Aich/Dob bezwingt Graz, Amstetten setzt sich ab

  • 25. Januar 2020

Meister SK Zadruga Aich/Dob feierte in der Oberen Setzrunde der DenizBank AG VL Men den zweiten 3:0-Heimsieg innerhalb von 72 Stunden. Anders als noch am Mittwoch gegen den UVC Weberzeile Ried waren die Sätze in der Begegnung mit Cupsieger UVC Holding Graz Samstagabend aber wesentlich umkämpfter. Die Bleiburger siegten schlussendlich in ihrer JUFA-Arena 28:26, 25:23, 29:27 und führen die Tabelle drei Punkte vor der Union Raiffeisen Waldviertel an. Der Vizemeister hat allerdings zwei Spiele weniger ausgetragen.

Thomas Tröthann erzielte für die Gastgeber 20 Punkte und Victor Miranda Alcantara 10, auf der Gegenseite waren Lorenz Koraimann und Lukas Kühl mit 17 bzw. 12 Punkte Topscorer. Graz hatte bei den Angriffspunkten klar die Nase vorne (45:35 Punkte) und schlug mehr Asse (8:5), Aich/Dob war am Block überlegen (15:8) und beging deutlich weniger Eigenfehler (15:27).

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Es war, wie das Ergebnis zeigt ein knappes Spiel. Das Ergebnis ist natürlich positiv, es schaut bei uns wieder besser aus als noch vor zwei Wochen. Die Spielfreude ist zurück, aber es wartet noch viel Arbeit auf uns. Unser zweiter Neuzugang, Alen Djordjevic-Kamenik, kam zu einem ersten Kurzeinsatz.“

Graz-Trainer Robert Koch: “Heute hat die junge Mannschaft einen großen Schritt gemacht. Trotz der Ausfälle von zwei wichtigen Spielern (Kapitän Tiago Pereira und Clemens Unterberger) war es eine gute Leistung und nur Kleinigkeiten machten den Unterschied. Mark Kremer (11 Punkte, Anm.) und Lukas Kühl (Comeback nach längerer Pause, Anm.) haben sehr stark gespielt.”

Graz-Sportdirektor Frederick Laure: “Wir wollen den zweiten Platz holen. Auch wenn es sehr schwierig wird, aber die Chancen sind da. Nach den zwei starken Leistungen gegen Aich/Dob müssen wir am Samstag in Zwettl noch etwas drauflegen. Ich hoffe, dass Tiago bis dahin wieder voll fit ist und wir mit dem vollen Kader nach Zwettl fahren können.”

Die Wörther-See-Löwen Klagenfurt mussten im Kampf um Platz eins in der Unteren Setzrunde einen Rückschlag hinnehmen, verloren beim VBC TLC Weiz sang- und klanglos 0:3 (15:25, 20:25, 20:25) und liegen zur Halbzeit bereits fünf Punkte hinter dem VCA Amstetten NÖ. Die Mostviertler setzten sich bei Aufsteiger TJ Sokol Wien V 3:0 (25:22, 25:21, 25:23) durch. Die Wiener müssen somit weiter auf ihren ersten Punktgewinn in der obersten Spielklasse warten. Am Sonntag gastieren sie in Weiz.

VCA-Sportdirektor Michael Henschke: „Unsere Form ist weiter ansteigend und das freut mich sehr. Ich kann aber Sokol ein großes Kompliment aussprechen. Sie haben uns mehr Probleme bereitet, als wir erwartet haben!“

Topscorer beim Weizer Sieg waren Santiago Alvarez (15) und Jakob Grasserbauer (9) bzw. Simon Frühbauer (14) und Arwin Kopschar. Matchstats: Angriffspunkte 33:30, Asse 4:3, Blockpunkte 7:4 und Eigenfehler 18:31.

In Wien erzielten Clemens Ecker (22) und Florian Weikert (5) bzw. Franco Slomp Drago (18) und Keaton Strom (13) die meisten Punkte. Matchstats: Angriffspunkte 30:40, Asse 1:3, Blockpunkte 6:11 und Eigenfehler 21:29.

DenizBank AG VL Men

Obere Setzrunde

25.01.: SK Zadruga Aich/Dob vs. UVC Holding Graz 3:0 (28:26, 25:23, 29:27)

Tabelle
, Ergebnisse und Match-Stats, Spielplan

Untere Setzrunde

25.01.: TJ Sokol Wien V vs. VCA Amstetten NÖ 0:3 (22:25, 21:25, 23:25)
25.01.: VBC TLC Weiz vs. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt 3:0 (25:15, 25:20, 25:20)
26.01., 17:00: VBC TLC Weiz vs. TJ Sokol Wien V

Tabelle
, Ergebnisse und Match-Stats, Spielplan

Men’s MEVZA League

27.01., 19:00: Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) vs. Calcit Volley Kamnik (SLO)
01.02., 18:00: ACH Volley Ljubljana (SLO) vs. SK Zadruga Aich/Dob (AUT)

mevza.org

SPORTLIVE