Corona-Virus beeinflusst mehrere Ligen

  • 9. März 2020

Das Corona-Virus hat mittlerweile in mehreren europäischen Ligen zu Verschiebungen bzw. Modus-Änderungen geführt. Waren zuletzt nur die Matches in Italien betroffen, wurde nunmehr auch die Schweizer Nationalliga bis zum 18. März ausgesetzt. Auch in Frankreich sind bereits Spiele betroffen.

Corona-Virus hält A1 weiter in Atem Das beherrschende Thema in Italien ist weiter das Corona-Virus. Die 10. Runde wurde zumindest zum Teil, wenn auch ohne Publikum, ausgetragen.

Monza gastierte in Modena und holte immerhin einen Satzgewinn. Paul Buchegger scorte 2 Punkte.

Piacenza hätte Sora empfangen. Hätte, weil der abgeschlagene Tabellenletzte Sora nicht antrat und das Match nun zumindest vorläufig mit 3:0 gewertet wird. 

Kommenden Sonntag soll die nächste Runde ausgetragen werden. Piacenza trifft auf Mailand. Monza gastiert in Sora. 

http://www.legavolley.it/calendario/

AlpenVolleys zollen dichtem Programm Tribut Die Hypo Tirol AlpenVolleys haben eine weitere harte Woche hinter sich. Im CEV Cup Viertelfinal Rückspiel versuchten die AlpenVolleys am Dienstag in St. Petersburg die 2:3-Hinspiel-Niederlage wettzumachen. Nach der 2:1-Führung der Gastgeber war die Entscheidung zugunsten der Russen jedoch gefallen. Florian Ringseis spielte wie gewohnt als Libero. Niklas Kronthaler kam in jedem Satz zum Einsatz, blieb aber ohne Punkte.

In der Meisterschaft mussten sich die AlpenVolleys den Netzhoppers am Sonntag etwas unerwartet mit 2:3 geschlagen geben. Nachdem die AlpenVolleys einen 0:2-Rückstand wettmachten, lief im Tie-Break nicht mehr viel zusammen.

Durch den Punktverlust und die gleichzeitigen vollen Erfolge der direkten Konkurrenten Frankfurt bzw. Friedrichshafen sind die Chancen auf Rang zwei und drei stark gesunken. Zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs trennen die AlpenVolleys bereits fünf Punkte von den punktegleichen Teams.

Friedrichshafen nahm am Samstag die Hürde Herrsching souverän und holte einen 3:0-Heimsieg. Toni Menner kam dieses Mal nicht zum Einsatz!

Durch einen 3:0-Heimsieg gegen Lüneburg hat sich Giesen noch kleine Chancen auf eine Playoff-Teilnahme bewahrt. Alex Tusch kam nur zu einem Kurzeinsatz. Vom Achten Lüneburg ist Giesen zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs „nur“ noch vier Punkte entfernt.

Ganz anders ist die Lage bei Eltmann. Das Team von Mathäus Jurkovics musste sich Düren mit 0:3 geschlagen geben und liegt weiter am Tabellenende. Jurkovics spielte durch und scorte 4 Punkte.

Kommenden Donnerstag kehrt Alex Tusch mit Giesen nach Innsbruck zurück und trifft dort auf die AlpenVolleys. Eltmann empfängt am Samstag Lüneburg. Der VfB Friedrichshafen gastiert am Sonntag im Spitzenspiel bei Berlin!

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica setzt Siegesserie fort Mit dem 24. Meisterschaftserfolg liegt Benfica in Portugal weiter in Führung. Gegen Caldas mussten Peter Wohlfahrtstätter und Co. zwar den neunten Satzverlust der Saison hinnehmen, die drei Punkte wurden dennoch eingefahren.

Der Grunddurchgang wird am kommenden Wochenende mit einem Doppelwochenende abgeschlossen. Gegner sind Bastardos und Klube Kairos. Durch den aktuellen Fünf-Punkte-Vorsprung auf Sporting ist Benfica Platz eins im Grunddurchgang kaum noch zu nehmen!

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Ajaccio wartet auf nächstes Match Für Philipp Kroiss und Co. ist der Corona-Virus momentan das prägende Thema. Während der Woche wurde bekanntgegeben, dass das verschobene CEV Cup 1/4-Rückspiel gegen Modena abgesagt wird und das Hinspiel-Resultat herangezogen wird. Ajaccio überließ Modena damit kampflos den Aufstieg und verzichtete auf eine Reise nach Italien bzw. an einen anderen Ort.

In der Meisterschaft wurde das Match gegen Nantes Reze ebenfalls verschoben, womit Ajaccio nunmehr zwei Spiele weniger als die Konkurrenz ausgetragen hat.

Kommende Woche soll das erste von zwei ausständigen Matches gegen Nantes Reze nachgetragen werden. Die restliche Liga pausiert aufgrund des Coupe de France Finalwochenendes.

www.lnv.fr

Schweizer Meisterschaft pausiert Drastische Maßnahmen gibt es auch in der Schweizer Meisterschaft. Aufgrund des Corona-Virus startet die Halbfinalserie frühestens am 18. März und wurde auf eine Serie Best-of-three verkürzt. Thomas Zass trifft mit Amriswil auf Lausanne UC!

Monika Chrtianska bekommt es im Halbfinale mit Düdingen zu tun. Dana Schmit und Nina Nesimovic spielen um die Plätze 5 bis 8 weiter. Gegner ist dort zunächst Franches-Montagnes.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Montana weiter mit Chance auf Platz zwei und drei Montana hat das Match gegen den Vorletzten Arda mit 3:0 für sich entschieden und damit den Anschluss zum zweit- und drittplatzierten Team gewahrt. Max Thaller spielte durch und scorte 3 Punkte.

In der kommende Woche stehen zwei Spieltage am Programm, deren Ausgang unter Umständen bereits für eine Vorentscheidung im Grunddurchgang sorgen könnten.

Montana trifft am Mittwoch auf den Tabellenführer NEFTOHIMIK 2010. Am Sonntag steht das Match gegen Dunav am Spielplan.

http://bvf-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=8

Drastische Maßnahmen gegen Coronavirus Natürlich ist auch die italienische A1 der Frauen weiter von den Verschiebungen durch den Corona-Virus betroffen. Die vergangenen Runden wurden bereits auf Anfang April verschoben. Eine Verschiebung der Playoffs steht weiter im Raum.

Am Sonntag hätte die Liga planmäßig fortgesetzt werden sollen. Es wurde allerdings nur ein einziges Spiel ausgetragen.

Jetzt heißt es abwarten, wann für Srna Markovic und Co. das nächste Match stattfinden wird.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Alba Blaj bleibt in Führung In Rumänien hat am vergangenen Wochenende die zweite Meisterschaftsphase begonnen. Alba Blaj, das Team von Noemi Oiwoh, ist mit einem 3:1-Sieg gegen Galati gestartet und liegt damit weiter an der Tabellenspitze. Oiwoh kam nicht zum Einsatz!

Targoviste setzte sich gegen Bacau mit 3:0 durch und behauptete damit Rang drei. Sabrina Müller spielte durch und scorte 10 Punkte!

Die kommende Woche bringt für beide Teams zwei Matches. Alba Blaj trifft auf Bukarest, Targoviste auf Lugoj. Im zweiten Spiel der Woche kommt es einmal mehr zum direkten Duell.

http://frv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=19&PID=26

Hungast-Haladás holt nächsten Punkt Haladas hat in der ungarischen Meisterschaft den nächsten Punkt geholt. War am Mittwoch gegen FATUM Nyíregyháza noch kein Satzgewinn möglich, so gelangen am Sonntag gegen Swietelsky – Békéscsabai Röplabda SE gleich zwei. Haladas lag sogar mit 2:0 in Front, ehe die favorisierten Gastgeberinnen in die Spur fanden und sich mit 3:2 durchsetzen. Sophie Wallner zeigte in beiden Matches gute Leistungen und scorte 10 bzw. 16 Punkte.

Kommenden Sonntag geht es gegen MTK Budapest weiter.

http://hvf-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=14&PID=16

Maribor verliert Spitzenduell und Platz 1 Nova KBM Branik Maribor musste am vergangenen Wochenende die zweite Saisonniederlage in der slowenische Liga einstecken. Im Spitzenduell mit Calcit Volley blieb Maribor in einer engen Partie ohne Satzgewinn und verlor damit auch die Tabellenführung an den bisherigen Zweiten.

Lichtblick aus ÖVV-Sicht ist die starke Leistung von Anamarija Galic, die mit 21 Punkten Topscorerin der Begegnung war. Die Zwischenrunde ist damit beendet. Kommende Woche starten die Playoffs.

https://www.odbojka.si/index.php?podst=45548886353322455

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2019/2020

Herren: Alexander Berger –  Gas Sales Piacenza (ITA/A1) Paul Buchegger – Monza (ITA/A1) Philipp Kroiss – Ajaccio (FRA) Thomas Zass – Amriswil (SUI) Peter Wohlfahrstätter – Benfica Lissabon (POR) Florian Ringseis – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER) Niklas Kronthaler – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER) Mathäus Jurkovics – Heitec Volleys Eltmann (GER) Anton Menner – VfB Friedrichshafen (GER) Alexander Tusch – Helios GRIZZLYS Giesen (GER) Max Thaller – Montana Volley (BUL)

Damen: Srna Markovic – Cuneo (ITA/A1) Katharina Holzer –Cannes (FRA) Monika Chrtianska – SM’aesch Pfeffingen (SUI) Dana Schmit – Volley Lugano (SUI) Nina Nesimovic – Volley Lugano (SUI) Sabrina Müller – Targoviste (ROM) Noemi Oiwoh – CSM Volei Alba Blaj (ROM) Sophie Wallner – Haladas HVSE Röplabda (HUN) Anamarija Galic – Maribor (SLO)