Cup: Titelverteidiger ohne Mühe weiter

  • 30. September 2017

Mit 20 Partien im ÖVV-Cup startete die heimische Volleyball-Saison am Wochenende so richtig. Die Spieler der SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys meisterten die erste Hürde der Mission „Titelverteidigung“ locker, gewannen gegen die Sportunion St. Pölten mit 3:0 (25:19, 25:12, 25:16) und stehen somit im Achtelfinale. Am Sonntag gaben die Damen des UVC Holding Graz bei ASKÖ Villach eine Gala-Vorstellung. Die Titelverteidigerinnen benötigten nur 67 Minuten, um mit 3:0 (25:7, 25:8, 25:18) ins Achtelfinale einzuziehen.

„Es ist immer schwierig gegen Gegner aus der zweiten Liga. Sie haben nichts zu verlieren, können riskieren und spielen frei auf. Da muss man spielerische Qualitäten entgegenstellen und das haben wir mit Ausnahme des ersten Satzes auch gut geschafft“, erklärte der Kapitän der Amstettner, Max Landfahrer.

Auch in den beiden weiteren Duellen zwischen Erst- und Zweitligateams gab es für die Außenseiter nichts zu bestellen. UVC Weberzeile Ried im Innkreis setzte sich gegen die PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:15, 26:24, 25:8) durch und der VBC TLC Weiz hatte beim 3:0 (25:15, 25:18, 25:6) im steirischen Duell mit dem TSV Volksbank Hartberg keine Mühe.

Damen: Perg ringt Linz-Steg nieder
Bei den Damen war die Begegnung der SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg mit ASKÖ Linz/Steg – das einzige „AVL-Duell“ des Tages – das Highlight. In der gut gefüllten Donauwell-Arena entschieden die „Prinzessinnen“ einen wahren Volleyballkrimi nach 2 Stunden und 20 Minuten 3:2 (22:25, 25:22, 20:25, 25:21, 15:11) für sich.

„Das ist ein Auftakt, wie wir ihn uns erträumt haben. Die Partie war großartig, tolle Werbung für den Sport. Das Publikum hat ihren Teil für ein großartiges Derby geleistet, wie auch beide Mannschaften, die bis zum Schluss gefightet haben“, zeigte sich Josef Trauner, der sportliche Leiter der Pergerinnen, begeistert. „Hier sind zwei Mannschaften aufeinandergetroffen, die zweifelsfrei in ein Finalturnier gehören. Bei so einem Krimi entscheiden oft Kleinigkeiten. Die Pergerinnen waren besonders im Zuspiel im fünften Satz stärker als wir“, kommentierte Linz-Trainer Roland Schwab. Mitverantwortlich für die starken Aufspiele auf Seiten der Gastgeberinnen war neben Sabrina Enzinger die erst 15-jährige Anna Trauner. Die Jugendnationalteamspielerin dreht den fünften Durchgang. Nach ihrer Einwechslung stellten die Pergerinnen von 6:7 auf 10:7 – die Vorentscheidung.

Weit weniger dramatisch verliefen die weiteren Partien. U. a. fertigte Serienmeister SG VB NÖ Sokol/Post die SG Sportunion Bisamberg/Hollabrunn 3:0 (25:14, 25:14, 25:11) ab. Die SV Volleyballgemeinschaft Salzburg gab sich bei der SU inzingvolley keine Blöße, siegte ebenfalls in drei Sätzen (25:13, 27:25, 25:16). Die TI-funbox-volley servierte den TV Oberndorf 3:0 (25:12, 25:12, 25:18) ab. Die Damen des VC Tirol leisteten sich hingegen eine kurze Phase der Unkonzentriertheit, siegten aber am Ende beim UVV Seekirchen ohne Mühe in vier Sätzen (25:18, 25:18, 24:26, 25:7).

Austrian Volley Cup, 2. Runde Herren
30.09.: UVC Weberzeile Ried im Innkreis – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3:0 (25:15, 26:24, 25:8)
30.09.: TV Oberndorf – Hypo Tirol Volleyballteam 0:3 (20:25, 16:25, 15:25)
30.09.: VBC TLC Weiz – TSV Volksbank Hartberg 3:0 (25:15, 25:18, 25:6)
30.09.: Raiffeisen VC Wolfurt – VC Mils 0:3 (17:25, 13:25, 19:25)
30.09.: SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf – VCU Wiener Neustadt 3:2 (26:28, 25:27, 25:18, 25:20, 15:11)
30.09.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – Sportunion St. Pölten 3:0 (25:19, 25:12, 25:16)
01.10.: Union VBC Steyr – Supervolley Enns 3:1 (21:25, 25:19, 28:26, 25:14)
01.10.: ATSC Wildcats Klagenfurt – VC Uniqa Gratwein 2:3 (25:18, 26:24, 22:25, 23:25, 7:15)
08.10., 14:00: SSV HIB Liebenau – SK Posojilnica Aich/Dob

Freilos: TI-funbox-Volley, WAT Tigers Sport, Union Raiffeisen Waldviertel, VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt, VC Hausmannstätten, UVC Holding Graz, Voitsberg

Achtelfinale (geplant 15. Okt.)
Union Raiffeisen Waldviertel – VC Mils
VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – WAT Tigers Sport
Union VBC Steyr – VBC TLC Weiz
Voitsberg – UVC Weberzeile Ried im Innkreis
SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – TI-funbox-Volley
UVC Holding Graz – SG VT Roadrunners Wien/Union Perchtoldsdorf
VC Uniqa Gratwein – Hypo Tirol Volleyballteam
SSV HIB Liebenau od. SK Posojilnica Aich/Dob – VC Hausmannstätten

Austrian Volley Cup, 2. Runde Damen
26.09.: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – SG Kelag Klagenfurt 0:3 (18:25, 9:25, 13:25)
30.09.: Union volleyteam Südstadt – SU Hotvolleys Ybbs 1:3 (18:25, 13:25, 25:21, 15:25)
30.09.: Donau Chemie Volleys Brückl – VBC Krottendorf 0:3 (23:25, 20:25, 21:25)
30.09.: TI-funbox-volley – TV Oberndorf 3:0 (25:12, 25:12, 25:18)
30.09.: SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg – ASKÖ Linz/Steg 3:2 (22:25, 25:22, 20:25, 25:21, 15:11)
30.09.: UVC Microtronics Mank – Union West-Wien 0:3 (15:25, 20:25, 19:25)
30.09.: RB speedvolley Grafenstein – VBK Sparkasse Wolfsberg 0:3 (23:25, 26:28, 18:25)
30.09.: SG Sportunion Bisamberg/Hollabrunn – SG VB NÖ Sokol/Post 0:3 (14:25, 14:25, 11:25)
30.09.: SU inzingvolley – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 0:3 (13:25, 25:27, 16:25)
30.09.: UVV Seekirchen – VC Tirol 1:3 (18:25, 18:25, 26:24, 7:25)
01.10.: VC Mils – VC Raiffeisen Dornbirn 1:3 (13:25, 20:25, 25:13, 21:25)
01.10.: ATSE Graz – Kelemen Volleys Jennersdorf 3:0 (25:19, 25:20, 27:25)
01.10.: ASKÖ Villach – UVC Holding Graz 0:3 (7:25, 8:25, 18:25)
03.10.: TSV Sparkasse Hartberg – VBV Trofaiach 0:3 (18:25, 16:25, 19:25)

Freilos: Volleystars Kärnten, SSV HIB Liebenau

Achtelfinale (geplant 22. Okt.)
SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg – VC Raiffeisen Dornbirn
TI-funbox-volley – SU Hotvolleys Ybbs
SSV HIB Liebenau – VBK Sparkasse Wolfsberg
Volleystars Kärnten – VBC Krottendorf
SG VB NÖ Sokol/Post – Union West-Wien
UVC Holding Graz – VC Tirol
ATSE Graz – SG Kelag Klagenfurt
PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – VBV Trofaiach – ÖVV/HAC/PM/RED