Aufsteiger TI-volley fordert Wildcats

  • 27. September 2019

Die Kelag Wildcats Klagenfurt empfangen am Samstag zum Auftakt der DenizBank AG VL Women-Saison in der SH Lerchenfeld Aufsteiger TI-esssecaffè-volley. „Von der Papierform her sind wir klarer Favorit, spielen wir doch zuhause gegen den Aufsteiger“, erläutert Obmann Josef Laibacher. Die Wildkatzen sind allerdings gewarnt, denn TI-volley hat sich im Sommer ordentlich verstärkt. Neben der Deutschen Victoria Hinneburg konnten auch weitere erfahrene Spielerinnen nach Innsbruck geholt werden: Taru Alho aus Finnland und die Heimkehrerinnen Christina Plattner und Martina Walter sollen ihren jungen Teamkolleginnen den nötigen Rückhalt in geben.

Die Wildkatzen nehmen die Favoritenrolle an, haben sie doch in der Vorbereitung durchwegs gegen hochklassige Mannschaften gespielt und sich als Kollektiv stark präsentiert. Den Abgang von Jungstar Noemi Oiwoh (Alba Blaj, Rumänien) soll die 24-jährige Jaelyn Keene kompensieren. Die US-Amerikanerin stößt mit einer beeindruckenden Collegestatistik (vier Jahre Starting-Six, 1983 Punkte) im Gepäck zu den Wildkatzen und zählte auch in den Testspielen zu den Aktivposten der Klagenfurterinnen. Mit den Bajic-Schwestern soll sie das junge Team der Klagenfurterinnen ins Meisterplayoff führen.

Neu im Wildkatzenrudel ist neben Heimkehrerin Lucia Aichholzer, die allerdings aufgrund einer Handverletzung am Samstag fehlen wird, Libera Monika Bauer, die vom Rekordmeister SG VB NÖ Sokol/Post an den Wörthersee wechselte. Anstelle Aichholzers wird entweder Neuzugang Magdalena Rabitsch (16-jähriges Talent aus Brückl) oder die 20-jährige Anna Pajer auf der Diagonal-Position beginnen. Kapitänin Daniela Katz ist mit Rückenproblemen fraglich.

DenizBank AG Volley League Women, 1. Runde

28.09., 16:30: SG VB NÖ Sokol/Post vs. PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
28.09., 19:00: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. TI-esssecaffè-volley
28.09., 19:00: TSV Sparkasse Hartberg vs. ASKÖ Linz/Steg
29.09., 13:00: VC Tirol vs. SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
29.09., 16:00: UVC Holding Graz vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys

Spielplan, Ergebnisse, Tabelle

Modus: Zehn Teams spielen in einer Hin- und Rückrunde „Jeder gegen jeden“ (Grunddurchgang). Die sechs bestplatzierten Mannschaften steigen ins Meister-Playoff auf. Die Top-2 des Grunddurchgangs sind direkt fürs Halbfinale qualifiziert, die vier weiteren Teams stehen im Viertelfinale. Alle anderen Mannschaften spielen in der Hoffnungsrunde (Hin- und Rückrunde „Jeder gegen jeden“), wobei Bonuspunkte aufgrund der Platzierung im Grunddurchgang mitgenommen werden (7.: 3 Punkte, 8.: 2 Pkt., 9.: 1 Pkt. und 10.: 0 Pkt.). Die zwei bestplatzierten Teams erhalten die Teilnahmeberechtigung an der 1. Bundesliga 2020/21, die weiteren Mannschaften nehmen an der Relegation teil.

Viertelfinale (best-of-3)
VF1: 4. Grunddurchgang vs. 5. Grunddurchgang
VF2: 3. Grunddurchgang vs. 6. Grunddurchgang

Spiel um Platz 5 (best-of-3)
Verlierer VF1 vs. Verlierer VF2

Halbfinale (best-of-3)
HF1: 1. Grunddurchgang vs. Sieger VF1
HF2: 2. Grunddurchgang vs. Sieger VF2

Spiel um Platz 3 (best-of-3)
Verlierer HF1 vs. Verlierer HF2

Finale (best-of-5)
Sieger HF1 vs. Sieger HF2

PM/RED