Berger mit Perugia Champions League-Dritter

  • 13. Mai 2018

Alexander Berger (zwei Punkte) hat am Sonntag mit Sir Safety Conad Perugia beim CEV Champions League-Final4 in Kazan das Spiel um Platz drei gegen ZAKSA Kędzierzyn-Koźle (POL) nach hartem Kampf und 125 Minuten 3:2 (17:25, 29:27, 19:25, 25:23, 15:7) gewonnen und ließ damit der Silbermedaille von 2017 heuer eine Brozene folgen.

Im Finale standen einander Titelverteidiger Zenit Kazan (Halbfinalsieger über Perugia) und Cucine Lube Civitanova (ITA) gegenüber. Die 7.000 Fans in der Halle sahen ein dramtisches Spiel. Die Russen hatten im Tie-Break die etwas besseren Nerven und siegten schließlich nach zweieinhalb Stunden 3:2 (29:27, 18:25, 23:25, 25:23, 17:15).

Mit dem Gewinn der Bronzemedaille ging für ÖVV-Star Berger eine überaus erfolgreiche Klub-Saison zu Ende. Perugia gewann mit der italienische Meisterschaft, der Coppa Italia und dem Supercup die ersten Titel in der Vereins-Geschichte.

Von Kazan geht es für den 29-Jährigen zum österreichischen Nationalteam – also keine Zeit für eine Verschnaufpause. „Wir haben im Vorjahr in der FIVB World League gezeigt, was wir können, u. a. den späteren Vize-Europameister Deutschland geschlagen. Jetzt wollen wir die CEV Silver European League (Auftakt kommenden Samstag in Klagenfurt, Anm.) gewinnen“, gibt Berger das nächste Ziel vor und blickt auch schon auf die EM-Qualifikation. „Sie ist natürlich ein Saison-Highlight.“

CEV Champions League Final4 in Kazan

12.05.: ZAKSA Kędzierzyn-Koźle (POL) – Cucine Lube Civitanova (ITA) 1:3 (21:25, 25:22, 15:25, 18:25)
12.05.: Sir Safety Conad Perugia (ITA) – Zenit Kazan (RUS) 0:3 (22:25, 20:25, 20:25)

13.05.: Sir Safety Conad Perugia (ITA) – ZAKSA Kędzierzyn-Koźle (POL) 3:2 (17:25, 29:27, 19:25, 25:23, 15:7)
13.05.: Zenit Kazan (RUS) – Cucine Lube Civitanova (ITA) 3:2 (29:27, 18:25, 23:25, 25:23, 17:15)

(sportlive.at)