Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 
Woche der Premieren für Martin Postl
24.05.2012 22:03

AUSTRIA Volleyballteam blo(ck)ggt, #4

Der 21jährige Steirer Martin Postl blickt auf eine bewegte Woche zurück: Erstes Länderspiel, erste Flugreise, erste Trainertätigkeit. Doch lassen wir ihn selbst zu Wort kommen...

Die vergangene Woche war für mich sicher eine der spannendsten in meinem Leben. Begonnen mit der ÖVV Coaches Clinic, über den Flug nach Dänemark und dann der erste Teameinsatz in einem Ländermatch. Doch alles der Reihe nach...
Die Coaches Clinic war denke ich nicht nur für die TeilnehmerInnen ein Lernprozess, sondern auch für viele Spieler. Ich persönlich habe mich bisher noch nie so intensiv mit den Themen auseinandergesetzt wie es jetzt der Fall war. Nachdem ich im Team noch immer zu den Jungen zähle und eigentlich erst seit heuer voll dabei bin, war es für mich eine super Möglichkeit 'unsere" Philosophie besser kennenzulernen. Gerald Reiser und Peter Wohlfahrtstätter konnten mir da viel Unterstützung geben und ich habe mir einiges von ihnen abschauen können. Bisher war ich auch noch nie als Trainer oder Jugendbetreuer im Einsatz. Anderen Menschen etwas beizubringen war also ebenfalls eine ganz neue Erfahrung. Mir hat es große Freude bereitet zu sehen, dass die TeilnehmerInnen mit Spaß und Rieseninteresse mitgemacht haben. Das gesamte Team hat den Tag ziemlich genossen.
Schon am Tag danach stand für mich die nächste Premiere am Programm. Die Anreise nach Dänemark bedeutete für mich den ersten Flug meines Lebens. Spaßhalber haben Alex Berger und Marcus Guttmann beim Sicherheitscheck den Sicherheitsmann noch erzählt, dass ich zum ersten Mal fliege. Als es beim Check dann tatsächlich gepiepst hat, weil ich vergessen hatte meine Uhr abzunehmen, war ich schon ein wenig erschrocken. Es folgte eine ausführliche Kontrolle - ein gefundenes Fressen für die Mannschaft.
Im Flieger haben mich Peter Wohlfahrtstätter und Aleksandar Blagojevic 'seelisch" unterstützt, über Flugangst brauchte ich mir also keine Gedanken zu machen.
Die Spiele gegen Dänemark sind für mich ebenfalls perfekt gelaufen. Als ich im vierten Satz rein durfte, hat mir Physiotherapeut Benjamin Ikache noch auf die Schulter geklopft und viel Glück gewünscht. Dass mir gleich beim ersten Ballwechsel ein Blockpunkt gelingt, war dann fast schon ein wenig kitschig. Die Mannschaft hat es wieder sehr gefreut, denn damit war klar, dass mein 'Einstandsgeschenk" noch höher ausfallen würde.
Die guten Leistungen in den Spielen gegen Dänemark haben sich jetzt auch in den Begegnungen mit Großbritannien fortgesetzt. Gegen einen Olympiastarter zu spielen und klar mit 3:0 zu gewinnen ist sicher nicht alltäglich und wird uns sicher in Erinnerung bleiben.
Nächste Woche geht es dann endlich mit der European League los. In der Türkei bin ich dabei und freue mich natürlich schon riesig auf die ersten Bewerbsspiele im Teamdress.
Dazwischen liegt noch ein freies Wochenende, dem alle Spieler schon mit großer Freude entgegensehen.

- STA/POS


Archiv

errea pointMikasaPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!