Berger und Buchegger in Italien hoch im Kurs

  • 20. Februar 2018

Österreichs in Italiens SuperLega engagierte Volleyball-Stars Alex Berger und Paul Buchegger sorgen in diesen Wochen für Furore, reiten national wie international auf einer Erfolgswelle. Denn nicht nur in der Meisterschaft, sondern auch im Europacup schreiben sie mit ihren Clubs positive Schlagzeilen.

Berger und Sir Safety Conad Perugia führen die SuperLega mit 21 Siegen aus 23 Spielen drei Runden vor Ende des Grunddurchgangs an. Auch in der CEV Volleyball Champions League läuft es hervorragend. Der Vorjahrsfinalist hält vor seinem letzten Gruppenspiel bei 5:0-Siegen. Berger erzielte in der vergangenen Woche beim souveränen 3:1-Erfolg über Fenerbahce Istanbul 13 Punkte. Am 28. Februar kommt es zum Duell um Platz eins im Pool A mit Cucine Lube Civitanova. Der Sieger hat eine vermeintlich leichtere Auslosung in den Playoffs. Das Team aus Macerata ist nicht nur in der Königsklasse Zweiter hinter Perugia, sondern auch in der italienischen Meisterschaft. Die beiden Teams trennen sieben Punkte. Berger und Co. haben in dieser Saison schon zwei Titel eingefahren. Nach dem Supercup zu Saisonbeginn ging Ende Jänner in Bari auch die Coppa Italia an Perugia.

Buchegger: Ravennas Punktegarant Zweiter der Scorerliste
Eine sagenhafte erste Saison in der imageträchtigsten Liga der Welt bestreitet Paul Buchegger. Der erst 21-jährige Oberösterreicher ist die gefährlichste Waffe von Bunge Ravenna. Mit unglaublichen 417 Punkten ist Buchegger hinter dem Serben Dusan Petkovic (445) zweitbester Scorer der SuperLega. Seine hervorragenden Leistungen brachten Ravenna nicht nur auf Platz acht und damit auf Playoff-Kurs, sondern auch ins CEV Challenge Cup-Viertelfinale. Das Hinspiel gegen Benfica Lissabon konnte in vier Sätzen gewonnen werden. Buchegger war mit 20 Punkten einmal mehr Topscorer. Das Rückspiel steigt am 28. Februar in Portugals Hauptstadt.

Bevor die beiden ÖVV-Stars allerdings das nächste Mal international im Einsatz sind, greifen sie noch am Mittwoch und Sonntag in der SuperLega an. Perugia empfängt zunächst Taiwan Excellence Latina und gastiert dann bei Azimut Modena. Ravenna hat in der 24. Runde Modena zu Gast und tritt am Sonntag auswärts bei Gi Group Monza an.

Markovic mit Marignano in Erfolgsspur
Hervorragend schlägt sich in Italien auch Srna Markovic. Die 21-jährige Außenangreiferin geht für Battistelli S.G. Marignano auf Punktejagd. Erst am Sonntag sicherte sich das 17 Kilometer südöstlich von Rimini beheimatete Team den Coppa Italia der Serie A2, den Ligapokal der zweithöchsten Spielklasse. Markovic war sowohl im Semifinale (3:2 vs. Barricalla Collegno) als auch im Endspiel (3:1 vs. Lpm Bam Mondovì) zweitbeste Scorerin ihrer Mannschaft und hatte damit wesentlichen Anteil am Erfolg. In der Meisterschaft liegt Marignano nach 23 Runden auf Rang zwei hinter Mondovì, gastiert am Mittwoch bei Bartoccini Gioiellerie Perugia und empfängt am Sonntag Delta Informatica Trentino. In der A2 konnte Markovic bereits 303 Punkte beisteuern.

Mit Lorenz Koraimann ist ein vierter ÖVV-Nationalteamspieler in Italien engagiert. Der 24-jährige Grazer spielt für Conad Reggio Emilia in der Serie A2. Sein Team liegt im mittleren Playoff (Pool B) auf Rang sechs. Koraimann zeigte sich zuletzt in guter Form, erzielte in den ersten drei Playoff-Runden 49 Punkte. Auch er ist also in Italien „angekommen“.

[SPORTLIVE/ÖVV]