Aich/Dob gewinnt Auftaktskracher gegen Waldviertel

  • 29. September 2018

Aufschlag zur DenizBank AG Volley League Men! Titelverteidiger SK Posojilnica Aich/Dob empfing am Samstag in der JUFA-Arena Bleiburg Vizemeister Union Raiffeisen Waldviertel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 0:1-Satzrückstand behielten die Kärntner im Duell stark umgebauter Mannschaften mit 3:1 (23:25, 25:23, 27:25, 25:20) die Oberhand. Beim Stand von 24:18 hatten sie ihren ersten Matchball, der 3. wurde dann verwertet.

Topscorer bei Aich/Dob war Neuzugang Matej Mihajlovic mit 24 Zählern, Topscorer der Partie Waldviertels Lukasz Janusz Szarek mit 30 Punkten. Die Gastgeber gewannen den Auftakt nicht zuletzt aufgrund der geringeren Zahl an Eigenfehlern. Während sie 24 begingen, unterliefen den Niederösterreichern 32. Bei den Angriffspunkten (51:54) und Assen (5:8) hatten die Gäste die Nase vorne. Bei den Blocks wiederum der regierende Meister (12:7). Zahlen, die auch die Ausgeglichenheit des Schlagers zeigen. Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu: „Waldviertel war ein ebenbürtiger Gegner! Auf uns wartet noch einige Arbeit, wir sind einfach noch zu kurz beisammen. Das waren erst 60, 70% unseres Leistungsvermögens. Jetzt haben wir noch nächste Woche das Spiel in Graz und die Heimpartie gegen Amstetten, dann ist schon Champions-League-Time. Viel Zeit haben wir bis dahin also nicht mehr.“

Leitner zum Ligen-Auftakt: „Rückenwind durch Nationalteams!“

ÖVV-Präsident Gernot Leitner: „Unsere Nationalteams haben einen Volleyball-Boom aufgelöst, den es nun gilt, auch in die Ligen mitzuziehen. Die guten Leistungen unserer Damen und Herren, die beide noch Chancen auf die EM-Qualifikation besitzen, sollen den Ligen Rückenwind geben und für einen Boost sorgen!“ ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath: „Die österreichischen Vereine und Ligen sind ein guter Nährboden für die Entwicklung unserer heimischen Talente. Über 100 junge NationalteamspielerInnen sammeln hier Woche für Woche wichtige Erfahrungen, die sie dann auch in die Nationalteams mitnehmen.“

DenizBank AG Volley League Men

29.09., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel 3:1 (23:25, 25:23, 27:25, 25:20)

03.10., 20:00: UVC Holding Graz – SK Posojilnica Aich/Dob
06.10., 19:00: VBC TLC Weiz – SG Union Raiffeisen Waldviertel
06.10., 18:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – UVC Ried/Innkreis
06.10., 19:00: SK Posojilnica Aich/Dob – VCA Amstetten NÖ

Spielplan, Resultate und Tabelle

Zu-/Abgänge DenizBank AG VL-Klubs

SK Posojilnica AICH/DOB

Zugänge: Maximilian Landfahrer, Kacper Stelmach, Markkus Keel, Matej Mihajlovic, Thomas Tröthann, Matej Kök, Nicolai Grabmüller, Jure Kasnik
Abgänge: Mario Koncilja, Jan Krol, David Michel, Michal Petras, Christian Rainer, Wiktor Siewierski, Kasper Vuorinen, Lukasz Wiese

SG Union Raiffeisen Waldviertel

Zugänge: Leon Binder, Lars Bornemann, Andrew Clayton, Lukasz Szarek, Nathan Fullerton
Abgänge: Michal Peciakowski, Markus Berger, Joao Oliveira, Marcel Keller, Matiss Gabdullins

VCA Amstetten NÖ

Zugänge: Michael Ladner, Cameron Branch, Arthur Darmois, Maciej Kleinschmidt, Nenad Nikolic, Kornel Kowalewski
Abgänge: Max Landfahrer, Thomas Tröthann, Mathäus Jurkovics, Lukas Scheucher, Fabian Kriener, Karl Jurkovics

UVC Holding Graz

Zugänge: Tiago Pereira, José Jardim, Ulve Steidl, Mathias Seiser, Lorenz Koraimann, Philipp Stark, Liam Ochaya
Abgänge: Tobias Koraimann, Alexander Swoboda, Jakob Grasserbauer, Fabian Kandolf, Florian Ertl

VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt

Zugänge: Christian Rainer, Adrian Knoflach
Abgänge: Malte Neubert, Philipp Kittner

VBC TLC Weiz

Zugänge: Dimitar Dulchev, Marko Junior Stosic, Lukas Scheucher, Jakob Grasserbauer, Daniel Brandstetter, Julian Hofbauer
Abgänge: Stefan Riegler, Hariss Buhic

UVC Ried/Innkreis

Zugänge: Fabian Kriener, Michael Fritz, Lukas Kühl, Markus Berger, Tomek Polczyk, Niklas Stooß, Kilian Wachter, Florian Schnetzer
Abgänge: Stefan Nagy, Johannes Schwarz, Ronald Krenmair, Sebastian Hirschinger, Helmut Moser, Robert Moser

Modus

Sieben Mannschaften starten in die Saison. Im Grunddurchgang hat jede Mannschaft zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele gegen jedes Team. Die Top-4 steigen ins Halbfinale auf.