Bundesnachwuchsbewerb 2018: Titel an Kärnten und Steiermark!

  • 27. März 2018

Am Dienstag ging in der Innsbrucker USI-Halle der Bundesnachwuchsbewerb 2018 mit den Finalspielen zu Ende. Den Sieg beim Turnier für Landesauswahlen sicherten sich die Mädchen aus Kärnten und die Burschen aus der Steiermark. Beide Endspiele wurden erst im Tie-Break entschieden!

Die Kärntnerinnen zwangen die steirischen Mädchen mit 3:2 (25:19, 8:25, 21:25, 25:23, 15:7) in die Knie. Nicole Holzinger und Co. gelang der bessere Start, gerieten dann gegen vor allem im zweiten Satz nahezu fehlerlos agierende Steirerinnen aber mit 1:2 in Rückstand. Die Kärntnerinnen steckten nicht auf, mit 25:23 retteten sie sich in den Tie-Break, wo sie klar den Ton angaben und sich rasch entscheidend absetzen konnten. Nach 106 Minuten durfte das Team von Trainerin Evelyn Siebert über den Turniersieg jubeln. Beste Angreiferinnen waren Holzinger (K/29 Punkte) bzw. Marie Bruckner (ST/35). Die Steirerin erzielte in fünf Spielen 141 Punkte und wurde Topscorerin des BNB 2018.

Die Bronzemedaille ging an die Mädchen aus Wien. Sie schlugen die niederösterreichische Auswahl souverän in drei Sätzen (25:22, 25:19, 25:14).

Steirer gewinnen Tie-Break-Krimi

Nichts für schwache Nerven war das Burschen-Finale. Steiermark legte zweimal vor, war vor allem im ersten Satz überlegen, Oberösterreich zeigte sich aber unbeeindruckt und konnte zum 1:1 bzw. 2:2 ausgleichen. Im Tie-Break wechselte die Führung mehrmals, beide Teams hatten die Chance, das Endspiel für sich zu entscheiden. Letztlich waren es die Steirer, die nach 102 Minuten mit 3:2 (25:13, 15:25, 25:19, 22:25, 20:18) das glücklichere Ende auf ihrer Seite hatten und damit den Schlusspunkt in einem tollen Bundesnachwuchsbewerb 2018 setzten. Topscorer im Finalduell waren Julian Žagar (ST/25 ) bzw. Erik Dobler (OÖ/20). Bester Scorer des Turniers wurde Jonas Mürzl (OÖ) mit 109 Punkten.

Auch das Spiel um Platz drei war eine wirklich enge Geschichte. Erst nach 110 Minuten ging Kärnten gegen Wien als 3:2 (19:25, 28:26, 18:25, 25:22, 15:12)-Sieger vom Feld.

Im Rahmen der Siegerehrung wurden von der Nationalteamtrainerin Nina Sawatzki (Burschen) und vom Nationalteamtrainer Olaf Mitter (Mädchen) jeweils 14 Spielerinnen und Spieler nominiert. Ab Sommer wird sich das Burschen-Nationalteam (Jahrgänge 2003 und jünger) wie auch das Mädchen-Nationalteam (Jahrgänge 2004 und jünger) auf die im Dezember stattfindende EM-Qualifikation vorbereiten. Die beiden Kader werden nach den Österreichischen Meisterschaften noch um jeweils vier Talente ergänzt!

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Es war eine Freude, in den vergangenen Tagen die Zukunft des österreichischen Volleyball gesehen zu haben. Um die nächsten Bergers, Bucheggers und Markovics zu entwickeln, müssen wir sicher an einigen Schrauben in der Talententwicklung und -sichtung drehen – gerade in den Bereichen Athletik und Körpergröße. Schließlich soll Österreich langfristig international im Volleyball erfolgreich sein!“

Bundesnachwuchsbewerb 2018

Endstand Mädchen

1. Kärnten
2. Steiermark
3. Wien
4. Niederösterreich
5. Vorarlberg
6. Oberösterreich
7. Tirol
8. Salzburg

Ergebnisse, Tabellen und Stats

Endstand Burschen

1. Steiermark
2. Oberösterreich
3. Kärnten
4. Wien
5. Niederösterreich
6. Tirol
7. Salzburg
8. Vorarlberg

Ergebnisse, Tabellen und Stats

ÖVV-Teamkader Mädchen (U16)

BRUCKNER Marie (ST), GARIBOVIC Erna (S), HINTEREGGER Lina (V), HOLZINGER Nicole (K), JERNEJ Nicole (K), KRESSER Evelyn (V), KÜCÜKOGUL Müjde (V), LAIBACHER Anna (K), MICIC Larisa (W), NÖHRER Maja (ST), SAKOPARNIG Lea (OÖ), SPIEGEL Sarah (V), TOMIN Adrijana (W), TRIBUS Rebecca (V)

ÖVV-Teamkader Burschen (U17)

ABDULA Edis (W), BERGER Tim (W), CZERWINSKI Michael (W), DOBLER Erik (OÖ), HENSEL Richard (W), KITZINGER Jacob (K), MEIER Kilian (ST), MÜRZL Jonas (OÖ), PANSY Simon (ST), RANNETH Tobias (OÖ), SPRINGER Matthieu (ST), STOSCH Elia (ST), ZACHARIAS Elias (NÖ), ZAGAR Julian (ST)

[SPORTLIVE.AT]