Amstetten geht mit Urnaut auf Trainerbank in Halbfinalserie gegen Aich/Dob

  • 11. März 2021

Am Samstag steigt das erste DenizBank AG VL Men-Halbfinalduell, SK Zadruga Aich/Dob empfängt um 19 Uhr VCA Amstetten NÖ. Die Mostviertler kommen mit einem neuen Headcoach in die JUFA-Arena Bleiburg: Andrej Urnaut führt die Amstetten in die entscheidende Meisterschaftsphase. Der 55-Jährige galt in seiner aktiven Zeit als der beste Zuspieler der Welt, spielte in Europas Topligen.

„Auf uns warten noch schwierige Spiele. Im kommenden Monat können wir ihn näher kennenlernen und er unsere Mannschaft. Wenn die Chemie stimmt, dann wird das sicher eine langfristige Zusammenarbeit“, erklärt VCA-Sportdirektor Michael Henschke, der in den vergangenen Wochen im regen Austausch mit dem Slowenen stand.

Urnaut kommt aus einer Volleyballdynastie, schon sein Vater gehörte zu den besten Spielern des damaligen Jugoslawiens, stand im Europacupfinale und holte mit der Nationalmannschaft dreimal Gold bei den Mittelmeerspielen. Sein jüngerer Bruder Tine zählt nach wie vor zu den besten Außenangreifern der italienischen Serie A und Sohn Aljosa machte sich in Belgien und Deutschland in den vergangenen zehn Jahren einen guten Namen.

Der neue VCA-Trainer war 25 Jahre auf höchstem Niveau aktiv, spielte u.a. in Mailand, Cuneo, Nizza, Maseeik und Berlin, wurde mehrfach Meister und stand drei Mal im Finale des Europapokals der Landesmeister. Fast 400-mal spielte er im Nationalteamdress – zunächst für Jugoslawien, später für Slowenien. „Er war Ende der 90er-Jahre der Aufspieler in Europa, hatte ein unglaubliches Service. Alle Topklubs wollten ihn verpflichten“, erinnert sich Henschke an den Spieler Urnaut.

Bei Lindemans Aalst begann dieser 2001 seine Trainerkarriere, coachte u.a. die kroatische Nationalmannschaft, SCC Berlin, Salonit Anhovo und ACH Volley Ljubljana. Mit den ‚Orange Dragons‘ gewann Urnaut 2019 auch die MEVZA League. Zuletzt machte er Al-Ahli zum saudi-arabischen Meister.

„Wir freuen uns riesig darauf, mit einem solchen Trainerkaliber zusammenzuarbeiten und auch die Spieler sind natürlich sehr gespannt“, so Henschke. Viel Zeit zur Eingewöhnung bleibt dem neuen Headcoach der Mostviertler aber nicht, schon am Samstag steht das erste DenizBank AG Volley League Men-Halbfinale gegen Meisterschaftsfavorit Aich/Dob auf dem Programm.

Es ist das vierte Aufeinandertreffen in dieser Saison. Die beiden Toprundenduelle gewannen die Südkärntner 3:0. Im Austrian Volley Cup-Finale hatten sie hingegen wesentlich härter zu kämpfen – vor allem in den ersten beiden Sätzen. „Klar, wir sind Favorit, aber auch gewarnt. Ich erwarte schwierige Spiele. Amstetten ist eine sehr gute Mannschaft und ein neuer Trainer bringt immer auch zusätzlich Schwung. Es wird sicherlich nicht einfach“, ist Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu überzeugt.

DenizBank AG VL Men, Halbfinale (best-of-5)

13.03., 19:00: SK Zadruga Aich/Dob vs. VCA Amstetten NÖ
17.03., 20:20: UVC Holding Graz vs. Union Raiffeisen Waldviertel (LIVE in ORF Sport+ und auf LAOLA1)

20.03., 17:00: VCA Amstetten NÖ vs. SK Zadruga Aich/Dob (LIVE auf LAOLA1)
20.03., 19:00 : Union Raiffeisen Waldviertel vs. UVC Holding Graz

26.03., 19:00: UVC Holding Graz vs. Union Raiffeisen Waldviertel
27.03., 19:00: SK Zadruga Aich/Dob vs. VCA Amstetten NÖ

falls notwendig
31.03., -tba- : VCA Amstetten NÖ vs. SK Zadruga Aich/Dob
31.03., 19:00: Union Raiffeisen Waldviertel vs. UVC Holding Graz

03.04., 17:00: UVC Holding Graz vs. Union Raiffeisen Waldviertel
03.04., 19:00: SK Zadruga Aich/Dob vs. VCA Amstetten NÖ

Spielplan, Ergebnissse, Statistiken

PM/SPORTLIVE