Aich/Dob nach 3. Finalerfolg über URW vor Meistertitel

  • 17. April 2019

Meister SK Posojilnica Aich/Dob steht vor der erfolgreichen Titelverteidigung. Die Kärntner gewannen Mittwochabend auch das dritte DenizBank AG VL-Finalduell mit Herausforderer Union Raiffeisen Waldviertel, siegten in der sehr gut besuchten JUFA-Arena Bleiburg 3:0 (25:23, 25:16, 26:24). Nach 80 Minuten beendete ein Annahmefehler von URW-Libero Leonhard Tille das Match. Wie schon in den Aufeinandertreffen zuvor, erwiesen sich die Gastgeber in den entscheidenden Phasen als stabiler und nervenstärker.

Topscorer waren Matej Kök, Matej Mihajlovic (je 17) und Max Landfahrer (9) bzw. Lars Bornemann (11), Lukasz Szarek (8) und Dawid Siwczyk (7). Aich/Dob erzielte deutlich mehr Angriffspunkte (45:30), hatte auch bei Assen (4:3) und Blockpunkten (8:6) die Nase vorne. Waldviertel beging um fünf Eigenfehler (19:24) weniger.

Bereits am Ostersonntag kann sich Aich/Dob in der Stadthalle Zwettl zum dritten Mal nach 2013 und 2018 die Meisterkrone aufsetzen. ORF Sport+ überträgt auch das vierte Match der „Best-of-7“-Serie live.

Die Stimmen zum dritten Finale von ORF Sport+

Aich/Dob-Libero Manuel Steiner: „Die Situationen nach 20 Punkten haben wir besser gelöst. Am Sonntag wird es sicher sehr schwierig. Wir wollen eine ähnlich gute Performance wie heute abliefern.“

Aich/Dob-Außenangreifer Max Landfahrer: „Es war der deutlichste Erfolg der Serie und trotzdem wieder ein harter Kampf. Super wäre es, wenn wir nun am Sonntag die Finalserie beenden könnten. Sie werden aber wieder alles reinhängen.“

Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Ich habe heute gespürt, dass die Mannschaft will. Ich habe in den Augen der Spieler Feuer gesehen, was sie zuvor nicht hatten. Wir waren vom Druck im Angriff besser als Waldviertel. Es war ein gutes Volleyballspiel. Am Sonntag müssen wir uns wieder anschnallen und alles geben. Ich hoffe, dass die Serie mit dem nächsten oder übernächsten Spiel entschieden ist.“

URW-Außenangreifer Lars Bornemann: „Im 1. und 3. Satz waren wir vorne. Dann haben wir Eigenfehler gemacht. Unsere Konzentration für die ersten 20 Punkte ist immer super, dann ist sie weg. Unsere Chancen sind immer noch gleich, wir kämpfen bis zum letzten Punkt. Mit unseren Fans wollen wir einen Sieg erringen und dann wieder hierher kommen.“

URW-Libero Leonhard Tille: „Aich/Dob hat ein bisserl mehr Durchschlagskraft am Service und im Angriff. Daheim mit unserem Publikum im Rücken sind wir stärker. Die Chance ist da.“

URW-Manager Werner Hahn: „Wir sind in den finalen Phasen der Sätze noch zu wenig stabil. Wir sind knapp dran, müssen es aber einmal am Boden bringen. Die nächste Chance haben wir am Sonntag. Wir scheitern zum Schluss immer am Glauben, Aich/Dob auch wirklich schlagen zu können. Mit ein bisserl Glück können wir es schaffen.

ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Das war ein lässiges Spiel. Die Teamspieler haben heute einen guten Eindruck gemacht.“

DenizBank AG VL, Finalserie (best-of-7)

10.04.: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel 3:1 (25:20, 25:21, 17:25, 25:18)
14.04.: Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob 1:3 (23:25, 25:21, 19:25, 22:25)
17.04.: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel 3:0 (25:23, 25:16, 26:24)
21.04., 20:25: Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob (live in ORF Sport+)

falls notwendig
24.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel (live in ORF Sport+)
28.04., 20:25: Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob (live in ORF Sport+)
30.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel (live in ORF Sport+)

SPORTLIVE