überlegen (40:27 Punkte) begingen auch weniger Eigenfehler (29:33). Bei den Assen (2:1) und Blockpunkten (6:1) hatten die Wörther-See-Löwen die Nase vorne. Simon Frühbauer (15 Punkte) und Markus Schloffer 5 bzw. Arthur Darmois (13) und Fabian Schmiedbauer (10) waren die Topscorer. Die Spieldauer betrug 79 Minuten.

„Die Burschen haben zwar gekämpft, aber nie richtig in die Partie gefunden, dazu hat Amstetten auch solide gespielt. Bei uns gibt es derzeit leider im Training keine Regelmäßigkeit, weil wir aufgrund verschiedener Veranstaltungen in unserer Halle oft ausweichen müssen. Das soll aber keine Ausrede sein. Wir haben heute auch einfach nicht gut gespielt“, resümierte Klagenfurt-Managerin Karin Frühbauer.

Waldviertel lässt Ried keine Chance

Nur eine Stunde benötigte Vizemeister SG Union Raiffeisen Waldviertel, um in der Stadthalle Zwettl einen 3:0 (25:14, 25:14, 25:19)-Heimsieg über den UVC Ried/Innkreis einzufahren. Die Hausherren waren drückend überlegen: Angriffspunkte 37:23, Asse 4:1 und Blocks 14:3. Nur bei den Eigenfehlern lagen die Teams gleichauf (20:20). Topsocrer waren Lukasz Szarek (17) und Lars Bornemann (12) bzw. der Ex-Waldviertler Markus Berger (8), Tomasz Rutecki und Tomasz Polczyk (je 5).

„Wir freuen uns natürlich über die drei Punkte“, erklärt Waldviertel-Trainer Zdenek Smejkal, der seinen gesamten Kader zum Einsatz bringen konnte. „Die Variante mit unseren beiden Liberos hat gut funktioniert.“ Ried-Coach Dominik Kefer musste verletzungsbedingt auf Libero Florian Schnetzer verzichten. „Trotzdem hätten wir uns ein besseres Ergebnis erwartet“, so Kefer. „Aber die Waldviertler waren heute zu stark, haben sehr gut gespielt und wenige Fehler gemacht.“

Aich/Dob setzt in Weiz Siegesserie fort

Anlaufschwierigkeiten hatte Titelverteidiger und Tabellenführer SK Posojilnica Aich/Dob beim VBC TLC Weiz. Die Steirer konnten den ersten Satz gewinnen, mussten sich aber in 92 Minuten 1:3 (25:20, 15:25, 21:25, 20:25) geschlagen geben. Aich/Dob hält nach vier Spielen beim Punktemaximum. Auch am Samstag sind die Südkärntner im Einsatz, bestreiten in der JUFA-Arena Bleiburg ihr zweites MEVZA Cup-Saisonspiel gegen Vegyész RC Kazincbarcika aus Ungarn.

Topscorer: Dimitar Dulchev (19) und Lukas Scheucher (13) bzw. Matej Kök (26) und Matej Mihajlovic (10). Die Weizer erzielten mehr Angriffspunkte (42:39), Aich/Dob übte enormen Druck mit dem Service aus, was 17:7 Asse belegen. Bei den Blocks war der Meister knapp besser (7:6). Er beging auch weniger Eigenfehler (26:32).

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Der erste Satz war indiskutabel. Trainer Matjaz Hafner hat jenen Spielern eine Chance gegeben, die zuletzt weniger zum Zug kamen. Sie haben sich, das muss man so sagen, gegen ambitionierte Gastgeber nicht gut präsentiert. Nach Umstellungen lief es dann besser. Es war zwar weiterhin nicht einfach, aber wir haben die nächsten drei Punkte eingefahren, und das ist schließlich das Wichtigste. Jetzt konzentrieren wir uns auf den MEVZA Cup-Schlager gegen den ungarischen Meister und Champions League-Starter Kazincbarcika!“

DenizBank AG VL

26.10.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG VCA Amstetten NÖ 0:3 (19:25, 23:25, 22:25)
26.10.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – UVC Ried/Innkreis 3:0 (25:14, 25:14, 25:19)
26.10.: VBC TLC Weiz – SK Posojilnica Aich/Dob 1:3 (25:20, 15:25, 21:25, 20:25)
27.10., 20:00: UVC Holding Graz – SG VCA Amstetten NÖ
28.10., 16:30: VBC TLC Weiz – UVC Ried/Innkreis

Spielplan, Resultate und Tabelle

MEVZA Cup

27.10., 19:00: SK Posojilnica AICH/DOB (AUT) – Vegyész RC Kazincbarcika (HUN)

(SPORTLIVE/PM/RED)