AlpenVolleys und Ajaccio fiebern Europacup entgegen

  • 10. Februar 2020

Weiter spannend bleibt es in den internationalen Ligen bzw. im Europacup. Während sich die Europacup-Saison für die ÖVV-Teamspielerinnen dem Ende nähert, dürfte sie für drei Herren noch weiter gehen. So stehen Florian Ringseis und Niklas Kronthaler (AlpenVolleys) sowie Philipp Kroiss (Ajaccio) vor dem Aufstieg ins CEV Cup 1/4-Finale. Dort würden mit St. Petersburg (RUS) und Modena (ITA) zwei absolute Weltklasse-Teams warten.

Piacenza gewinnt gegen Monza Am Donnerstag fand in Monza das zweite Saisonduell zwischen den beiden Österreicherklubs statt. Während Paul Buchegger nur zu einem Kurzeinsatz kam und ohne Punkt blieb, drückte Alex Berger dem Spiel seinen Stempel auf. Mit 20 Punkten war er zweitbester Scorer sowie bester Annahme- und Servicespieler von Piacenza. Nach vier engen Sätzen trennten beide Teams nur vier Punkte. Monza gewann mit 3:1 und überholte Piacenza in der Tabelle.

Am Sonntag war Monza spielfrei. Alex Berger gastierte mit Piacenza bei seinem Ex-Klub Perugia und zeigte neuerlich eine starke Performance (13 Punkte). Gegen die Ex-Teamkollegen rund um Superstar Leon war für Berger und Co. allerdings nicht mehr als ein Satzgewinn zu holen.

Kommenden Sonntag ist Piacenza spielfrei. Monza empfängt Verona.

http://www.legavolley.it/calendario/

AlpenVolleys doppelt erfolgreich Die Hypo Tirol AlpenVolleys konnten in der vergangenen Woche zwei wichtige Meisterschaftserfolge einfahren. Gegen Eltmann setzten sich Florian Ringseis und Co. auswärts mit 3:1 durch. Niklas Kronthaler scorte für die AlpenVolleys einen Punkt. Mathäus Jurkovics steuerte auf Seiten von Eltmann 2 Punkte bei. Am Sonntag empfingen die AlpenVolleys Bühl und holten auch hier drei Punkte. Kronthaler scorte beim 3:0-Erfolg 12 Punkte!

Weniger gut lief es für Eltmann. So ging die Woche mit einer weiteren Niederlage zu Ende. Gegen Rottenburg musste man sich auswärts mit 1:3 geschlagen geben. Jurkovics stand zwei Sätze am Feld und scorte einen Punkt.

Ein Wechselbad der Gefühl liegt hinter dem VfB Friedrichshafen mit Toni Menner. Unter der Woche setzte es gegen die Netzhoppers eine unerwartete 1:3-Heimniederlage. Am Sonntag rehabilitierte man sich mit einem 3:1-Sieg gegen Giesen für die Niederlage. Menner entschied damit das Österreicher-Duell mit Alex Tusch für sich. Giesen blieb in dieser Woche so wie Eltmann ohne Punkte, nachdem man sich am Mittwoch Bühl mit 1:3 geschlagen geben musste.

Obwohl das kommende Wochenende aufgrund des DVV-Pokal-Finals spielfrei ist, bringt die neue Woche für Friedrichshafen und die AlpenVolleys zwei wichtige Matches. Die Häfler spielen in der Champions League das fünfte Gruppenspiel. In Roeselare könnte der VfB Platz zwei mit einem klaren Sieg einen großen Schritt näher kommen. Für die AlpenVolleys steht das CEV Cup Viertelfinal-Rückspiel gegen das ukrainische Team Lviv am Programm. Zum Aufstieg fehlen nach dem 3:0-Auswärtssieg nur noch zwei Satzgewinne.

http://www.volleyball-bundesliga.de/cms/home/1blm/1blm_scoresstats/1blm_spielplan/1blm_hauptrunde.xhtml

Benfica im Cup-Halbfinale Benfica Lissabon ist in Portugal weiter das Maß aller Dinge. In der Meisterschaft ist Benfica nach 20 Spieltagen ungeschlagen. Im Cup steht man nach einem 3:0-Erfolg gegen Bastardo ebenfalls bereits im Halbfinale.

Kommende Woche steigt am Donnerstag das Champions League Heimspiel gegen Perugia. Damit trifft die italienische auf die portugiesische Nummer eins! Am Samstag folgt die 21. Runde der Meisterschaft.

Benfica gastiert bei Leixões SC.

http://www.portugalvoleibol.com/classificacao/honda

Ajaccio spielt um Europacup-Viertelfinale Philipp Kroiss hat mit Ajaccio in der vergangenen Woche vier wichtige Punkte geholt. Gegen Tourcoing setzte man sich auswärts mit 3:1 gegen einen direkten Konkurrenten um die Playoffs durch. In Cannes kämpfte sich Ajaccio mit einem 39:37-Satzerfolg in den Tie-Break. Der ging zwar verloren, immerhin entführten Kroiss und Co. einen Punkt aus Cannes und bewahrten damit einen knappen Vorsprung.

Am Mittwoch steigt in Brcko das CEV Cup 1/8-Final-Rückspiel. Zwei Satzgewinne würden Ajaccio genügen, um den 1/4-Einzug sicherzustellen, der mit großer Wahrscheinlichkeit ein Duell mit dem italienischen Spitzenteam Modena bedeuten würde.

In der Meisterschaft empfängt Ajaccio am Wochenende den Tabellenvierten Chaumont!

www.lnv.fr

Amriswil gewinnt Grunddurchgang Amriswil hat den Grunddurchgang der Schweizer Nationalliga A mit einem 3:0-Sieg gegen Jona beendet. Thomas Zass scorte 13 Punkte! Bereits am kommenden Wochenende startet die Playoffs.

Im Viertelfinale trifft Amriswil in der Serie Best-of-five auf Lutry-Lavaux Volleyball!

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Montana verliert Max Thaller hat mit Montana Volley gegen den Fünften MAREK UNION IVKONI eine 1:3-Niederlage einstecken müssen. Das zweitplatzierte Team HEBAR-PAZARDZHIK liegt nun vorläufig sechs Punkte vor Montana. Vorläufig deshalb, weil das Match der 15. Runde zwischen Montana und Levski Sofia verschoben wurde und weil Montana am kommenden Freitag auf HEBAR-PAZARDZHIK trifft!

http://bvf-web.dataproject.com/CompetitionHome.aspx?ID=8

Cuneo vergibt 2:0-Führung Cuneo musste hinsichtlich einer möglichen Playoff-Teilnahme einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Gegen Brescia gingen Srna Markovic und Co. mit 2:0 in Führung. Mit dem Verlust des dritten Durchgangs kippte das Match zugunsten der Gäste, die in der Tabelle einen Punkt auf Cuneo aufholten und nur noch zwei Punkte hinter dem Konkurrenten liegen. Markovic scorte 11 Punkte und zeigte in der Annahme eine Spitzenleistung.

Kommende Woche trifft Cuneo auf Chieri und Florenz. Beide Teams rangieren derzeit nur vier Punkte vor Cuneo.

http://www.legavolleyfemminile.it/?page_id=320\u0026idcamp=688253

Alba Blaj holt zweiten CL-Erfolg Das Team von Noemi Oiwoh konnte in der Champions League Gruppenphase den zweiten Sieg einfahren. Gegen Nantes setzte man sich zuhause mit 3:1 durch. Die Kärntnerin kam nicht zum Einsatz. Durch den Satzverlust hat Alba Blaj allerdings nur noch theoretische Chancen Platz zwei zu holen. Neben einem haushohen 3:0-Sieg gegen Budapest wäre dafür auch eine äußerst klare Niederlage von Nantes gegen Conegliano notwendig.

In der Meisterschaft setzten sich am Wochenende beide Österreicherinnen-Klubs durch. Alba Blaj gewann ohne Oiwoh gegen Bukarest mit 3:0. Targoviste holte gegen Bacau nach einem 0:1-Rückstand noch einen 3:1-Sieg. Sabrina Müller zeigte mit 14 Punkten eine starke Leistung!

Alba Blaj erwartet neuerlich eine Doppelwoche. Gespielt wird gegen CSO Voluntari 2005 sowie gegen CS Dinamo București. Targoviste hat am Mittwoch spielfrei und trifft am Samstag auf CSM Lugoj.

http://frv-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=19&PID=26

Pfeffingen holt Platz 1 Sm’AESCH Pfeffingen hat mit einem 3:0-Sieg im letzten Match des Grunddurchgangs Platz 1 zurückerobert. Zuvor noch einen Punkt hinter Neuchatel auf Rang zwei gelegen, hievte sich Pfeffingen im letzten Moment wieder an die Tabellenspitze. Monika Chrtianska kam nicht zum Einsatz.

Mit dem Beginn der Playoffs kann Pfeffingen den vollen Fokus auf die Meisterschaft legen. Im Rückspiel des CEV Challenge Cup 1/8-Finals gegen Aachen musste sich Pfeffingen am Mittwoch nämlich neuerlich mit 1:3-Niederlage geschlagen geben, womit die Europacup-Saison beendet ist. Chrtianska spielte zwei Sätze und scorte 4 Punkte! Lugano hat den Grunddurchgang mit einer 2:3-Niederlagen gegen Franches-Montagnes beendet.

Dana Schmit und Nina Nesimovic reichte der Punktgewinn bereits, um Platz 6 gegenüber Franches-Montagnes zu behaupten. Nesimovic scorte 10 Punkte, Schmit einen Punkt!

Im Playoff-Viertelfinale trifft Pfeffingen auf Groupe E Valtra. Lugano bekommt es mit Neuchatel zu tun!

https://www.volleyball.ch/volleyball/game-center/

Hungast-Haladás setzt Meisterschaft am 23. Februar Für Haladas geht es in der ungarischen Meisterschaft erst am 23. Februar weiter. Gegner von Sophie Wallner und Co. ist dann der Tabellendritte Vasas.

http://hvf-web.dataproject.com/CompetitionMatches.aspx?ID=14&PID=16

Maribor gewinnt Grunddurchgang Nova KBM Branik Maribor hat den Grunddurchgang der slowenischen Liga für sich entschieden. Kommende Woche beginnt für das Team von Anamarija Galic bereits die nächste Wettbewerbsphase.

Am vergangenen Wochenende nahm Maribor am Final Four der MEVZA teil. Das Halbfinale gegen die Gastgeberinnen von GEN-I Volley NOVA GORICA entschied Maribor mit 3:1 für sich. Im Endspiel gegen Calcit Kamnik ging Maribor zunächst mit 2:0 in Führung. Kamnik verkürzte auf 1:2 und glich nach hartem Kampf auf 2:2 aus. Im Tie-Break schenkten sich die Dauerrivalen weiter nichts. Kamnik hatte am Ende den längeren Atem und gewann mit 15:9!

Nichts zu holen gab es hingegen am 5. Spieltag der Königsklasse gegen das russische Spitzenteam Kaliningrad. Maribor musste sich klar mit 0:3 geschlagen geben und hält weiter bei null Punkten. Das abschließende Match gegen Scandicci (ITA) können die Sloweninnen als ideale Vorbereitung auf die Playoffs betrachten.

https://www.odbojka.si/index.php?podst=45548886353322455

Übersicht ÖVV-LegionärInnen 2019/2020

Herren: Alexander Berger –  Gas Sales Piacenza (ITA/A1) Paul Buchegger – Monza (ITA/A1) Philipp Kroiss – Ajaccio (FRA) Thomas Zass – Amriswil (SUI) Peter Wohlfahrstätter – Benfica Lissabon (POR) Florian Ringseis – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER) Niklas Kronthaler – Hypo Tirol AlpenVolleys Haching (GER) Mathäus Jurkovics – Heitec Volleys Eltmann (GER) Anton Menner – VfB Friedrichshafen (GER) Alexander Tusch – Helios GRIZZLYS Giesen (GER) Max Thaller – Montana Volley (BUL)

Damen: Srna Markovic – Cuneo (ITA/A1) Katharina Holzer – Caserta (ITA/A1) Monika Chrtianska – SM’aesch Pfeffingen (SUI) Dana Schmit – Volley Lugano (SUI) Nina Nesimovic – Volley Lugano (SUI) Sabrina Müller – Targoviste (ROM) Noemi Oiwoh – CSM Volei Alba Blaj (ROM) Sophie Wallner – Haladas HVSE Röplabda (HUN) Anamarija Galic – Maribor (SLO)