Aich/Dob verabschiedet sich mit Sieg aus MEVZA League

  • 22. Februar 2020

Samstagabend ging der MEVZA League-Grunddurchgang zu Ende. Meister SK Zadruga Aich/Dob bezwang in der JUFA-Arena Bleiburg Mladost Ribola Kastela aus Kroatien 3:2 (25:23, 25:15, 23:25, 25:27, 16:14) und beendete die Saison auf den vierten Tabellenplatz.

„Dieser Sieg gegen einen starken Gegner ist ein versöhnlicher Abschluss. Nach der 2:0-Satzführung haben wir einiges ausprobiert und die Gäste konnten sich zurückfighten. Auch im Tie-Break holten sie  einen 10:14-Rückstand auf, unseren fünften Matchball haben wir dann aber verwertet. Unterm Strich hat uns ein Sieg zum Final-4-Einzug gefehlt. Schade, so wie wir jetzt in Form sind, hätten wir in Zwettl auch etwas ausrichten können“, berichtet Aich/Dob-Sportdirektor Martin Micheu.

Final-4-Gastgeber Union Raiffeisen Waldviertel zog in Bosnien-Herzegowina beim Schlusslicht Mladost Brcko 0:3 (21:25, 16:25, 23:25) den Kürzeren. Für die Nordmänner ist die Niederlage ohne Konsequenz. Es war längst festgestand, dass die URW im Halbfinale am 4. März in der Stadthalle Zwettl auf Titelverteidiger ACH Volley Ljubljana treffen wird. Um das zweite Final-Ticket kämpfen Mladost Zagreb und Calcit Volley Kamnik. Die Medaillen werden am 5. März vergeben.

MEVZA League-Final-4 (Stadthalle Zwettl)

04.03., 18:00: Calcit Volley Kamnik (SLO) vs. HAOK Mladost Zagreb (CRO)
04.03., 20:00: Union Raiffeisen Waldviertel (AUT) vs. ACH Volley Ljubljana (SLO)
05.03., 18:00: Spiel Platz 3
04.03., 20:00: Finale

SPORTLIVE