Aich/Dob und Waldviertel ziehen in Finalserie ein

  • 30. März 2019

Die DenizBank AG VL-Finalserie bestreiten wie in der vergangenen Saison der SK Posojilnica Aich/Dob und die Union Raiffeisen Waldviertel. Der Titelverteidiger benötigte in seiner JUFA-Arena nur 59 Minuten, um Herausforderer UVC Weberzeile Ried/Innkreis klar mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:12) in die Schranken zu weisen. Waldviertel gab im dritten Halbfinalduell mit Cupsieger UVC Holding Graz erstmals keinen Satz ab, siegte in der Stadthalle Zwettl 3:0 (25:16, 25:16, 25:20). Die „Best-of-7“-Finalserie startet am 10. April in Bleiburg. ORF Sport+ überträgt ab 20.15 Uhr live!

„So gehört gespielt! Das war eine klare Antwort. Wir sind im Finale, werden uns jetzt gut vorbereiten. Klar ist, dass es eine schwierige Serie wird“, zeigte sich Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu nach dem dritten klaren Sieg über Ried in acht Tagen zufrieden. Topscorer waren Matej Kök (11) und Kapcer Stelmach (8) bzw. Kilian Wachter (9) und Nikals Stooß (8). Angriffspunkte 32:26, Asse 4:1, Blockpunkte 12:5, Eigenfehler 12:27.

Waldviertel war ebenso überzeugend. Die Grazer konnten drei Tage nach der 2:3-Heimniederlage, bei der sie einen Matchball vergaben, den Vizemeister diesmal nicht in Bedrängnis bringen. Für die Gastgeber erzielten Lukasz Szarek (14) und Lars Bornemann (13) die meisten Punkte, Topscorer der Murstädter waren Felix Koraimann (10) und Lorenz Koraimann (9). Waldviertel erzielte zwar weniger Angriffspunkte (33:35), aber deutlich mehr Asse (5:1) und Blockpunkte (16:3), beging zudem wesentlich weniger Eigenfehler (13:21).

„Es war nicht der einfache Sieg, nachdem es aussieht. Respekt an Graz. Unsere Mannschaft hat über das gesamte Spiel die Konzentration hoch gehalten. Dank auch an unsere tollen Fans“, resümierte URW-Coach Zdenek Smejkal. Manager Werner Hahn sprach von einer unglaublichen Leistung wie beim MEVZA Cup-Final4. „Nun stehen wir zum zweiten Mal im Finale. Wir sind stolz darauf, den Cupsieger besiegt zu haben und auch stolz auf das beste Volleyball-Publikum Österreichs!“

Graz-Trainer Robert Koch: „Ab dem 20. Punkt beginnt die wichtige Phase, vor allem im Playoff. Da fehlt uns noch die Erfahrung. Trotzdem bin ich stolz auf die Entwicklung unserer Mannschaft. Wir müssen an der mentalen Power arbeiten.“

DenizBank AG Volley League Men

Halbfinale (best-of-5)

Serie 1
23.03.: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Weberzeile Ried/Innkreis 3:0 (25:15, 25:17, 25:14)
27.03.: UVC Weberzeile Ried/Innkreis – SK Posojilnica Aich/Dob 1:3 (19:25, 25:19, 20:25, 14:25)
30.03.: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Weberzeile Ried/Innkreis 3:0 (25:15, 25:17, 25:12)

Serie 2
23.03.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – UVC Holding Graz 3:1 (18:25, 25:19, 32:30, 25:23)
27.03.: UVC Holding Graz – SG Union Raiffeisen Waldviertel 2:3 (22:25, 25:23, 25:20, 24:26, 12:15)
30.03.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – UVC Holding Graz 3:0 (25:16, 25:16, 25:20)

Ergebnisse, Spielplan

PM/RED/SPORTLIVE