Berger feiert „emotionales“ Comeback, Wohlfahrtstätter holt Cup

  • 18. März 2019

Peter Wohlfahrtstätter hat es wieder getan! Nach dem sensationellen Sieg im Coupe de France in der Saison 2017/2018 gewann der Tiroler mit Benfica nun auch den Taca de Portugal. Tolle Neuigkeiten gibt es auch aus Italien, wo Alex Berger nach mehrmonatiger Verletzungspause für Perugia sein Comeback feierte und erstmals im Einsatz war.

Perugia meistert intensive Woche mit Bravour | Berger wieder im Kader

Die wichtigste Nachricht vorweg: Alex Berger, 30, steht nach seiner Rückenverletzung wieder im Kader von Perugia und ist für Einsätze bereit. So erlebte er auch die beide Siege der vergangenen Woche direkt mit. Im ersten Viertelfinale der CEV Champions League hatte Perugia gegen das französische Team Chaumont auswärts allerdings ziemlich zu kämpfen. Nach einer 1:0- bzw. 16:10-Führung konnten die Franzosen ausgleichen und in weiterer Folge sogar in Führung gehen. Perugia kämpfte sich in den Tie-Break und setzte sich neuerlich ab. Chaumont fand jedoch wieder die richtige Antwort und erkämpfte sich den Matchball. Perugia wehrte ab und gewann mit 16:14. Das Rückspiel steigt bereits am kommenden Mittwoch in Perugia.


Am Sonntag legte Perugia auch in der Liga nach und gewann gegen Sora mit 3:1. Berger wurde von Trainer Bernardi am Ende des Matches kurzzeitig eingewechselt und scorte prompt seinen ersten Punkt der Saison. Gleichzeitig war es sein erstes offizielles Wettbewerbsspiel seit der CEV European League im Juni 2018. Berger: „Es war ein unbeschreiblich schönes Erlebnis. Es hätte nicht besser sein können: Als ich eingewechselt wurde, bin ich mit „Standing Ovations“ und riesen Applaus begrüßt worden… Das war schon sehr emotional!. Körperlich geht es mir sehr gut. Jetzt freue ich mich auf die bevorstehenden Herausforderungen (Playoff und Champions League).“ Vor dem letzten Spieltag des Grunddurchgangs führt Perugia damit weiter drei Punkte vor Trentino und kann somit nur noch theoretisch vom ersten Platz verdrängt werden.

Monza weiter erfolgreich

Monza hat sich mit einem weiteren Liga-Erfolg optimal auf das bevorstehende CEV Challenge Cup Final-Hinspiel gegen Belgorod eingestimmt. Am Samstagabend setzten sich Paul Buchegger und Co. gegen  Siena nach 0:1-Rückstand mit 3:1 durch. Buchegger spielte in den ersten beiden Sätzen und scorte zwei Punkte. Monza rangiert vor dem letzten Spieltag des Grunddurchgangs weiter auf Rang sieben. In Richtung Platz sechs ist der Zug bereits abgefahren. Padova liegt dagegen nur zwei Punkte hinter Monza und könnte Buchegger und Co. noch abfangen. Während Monza auf den Zweiten Trentino trifft, spielt Padova gegen den Zehnten Latina. Im Europacup wird es bereits am Mittwoch ernst. Monza hat im Hinspiel Heimvorteil und empfängt das russische Spitzenteam. Dass Belgorod keineswegs unschlagbar ist, hat Benfica Lissabon im Viertelfinale unter Beweis gestellt. Peter Wohlfahrtstätter kämpfte sich mit seinen Teamkollegen bis in den Golden Set.

http://www.legavolley.it/calendario/

AlpenVolleys behaupten Rang zwei

Die Hypo Tirol AlpenVolleys werden den Grunddurchgang der VBL aller Voraussicht nach am zweiten Platz beenden. Durch den umkämpften 3:2-Heimsieg gegen Düren konnten die AlpenVolleys Rang zwei gegenüber den BR Volleys mit einem Punkt Vorsprung verteidigen. Nachdem am letzten Spieltag des Grunddurchgangs ein Duell mit dem Letzten VCO Berlin bevorsteht, ist mit keiner Veränderung mehr zu rechnen. Im Playoff-Viertelfinale lautet der Gegner voraussichtlich Herrsching. Das bayrische Derby birgt große Brisanz und verspricht großen ZuschauerInnenandrang. Eben gegen Herrsching beendet Rottenburg am kommenden Samstag die Saison. Für Mathäus Jurkovics geht damit die erste Auslandssaison zu Ende.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica holt Cup

Nächster Erfolg für Peter Wohlfahrtstätter. Nach dem Sieg im Grunddurchgang und dem Viertelfinaleinzug im Europacup holte sich Benfica am vergangenen Wochenende den „Taca de Portugal“. Benfica lag gegen ASSOC. DE JOVENS DA FONTE DO BASTARDO zunächst mit 0:1 zurück. Die folgenden drei Sätze holte sich jedoch der amtierende Cupsieger und feierte damit den 18. Cuperfolg. Wohlfahrtstätter scorte im Endspiel sechs Punkte und darf sich neuerlich Cupsieger nennen. 2017/2018 gewann er mit Tourcoing den französischen Cuptitel! In der Meisterschaft starten am kommenden Wochenende die Playoffs. Benfica trifft in der Halbfinal-Serie Best-of-five neuerlich auf ASSOC. DE JOVENS DA FONTE DO BASTARDO.

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Steaua schafft Sprung in Top 6

Mit einem 3:1-Sieg gegen gegen Zalau mit Philipp Kroiss hat sich Max Thaller mit Steaua Bukarest im letzten Moment die Teilnahme am Playoff der Top 6 gesichert. In einem engen Spiel ging Steaua zunächst mit 2:0 in Führung. Nachdem Zalau auf 1:2 verkürzte, wurde es nochmals richtig spannend. Steaua behielt jedoch die Nerven und gewann mit 3:1. Nachdem der direkte Konkurrent um Platz 6, Unirea Dej, gegen Dinamo Bukarest nur einen Punkt holen konnte, stand Steauas Playoff-Teilnahme schon vor dem abschließenden Spieltag des Grunddurchgangs am Wochenende fest. In den Playoffs spielen die Top Sechs ab der kommende Woche im Wochen-Rhythmus bis 4. Mai eine weitere Hin- und Rückrunde. Dabei werden alle Punkte aus dem Grunddurchgang mitgenommen. Zalau liegt aktuell einen Punkt vor Craiova und Galati in Front.

https://www.frvolei.ro/pagini/3_campionat/1_A1M.html

Amriswil im Halbfinale

Thomas Zass und Co. haben das Schweizer Playoff-Viertelfinale mit zwei 3:0-Siegen souverän gemeistert. Gegen Jona zeigte Amriswil seine Stärke und ließ dem Achten des Grunddurchgangs keine Chance. Zass glänzte wieder als Topscorer. Der Halbfinalgegner wird am kommenden Mittwoch im Entscheidungsspiel zwischen Luzern und Genf ermittelt.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Leverano siegt erneut

Alex Tusch und Co. konnten den Schwung vom Sieg der vergangenen Woche optimal mitnehmen und feierten den zweiten Erfolg in Serie. Gegen Roma Volley setzte sich Leverano auswärts mit 3:0 durch. Am kommenden Wochenende ist Leverano spielfrei, ehe der Grunddurchgang am 31. März mit dem Heimspiel gegen Alessano zu Ende geht. Mit einem weiteren Sieg wäre Leverano der 10. Platz sicher.

http://www.legavolley.it/calendario/?Anno=2018&IdCampionato=758

Ostrava startet in Playoffs

Für Ostrava beginnt am Dienstag die Playoff-Viertelfinalserie Best-of-Five gegen Karlovarsko. Toni Menner und Co. beginnen die Serie mit einem Heimspiel und müssen danach am Freitag bzw. Montag auswärts antreten. Die Ergebnisse der bisherigen drei Saisonduelle sprechen für Ostrava. In der Meisterschaft setzte sich Ostrava zweimal durch. Im Cup gewann hingegen Karlovarsko.

http://www.cvf.cz/rozpisy-vysledky/?kraj=liga&soutez=EX-M&datum=

Cuneo verliert gegen Tabellenführer

Cuneo konnte dem aktuellen Tabellenführer Conegliano am Sonntagabend nur einen Satz lang Paroli bieten. Srna Markovic und Co. hielten Satz zwei gegen das Starensemble lange offen und verloren nur knapp (27:29). Die Wienerin steuerte elf Punkte bei und war damit zweitbeste Scorerin von Cuneo. Zwei Spieltage vor dem Ende des Grunddurchgangs ist Cuneo Platz acht, der die Playoff-Teilnahme bedeutet, nahezu sicher, nachdem die nächsten Verfolger schon fünf Punkte zurückliegen und jeweils noch gegen ein Spitzenteam spielen.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Straubing holt Platz 10

Für Dana Schmit und Co. ist die Volleyball Bundesliga beinahe abgeschlossen. Am Mittwochabend setzte sich man sich zuhause gegen den Tabellennachbarn Erfurt mit 3:0 durch, womit Rang 10 fixiert wurde. Im Match gegen Aachen war am Samstag dagegen nichts zu holen. Straubing schließt die Saison am kommenden Wochenende mit dem Heimspiel gegen Dresden ab und darf sich danach bereits auf die Saison 19/20 freuen!

http://www.volleyball-bundesliga.de

Cannes weiter auf Platz zwei

Der RC Cannes hat den zweiten Tabellenplatz in der französischen Liga mit einem 3:1-Sieg gegen Beziers verteidigt. Katharina Holzer kam beim Sieg zu einem Kurzeinsatz, blieb aber ohne Punkt. Kommenden Samstag ist gegen den Drittletzten Chamalières der nächste Sieg vorprogrammiert.

http://www.lnv.fr

Hungast-Haladás mit Sieg und Niederlage

Für Haladas haben die Unteren Playoffs der ungarischen Liga mit einem Sieg und einer Niederlage begonnen. Gegen den Zweitligisten Budaörsi DSE setzten sich Sophie Wallner und Co. mit 3:0 durch. Gegen den Erstligisten JÁSZBERÉNY VOLLEYBALL TEAM musste sich Haladas am Sonntag dagegen mit 0:3 geschlagen geben. Wallner war in beiden Matches als Libera im Einsatz. Kommenden Sonntag geht es gegen den Letzten SZBBRA weiter.

http://www.hunvolley.info/pr_adatbank/010/002/p_002.asp?p_verseny_al_kod=22&p_evad_kod=2018&p_fo_cim=N%F5i%20Extra%20Liga%20Alapszakasz

Menorca zurück in Erfolgsspur

Nachdem sich Menorca mit Sabrina Müller dreimal in Folge geschlagen geben musste, gelang am Samstag gegen den Vorletzten Elche endlich wieder ein Sieg. Müller stand beim 3:1-Erfolg zwei Sätze am Feld und scorte zwei Punkte. Zwei Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs hat Menorca sogar noch die theoretische Chance von Rang sechs  auf Rang drei (fünf Punkte Rückstand, Anm.) vorzudringen. Realistischer scheint jedoch Rang fünf. Gran Canaria liegt derzeit drei Punkte vor Menorca. Das direkte Duell am kommenden Wochenende könnte die Entscheidung bringen!

http://rfevb-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=49&PID=80

Pfeffingen bereits im Halbfinale

Sm’AESCH Pfeffingen hat mit zwei Siegen vorzeitig die Playoff-Halbfinals erreicht. Gegen Genf setzte sich Pfeffingen am Samstag bzw. Sonntag jeweils mit 3:0 durch. Monika Chrtianska steuerte acht bzw. neun Punkte zu den Siegen bei. Halbfinalgegner ist das Team von Schaffhausen.

Zürich kämpft um Klassenerhalt

Volero Zürich hat den Grunddurchgang der dritten Schweizer Liga am vorletzten Platz abgeschlossen. Für Anna Bajde und Co. geht es Ende März mit dem Kampf um den Klassenerhalt weiter.

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Weitere Damen an US-Colleges Neben den Einsätzen in internationalen Profiligen waren mehrere Österreicherinnen auch in den US-College Meisterschaften im Einsatz. Mit Viktoria Fink, Katharina Krepper und Kora Schaberl spielten gleich drei Österreicherinnen bei den LIU Brookyln Blackbirds. Theresa Jordan war in Florida bei den Embry-Riddle Eagles aktiv. Gleiches gilt für die Klinger-Schwestern Dorina und Ronja, die für die FIU Florida im Winter in der Halle und im Frühjahr am Sand aktiv sind. Miriam Stingl spielte für das Lee College in Texas, während Lucie Strasser an der Vincennes University in Indiana studiert.

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2018/19

Damen

Srna Markovic: Cuneo Granda Volley (1. Liga Italien) Katharina Holzer: RC Cannes (1. Liga Frankreich) Dana Schmit: NawaRo Straubing (1. Liga Deutschland) Sabrina Müller: Avarca de Menorca (1. Liga Spanien) Sophie Wallner: Haladas HVSE Röplabda (1. Liga Ungarn) Monika Chrtianska: Sm`Aesch Pfeffingen (1. Liga Schweiz) Anna Bajde: VBC Voléro Zürich (3. Liga Schweiz)

Herren

Alexander Berger: Safety Conad Perugia (1. Liga Italien) Paul Buchegger: Vero Volley Monza (1. Liga Italien) Mathäus Jurkovics: TV Rottenburg (1. Liga Deutschland) Niklas Kronthaler: Alpenvolleys (1. Liga Deutschland) Florian Ringseis: Alpenvolleys (1. Liga Deutschland) Peter Wohlfahrtstätter: Benfica Lissabon (1. Liga Portugal) Thomas Zass: Volley Amriswil (1. Liga Schweiz) Philipp Kroiss: Volei Municipal Zalau (1. Liga Rumänien) Max Thaller: CSA Steaua Bucuresti (1. Liga Rumänien) Anton Menner: VC Ostrava (1. Liga Tschechien) Alexander Tusch: ASD Volley Leverano (2. Liga Italien)