Aich/Dob setzt sich auch in Graz durch

  • 22. März 2018

Der SK Posojilnica Aich/Dob gewann auch sein zweites DenizBank AG Volley League Men-Halbfinalduell mit dem UVC Holding Graz souverän, feierte am Donnerstag in der Bluebox Arena einen 3:1 (25:20, 20:25, 25:17, 26:24)-Auswärtserfolg. Damit hat der frischgebackene MEVZA Cup-Champion – wie auch die Union Raiffeisen Waldviertel – bereits am Samstag die erste Gelegenheit, das Finalticket zu lösen.

Topscorer auf Kärntner Seite waren Jan Krol (17 Punkte) und Lukasz Wiese (14), für die Murstädter waren es Florian Wimmer (10) und Johannes Kratz (8). Aich/Dob erzielte mehr Angriffs- und Blockpunkte (50:45 bzw. 9:7) und beging weniger Eigenfehler (29:33). Graz hatte bei den Assen (5:4) knapp die Nase vorn.

„Wir haben wirklich gut gespielt. Am Ende des vierten Satzes hat uns vielleicht die gewisse Coolness gefehlt. Schade, dieses Spiel hätte sich einen Entscheidungssatz verdient. Aber ich bin dennoch zufrieden. Gegen den MEVZA Cup-Sieger so aufzutreten, kann sich sehen lassen“, resümierte Graz-Manager Frederick Laure.

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu erklärte Graz sei stärker als zuletzt gewesen. „Wir waren hingegen weniger souverän. Am Samstag wollen wir den Sack in unserer JUFA-Arena zumachen.“ In Anbetracht der starken Vorstellungen in der Heimhalle in den vergangenen Wochen ist das Team von Headcoach Matjaž Hafner klarer Favorit. Laure: „Auswärts wird es noch schwieriger, gegen Aich/Dob zu bestehen. Aber wir glauben an unsere Chance und werden noch einmal alles in die Waagschale werfen, damit die Serie vielleicht doch noch einmal nach Graz kommt!“

Auch Waldviertel kann am Samstag vor Heimpublikum ins Finale einziehen, hat die ersten beiden Duelle mit  Austrian Volley Cup-Sieger SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys sehr souverän gewonnen. „Mit der Mannschaftsleistung in den vergangenen beiden Spielen bin ich sehr zufrieden. Trotzdem müssen wir am Boden bleiben. Der letzte Sieg in einer Serie ist immer der schwierigste“, fasst Waldviertel-Trainer Zdenek Smejkal zusammen.

Unabhängig vom Ausgang der Spiele am Samstag startet die „Best-of-7“-Finalserie am 4. April. ORF Sport+ überträgt alle Spiele live ab 20.15 Uhr.

DenizBank AG Volley League Men-Halbfinale (best-of-5)

Halbfinale 1

17.03.: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Holding Graz 3:0 (25:16, 25:16, 25:19)
22.03.: UVC Holding Graz – SK Posojilnica Aich/Dob 1:3 (20:25, 25:20, 17:25, 24:26)
24.03., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Holding Graz

wenn nötig
29.03.: UVC Holding Graz – SK Posojilnica Aich/Dob
31.03.: SK Posojilnica Aich/Dob – UVC Holding Graz

Halbfinale 2

19.03.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys 3:0 (25:19, 25:17, 25:22)
21.03.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SG Union Raiffeisen Waldviertel 1:3 (18:25, 16:25, 25:20, 15:25)
24.03., 19:00: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys

wenn nötig
28.03.: SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys – SG Union Raiffeisen Waldviertel
31.03.: SG Union Raiffeisen Waldviertel – SG VCA Amstetten NÖ/hotVolleys

Alle Ergebnisse, die Tabelle, Match- und Ligastats sowie der Spielplan

AVL Women-Halbfinalserien (best-of-3)

Halbfinale 1

24.03., 19:00: UVC Holding Graz – SG VB NÖ Sokol/Post
14.03.: SG VB NÖ Sokol/Post – UVC Holding Graz 3:0 (25:17, 25:23, 25:20)
10.03.: UVC Holding Graz – SG VB NÖ Sokol/Post 3:2 (25:19, 22:25, 22:25, 27:25, 15:9)

Halbfinale 2

14.03.: ASKÖ Linz/Steg -SG Kelag Klagenfurt 2:3 (25:17, 20:25, 22:25, 25:20, 13:15)
10.03.: SG Kelag Klagenfurt – ASKÖ Linz/Steg 3:0 (25:18, 25:20, 25:23)

SG Kelag Klagenfurt gewinnt Serie mit 2:0

AVL Women-Hoffnungsrunde, 4. Spieltag

24.03., 18:00: PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg – TI-Fun-Box-Volley
24.03., 19:00: TSV Sparkasse Hartberg – VBV Trofaiach-Eisenerz

Alle Ergebnisse, die Tabelle, Match- und Ligastats sowie der Spielplan

[SPORTLIVE/PM/RED]