Aich/Dob am Dienstag im CEV Cup gegen Ostrava

  • 9. Dezember 2019

Meister SK Zadruga Aich/Dob trifft Dienstagabend im Hinspiel des CEV Cup-Sechzehntelfinales auswärts auf VK Ostrava. Die Generalprobe ist den Bleiburgern geglückt. Sie gewannen das DenizBank AV VL-Schlagerspiel bei Union Raiffeisen Waldviertel am Samstag souverän in drei Sätzen, sicherten sich so Platz eins im Grunddurchgang. Auch in der MEVZA League ist man wieder auf Final-4-Kurs. Gute Voraussetzungen also, um in Tschechien bestehen zu können.

Andererseits fehlte es Aich/Dob In den vergangenen Wochen aber auch immer wieder an Konstanz, so gab man in der Meisterschaft bei den Underdogs Wörther-See-Löwen Klagenfurt und VBC TLC Weiz einen Punkt ab. Erst am vergangenen Mittwoch verspielte das Team von Headcoach Matjaz Hafner im Heimspiel gegen Cupsieger UVC Holding Graz eine 2:0-Satzführung, sicherte sich aber am Ende doch den Sieg. Davor im MEVZA League-Duell mit Mladost Ribola Kastela reichte es nach überlegener Führung nur zu einem Punkt.

Daher fand Sportdirektor Martin Micheu auch immer wieder klare Worte, kritisierte die Einstellung seiner Spieler und vermisste den Teamgeist. „Die eine oder andere Leistung kann ich mir einfach nicht erklären. Nach gutem Beginn ging plötzlich gar nichts mehr. Mitunter war, was wir gezeigt haben, eines Meisters unwürdig“, erinnert sich Micheu. Der Sieg gegen die URW in Zwettl stimmt den Sportdirektor aber wieder zuversichtlich, an diese kompakte Leistung müsse man anschließen: „Der Erfolg war wichtig und hat gutgetan, wir konnten Selbstvertrauen tanken. In Ostrava erwartet uns ein starker Gegner und sicher eine ganz schwierige Aufgabe!“

VK Ostrava beendete die vergangene Saison auf Platz drei, aktuell läuft es für das Team aus der drittgrößten Stadt Tschechiens nicht nach Wunsch. Nach drei Niederlagen in der Extraliga in Serie ist Ostrava nur Sechster. „Davon darf man sich allerdings nicht täuschen lassen. Es handelt sich um eine junge, ambitionierte Mannschaft, die unberechenbar ist. Am Freitag musste sich Ostrava Tabellenführer Karlovarsko erst im fünften Satz geschlagen geben. Das wird sicher nicht ohne“, ist Micheu überzeugt.

Die Mannschaft kam bereits Montagmittag in Ostrava an. Auch der angeschlagene Max Landfahrer ist mitgereist. Spielbeginn am Dienstag ist 18 Uhr. Das Rückspiel steigt am 18. Dezember in der JUFA-Arena.

Graz gastiert beim spanischen Tabellenführer

Der UVC Holding Graz steigt am Mittwoch in den Challenge Cup ein, gastiert ab 20.30 Uhr beim spanischen Tabellenführer Unicaja Costa de Almeria. Die Andalusier feierten am Samstag im Schlagerspiel der 9. Superliga-Runde gegen Urbia Vóley Palma einen souveränen 3:0-Heimsieg und kletterten so ganz nach oben. Die Murstädter smashten sich mit einem Kantersieg über DenizBank AG VL-Schlusslicht TJ Sokol Wien V für Almeria warm.

Graz-Trainer Robert Koch: „Auf uns wartet sicherlich eine sehr schwierige Aufgabe, aber wir fliegen nach Spanien, um alles zu geben und uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel zu verschaffen!“

Das Rückspiel steigt eine Woche später im Raiffeisen Sportpark (19 Uhr).

CEV Cup 2020 – Men, Sechzehntelfinale

10.12., 18:00: VK OSTRAVA vs. SK Zadruga AICH/DOB
18.12., 19:00: SK Zadruga AICH/DOB vs. VK OSTRAVA

Spielplan, Ergebnisse

CEV Challenge Cup 2020 – Men, Sechzehntelfinale

11.12., 20:30: Unicaja Costa de ALMERIA vs. UVC Holding GRAZ
18.12., 19:00: UVC Holding GRAZ vs. Unicaja Costa de ALMERIA

Spielplan, Ergebnisse

SPORTLIVE