Österreichischer Volleyballverband - Beach 
 

Info zum Nationalteam Herren                             

Zum Kader geht's hier...  

AUSTRIA Volleyballteam goes FACEBOOK

 

ÖVV-Team muss sich Spanien beugen
11.06.2017 20:30

"Haben einen riesen Schritt gemacht!"

Österreichs Herren-Volleyball-Nationalteam verlor am Sonntag gegen Spanien das letzte Gruppenspiel mit 0:3 (21:25, 19:25, 27:29). Unterm Strich lieferte Österreich beim FIVB World League-Heimturnier der Gruppe 3 in der TipsArena Linz eine hervorragende Leistung ab, was Platz vier eindrucksvoll unterstreicht. Mit sensationellen Siegen über den WM-Dritten Deutschland und über Olympia-Teilnehmer Mexiko zeigte die Mannschaft von ÖVV-Teamchef Michael Warm, dass sie in der "Champions League der Nationalteams" voll angekommen ist. Dazu kam noch der Sieg über Kasachstan in Frankfurt und der Erfolg am Grünen Tisch gegen Venezuela. Die ganz große Sensation, die Qualifikation für das Final Four in Lexon (Mexiko) verpasste man schlussendlich knapp. Mit einem Sieg über Spanien hätte Rotweißrot das schier Unglaubliche möglich machen können. Am Ende aber hatte der Europameister von 2007 das bessere Ende für sich und fliegt neben Deutschland und Estland zum Finalturnier nach Leon, wo Gastgeber Mexiko das Teilnehmerfeld komplettiert. Mit dem Abstieg jedenfalls hatte Rotweißrot nie etwas zu tun gehabt.


FIVB World League 2017, Vorrundengruppe 3 (02. - 11. Juni)
09.06.: Österreich - Deutschland 3:1 (25:20, 27:29, 30:28, 25:23)
10.06.: Österreich - Mexiko 3:2 (21:25, 25:20, 18:25, 25:22, 15:12)
11.06.: Österreich - Spanien 0:3 (21:25, 19:25, 27:29)
02.06.: Österreich - Venezuela 3:0 strafverifiziert
03.06.: Österreich - Deutschland 1:3 (25:22, 19:25, 23:25, 23:25)
04.06.: Österreich - Kasachstan 3:1 (25:22, 21:25, 25:11, 25:17)


 

Zum Abschluss Niederlage gegen Moldawien
28.05.2017 17:13

WM-Quali: ÖVV-Team verpasst Platz zwei

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Männer konnte in ihrem fünften und letzten Spiel im Rahmen des WM-Qualifikationsturniers in Apeldoorn (NED) nicht punkten. Die Auswahl von ÖVV-Headcoach Michael Warm musste sich Moldawien 1:3 (25:22, 29:31, 22:25, 24:26) geschlagen geben. Nur mit einem Sieg hätten die Österreicher die Chance auf Platz zwei und den Aufstieg in die dritte Quali-Runde gewahrt.

In den ersten vier Partien hatten Alex Berger und Co. phasenweise herausragend agiert und acht Punkte sammeln können. Gegen Moldawien scheiterte man aber an der Chancenverwertung. Denn im zweiten Satz vergaben die Österreicher vier Satzbälle und gaben im vierten Durchgang eine 24:22-Führung aus der Hand.

"Wir haben heute nicht die Konsequenz aufs Spielfeld gebracht, die notwendig ist, um so einen Gegner zu schlagen. In dieser Gruppe muss man alle Partien am Limit spielen. Das ist uns auch viermal gelungen. Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass es ausgerechnet im letzten Spiel nicht so funktioniert hat, wie wir uns das vorgestellt haben. Die Mannschaft hat es heute verabsäumt, sich für die fantastischen Leistungen zu belohnen. Wir sind natürlich sehr enttäuscht, müssen aber den Blick bereits auf die nächsten Herausforderungen richten", resümierte Teamchef Michael Warm.

FIVB World Championship-Qualifikation, 2. Runde (23. - 28. Mai)
23.05.: Österreich - Slowakei 3:1 (27:25, 26:24, 19:25, 25:20)
24.05.: Österreich - Griechenland 2:3 (24:26, 25:27, 25:16, 25:23, 13:15)
25.05.: Österreich - Luxemburg 3:0 (26:24, 25:23, 25:20)
27.05.: Österreich - Niederlande 2:3 (22:25, 25:22, 25:23, 22:25, 8:15)
28.05.: Österreich - Moldawien 1:3 (25:22, 29:31, 22:25, 24:26)


 

WM-Qualifikations-Auslosung erfolgt!

Österreichs Volleyball-Herren treffen bei der Europa-Qualifikation zur 2018 FIVB Volleyball World Championships im Pool B auf Niederlande, Slowakei, Griechenland, Österreich, Luxemburg und Moldawien. Das Turnier findet von 23. bis 28. Mai in den Niederlanden statt. Der Gruppensieger löst das WM-Ticket, der -zweite steigt in die dritte Qualifikationsrunde auf. Die Endrunde steigt 2018 in Italien und Bulgarien.

"Mit den Niederlanden und der Slowakei treffen wir auf zwei EM-Teilnehmer. Griechenland sehe ich auf unserem Niveau, Luxemburg konnten wir in diesem Jahr schon mehrmals besiegen. Über Moldawien kann ich noch nichts sagen. Unser Ziel muss es sein, den zweiten Gruppenplatz zu belegen und in die nächste Runde aufzusteigen", berichtet ÖVV-Sportdirektor Gottfried Rath nach der Auslosung.

WM-Qualifikation, 2. Runde
Herren (23. bis 28. Mai)

Pool B: Niederlande (ORG.), Slowakei, Griechenland, Österreich, Luxemburg, Moldawien


 

EM-Qualifikationsturnier in Amsterdam
25.09.2016 20:50

ÖVV-Team verpasst Sieg gegen Weißrussen

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Männer musste sich in seinem letzten Spiel der Qualifikation zur "2017 CEV Volleyball European Championship" Weißrussland in Amsterdam nur hauchdünn geschlagen geben. Die Auswahl von ÖVV-Teamtrainer Michael Warm verlor nach hartem Kampf und über zwei Stunden 2:3 (25:21, 20:25, 25:23, 19:25, 8:15).

Österreich zeigte vor allem in der Annahme eine wesentlich bessere Leistung als noch am Vortag gegen die Türkei. Auf der Diagonal-Position glänzte Paul Buchegger mit 26 Punkten. Er kam diesmal anstelle von Thomas Zass zum Einsatz. "Das war von der Emotion aber auch vom Spielerischen eine gute Leistung. Wir haben das Maximum, das in dieser Konstellation möglich ist, herausgeholt. Man muss einfach anerkennen, dass die Weißrussen in der EM-Qualifikation wirklich sehr stark aufgetreten sind. In Summe kann man zusammenfassen, dass wir eine sehr gute erste Sommerhälfte gespielt haben und dafür auch mit der World League-Teilnahme im kommenden Jahr belohnt werden. Die EM-Qualifikation haben wir uns allerdings anders vorgestellt", resümierte Teamchef Warm.

 

2017 CEV Men European Championship, Pool E

Turnier 2 in Amsterdam (NED)
25.9.: Österreich - Weißrussland 2:3 (25:21, 20:25, 25:23, 19:25, 8:15)
24.9.: Österreich - Türkei 0:3 (18:25, 24:26, 19:25)
23.9.: Österreich - Niederlande 0:3 (17:25, 11:15, 24:26)


 

EM-Qualifikationsturnier in Turgutlu
17.09.2016 21:00

Niederländer biegen starke ÖVV-Herren

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Männer zeigte am Samstag in seinem dritten Spiel beim Qualifikationsturnier zur "2017 CEV Volleyball European Championship" in Turgutlu (TUR) gegen Top-Favorit Niederlande eine starke Leistung, musste sich allerdings dem World League-Team in 110 Minuten mit 1:3 (32:30, 20:25, 20:25, 21:25) geschlagen geben.

 

 

2017 CEV Men European Championship
Turnier 1 in Turgutlu (TUR)

17.9.: Österreich - Niederlande 1:3 (32:30, 20:25, 20:25, 21:25)
16.9.: Österreich - Weißrussland 1:3 (17:25, 19:25, 25:23, 21:25)
15.9.: Österreich - Türkei 1:3 (23:25, 18:25, 25:23, 15:25)

 


2. Runde der EM-Qualifikation
11.09.2016 14:30

ÖVV-Herren vor großer Herausforderung

Auf geht s! Am 15.9. startet das ÖVV-Herrennationalteam in die zweite Runde der Qualifikation zur "2017 CEV Volleyball European Championship". Die Truppe von Headcoach Michael Warm trifft bei den beiden Turnieren in Izmir (15. bis 17. September) und Amsterdam (23. Bis 25. September) auf die Niederlande, die Türkei sowie auf Weißrussland. 

 

 


2017 CEV Women European Championship, 2. Runde, Pool F
Turnier 1 in Izmir (UKR)
15.9., 16.00 Uhr: Österreich - Türkei
16.9., 19.00 Uhr: Österreich - Weißrussland
17.9., 19.00 Uhr: Österreich - Niederlande

Turnier 2 in Amsterdam (NED)
23.9., 19.30 Uhr: Österreich - Niederlande
24.9., 19.30 Uhr: Österreich - Türkei
25.9., 18.00 Uhr: Österreich - Weißrussland

Modus: Der Sieger qualifiziert sich für die Endrunde, die zweitplatzierte Mannschaft kommt in die 3. Runde, die bereits Anfang Oktober ausgetragen wird.


 


1. Medaille im Hallen-Volleyball
02.07.2016 15:41

ÖVV-Herren Dritte der European League!

Toller Erfolg für Österreichs Volleyball-Herren-Nationalteam! Die Mannschaft von Headcoach Michael Warm gewann am Samstag beim Final-Four-Turnier der CEV European League 2016 das Spiel um Platz drei, schlug Gastgeber Bulgarien in Warna nach 86 Minuten mit 3:0 (25:23, 25:21, 25:23; Gesamtpunkte: 75:67). Die ÖVV-Herren haben damit die erste Hallen-Medaille ihrer Geschichte erobert! Das Finale und damit das World-League-Ticket sicherte sich Estland: 3:0 (25:19, 25:13, 25:23) gegen Mazedonien.

 

CEV European League, Final Four:
02.07.: Österreich - Bulgarien 3:0 (25:23, 25:21, 25:23)
Topscorer: ZASS 15, BERGER 15, MENNER 13

1.7.: Österreich - Mazedonien 2:3 (23:25, 25:23, 25:17, 19:25, 13:15)
Topscorer: BERGER 23, ZASS 18, WOHLFAHRTSTÄTTER 14

2016 CEV Volleyball European League, Pool B, Turnier 2
20.06. Österreich - Luxemburg 3:0 (25:21, 28:26, 25:18)
19.06. in Rakvere (EST): Österreich - Estland 1:3 (14:25, 22:25, 25:23, 32:34)
18.06. in Rakvere (EST): Österreich - Weißrussland 3:0 (34:32, 25:21, 25:19)

2016 CEV Volleyball European League, Pool B, Turnier 1

3.6. Österreich - Luxemburg 3:1 (18:25, 25:19, 25:22, 25:15)
4.6. Österreich - Weißrussland 3:1 (25:23, 25:17, 22:25, 25:23)
5.6. Österreich - Estland 1:3 (14:25, 27:25, 22:25, 25:27)


 

ÖVV-Team gewinnt EM-Quali-Turnier!

Österreichs Volleyball-Herren jubeln über den souveränen Aufstieg in die zweite Runde der EM-Qualifikation. Das Team von Headcoach Michael Warm besiegte zum Abschluss des Turniers in Luxemburg Litauen, gewann 3:0 (25:14, 25:16, 25:13) und sicherte sich so Platz eins.
ÖVV-Teamchef Michael Warm: "Heute ist es uns locker von der Hand gegangen. Die Mannschaft hat befreit aufgespielt und mit dem Service sehr viel Druck ausgeübt. Es war eine runde Sache. Dass wir mit einem Turniersieg in die zweite Runde aufgestiegen sind, kann uns niemand nehmen. Das zählt etwas. Österreich hat sehr gute Volleyballer. Danken möchte ich Routinier Philip Schneider, der kurzfristig eingesprungen ist und uns mit seiner Präsenz extrem weitergeholfen hat. Die Mannschaft hat sich verdient, dass es im September weitergeht!"

EM-Qualifikation 1. Runde, Pool 2 in Luxemburg

Österreich - Moldawien 3:2 (19:25, 25:17, 21:25, 25:15, 15:11)
Topscorer: Zass 30, Berger 21, Schneider 10

Österreich - Luxemburg 3:1 (25:21, 19:25, 25:20, 25:17)
Topscorer: Zass 22, Berger 18, Wohlfahrtstätter 9

Österreich - Litauen 3:0 (25:14, 25:16, 25:13)
Topscorer: Berger 15, Zass 14, Michel 5



 

2015 CEV Volleyball European League

European League, Pool A

1. Runde 3./4.7.2015 in Enns
Österreich - Israel 3:1 (25:22, 25:18, 24:26, 25:20)
Österreich - Israel 3:0 (25:18, 25:22, 25:19)

2. Runde 10./11.7.2015 in Twardogora (POL)
Polen - Österreich 3:2 (25:20, 25:15, 27:29, 23:25, 15:11)
Polen - Österreich 3:2 (25:22, 15:25, 26:28, 25:18, 15:12)

3. Runde 25./26.7.2015 in Tulln
Österreich - Estland 2:3 (23:25, 25:22, 25:17, 22:25, 11:15)
Österreich - Estland 1:3 (25:23, 21:25, 18:25, 23:25)

4. Runde 1./2.8.2015
Mazedonien - Österreich 3:0 (25:22, 25:19, 25:22)
Mazedonien - Österreich 3:0 (25:18, 25:17, 26:24)

5. Runde 8./9.8.2015
Dänemark - Österreich 3:2 (25:17, 23:25, 19:25, 25:21, 15:12)

Dänemark - Österreich 3:2 (23:25, 22:25, 25:19, 25:23, 16:14)

Endstand Pool A

1. Estland 10 Siege, 29 Punkte
2. Mazedonien 7 Siege, 21 Punkte
3. Polen 6 Siege, 16 Punkte
4. Dänemark 4 Siege, 9 Punkte
5. Österreich 2 Siege, 11 Punkte
6. Israel 1 Sieg, 4 Punkte

 



Warm: "Erwarte zehn harte Matches"


Ende Jänner wurde in Luxemburg die Gruppenphase der 2015 CEV Volleyball European League ausgelost. Inklusive des AUSTRIA Volleyballteams kämpfen zwölf Mannschaften um den heiß begehrten Titel, der gleichbedeutend mit einem Startplatz in der FIVB World League 2016 ist. Die ÖVV-Auswahl trifft in Pool Weltmeister Polen, Mazedonien, Estland, Dänemark und Israel.


Pool A
Österreich, Dänemark, Estland, Israel, Mazedonien, Polen

Pool B
Griechenland, Kroatien, Rumänien, Slowenien, Türkei, Weißrussland

Die Spieltermine des AUSTRIA Volleyballteam

3.-5.7.: Österreich – Israel
10.-12.7.: Polen - Österreich
24.-26.7.: Österreich – Estland
31.7.-2.8.: Mazedonien – Österreich
7.-9.8.: Dänemark – Österreich

Das Final Four findet am 15./16. August statt.

Modus
Jede Nation bestreitet an fünf Wochenenden insgesamt zehn Vorrundenmatches. Die beiden Gruppensieger und der bessere Zweitplatzierte sind fix für das Final Four qualifiziert, sofern der Veranstalter nicht unter ihnen ist. Ist der Gastgeber auch Gruppenerster, qualifizieren sich nebem dem zweiten Gruppensieger auch beide Gruppenzweite. Liegt der Veranstalter in einer Gruppe am zweiten Platz, stehen beide Gruppensieger sowie der Zweite des anderen Pools im Final Four.


 

2014 CEV Volleyball European League

Ergebnisse 2014 CEV European League:

4. Runde in Ikast (DEN), 28./29.6.
Dänemark - Österreich 0:3 (21:25, 16:25, 23:25)
Topscorer: Zass 18, Berger 8, 

Dänemark - Österreich 1:3 (20:25, 22:25, 27:25, 14:25)
Topscorer: Berger 24, Zass 21


3. Runde in Wien, 19./20.6.
Österreich - Slowenien 0:3 (21, 22, 21)
Topscorer: Zass 13, Berger 10

Österreich - Slowenien 0:3 (23, 15,16)
Topscorer: Berger 9, Tröthann 8


2. Runde in Izmir, 14./15.6.
Österreich - Türkei 3:0 (-22, -22, -21) 
Topscorer: Zass 16, Tröthann 11 

Österreich - Türkei 1:3 (-22, 23, 19, 17)
Topscorer: Zass 17, Tröthann 11


1. Runde in Graz, 5./6. Juni
Österreich - Mazedonien 1:3 (18, -21,14,20)
Topscorer: Berger 21, Zass 15

Österreich - Mazedonien 1:3 ( -24,23,19,23)
Topscorer: Berger 17, Zass 14 


ÖVV-Team gegen TUR, SLO, DEN & MKD

Österreichs Volleyball-Herren treffen in der Gruppenphase der 2014 CEV European League auf Türkei, Slowenien, Dänemark und Mazedonien. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Luxemburg. Im zweiten Pool kämpfen Polen, Griechenland, Montenegro, Rumänien und Aserbaidschan um den Final Four-Einzug. Die Gruppenphase beginnt am 6. Juni. Das Finalturnier geht am 19. und 20. Juli in Szene.

Rotweißrot startet mit zwei Heimspielen gegen Mazedonien zwischen 6. und 8. Juni in die Gruppenphase. Es folgen die beiden Auswärtspartien gegen die Türkei (13. - 15. Juni). In Runde drei stehen die Duelle mit Slowenien an (voraussichtlich 20. - 22. Juni). In diesen beiden Partien genießen die Österreicher wieder Heimvorteil. Die Auswärtsspiele in Dänemark (27. - 29. Juni) bilden schließlich für die Mannschaft von Teamchef Michael Warm den Abschluss der Gruppenphase.

ÖVV-Teamchef Warm zu den Gegnern Österreichs: "Ich freue mich, dass wir gegen Mazedonien und Slowenien daheim spielen. Mit den Mazedoniern haben wir noch eine Rechnung offen und die Slowenen sind für mich der absolute Favorit auf den Titel. Sie sagen auch, dass sie große Ambitionen haben. Die Türken sind immer schwierig auszurechnen, aber natürlich ist es eine gute Mannschaft, gegen die es nie einfach ist, auswärts zu bestehen. Mit den Dänen sehe ich uns auf einem Level. In der vergangen Saison sind wir viermal auf sie getroffen und konnten zweimal gewinnen!“

2014 CEV European League
Pool A: Polen, Griechenland, Montenegro, Rumänien, Aserbaidschan
Pool B: Türkei, Slowenien, Österreich, Dänemark, Mazedonien

Spieltermine Pool B
1. Runde (5./6. Juni)
Österreich - Mazedonien

2. Runde (13. - 15. Juni)
Türkei - Österreich

3. Runde (19./20.Juni)
Österreich - Slowenien (Terminänderung möglich)

4. Runde (27. - 29. Juni)
Dämenark - Österreich

5. Runde AUT spielfrei (4. - 6. Juli)

19.7. - 20.7.: CEV European League Final Four


 

2015 CEV Volleyball European Championships

Hammergruppe für Herren
Bei den Herren bekommt es Österreich im Pool B unter anderem mit Finnland und Portugal zu tun. Da beide Teams Ende Mai bereits in der World League engagiert sind, findet die erste Runde in Portugal bereits von 16. - 18.5.2014 statt. In Finnland wird vom 22. bis 25.5. 2014.  Der dritte Gegner der Österreicher wird Anfang 2014 ermittelt und heißt entweder Israel, Luxemburg, Moldawien, oder Litauen.
ÖVV-Teamchef Michael Warm kennt die Klasse der Gegner: "Finnland und Portugal haben beide Weltliga-Niveau. Finnland ist noch stärker und bringt konstant über viele Jahre gute Leistungen. Ein Land, das nicht groß ist, aber über eine große Volleyball-Tradition verfügt. Wir haben noch nicht gegen sie gespielt. Eine Herausforderung. Bei Portugal gibt es Auf und Abs. Sie haben nicht die riesigen Spieler, spielen dafür aber sehr schnelle Kombinationen und sind äußerst ballsicher. Sehr unangenehm, schwer zu schlagen. Nominell sind Finnland und Portugal vor uns einzustufen, wir müssen uns also etwas einfallen lassen. Wir können aber beruhigt als Außenseiter antreten, immerhin hat sich unsere Mannschaft gut entwickelt."
ÖVV-Präsident Peter Kleinmann sieht für die Herren zwar Chancen, weiß aber auch um die momentane Weltranglistensituation Bescheid. „Finnland und Portugal sind zwei Mannschaften, die in der Weltrangliste weit vor uns liegen: Finnland ist 30., Portugal ist 38. Wir sind 70. Einen von den beiden müssen wir schlagen. Eine sehr schwierige Gruppe, aber machbar.“

Pool B: FIN, POR, AUT, Sieger erste Runde Pool 1

1. Runde, 16.5.-18.5.2014 (POR)

2. Runde, 22.-25.5.2014 (FIN)

Österreichs Herren steigen in der zweiten Runde, die im Mai 2014 über die Bühne geht, ein. Gewinnen sie die Gruppe, sind sie direkt für die EM qualifiziert. Als Gruppenzweiter stünde eine dritte Runde im Mai 2015 am Programm.
Neben den Teams der Veranstaltungsländer Bulgarien und Italien sind jeweils die Top-Fünf der 2013 CEV European Championships bereits fix qualifiziert. Die Herren-Nationalmannschaften, die sich die Qualifikation dank ihres guten EM-Abschneidens ersparen, kommen aus Russland, Serbien, Frankreich, Deutschland und Belgien.


 

2013 CEV Volleyball European League

2013 CEV European League, Pool A

Endstand 
1. BELGIEN 34 Punkte 
2. SLOWAKEI 18
3. ÖSTERREICH 14
4. DÄNEMARK 6  

4. Runde in Nitra/SVK (04. - 06. Juli)

Slowakei - Österreich 3:0 (21:18, 21:14, 21:18)
Belgien - Österreich 3:0 (23:21, 21:15, 21:18)
Österreich - Dänemark 3:1 (22:20, 26:24, 18:21, 24:22) 

"Es war heute nach zwölf Spielen in vier Wochen richtig hart. Ich denke, dass wir in den entscheidenden Phasen mental die Stärkeren waren. Es war ein hart erarbeiteter Sieg, der aber, wie ich meine, in Ordnung geht. Für die Moral ist es immer gut, wenn man zum Abschluss der Länderspiel-Saison einen Sieg feiert", erklärte ÖVV-Teamchef Michael Warm. 

3. Runde in Deurne (Antwerpen)/BEL (28. - 30. Juni)

Österreich - Dänemark 3:0 (22:20, 21:18, 21:19)
Österreich - Slowakei 1:3 (21:16, 14:21, 19:21, 16:21)
Österreich - Belgien 0:3 (25:27, 16:21, 13:21)

ÖVV-Teamchef Michael Warm war mit den Leistungen seiner Truppe beim vorletzten Turnier sehr zufrieden: "Man kann stolz auf die Mannschaft sein. Dieses Wochenende war unser stärkstes in der laufenden European League, obwohl man das an den Ergebnissen nicht so sieht. Das Spiel heute gegen die Belgier war über zweieinhalb Sätze eine wirklich hochklassige Partie, in der uns am Ende des ersten Satzes die Kaltschnäutzigkeit gefehlt hat. Aber Belgien verteidigt auch sehr gut und ist auch im Gegenangriff ausgezeichnet. Nächste Woche geht es für uns gleich zum Auftakt gegen die Slowakei. Wer dieses Spiel gewinnt, hat gute Chancen auf den zweiten Gruppenplatz..."

2. Runde in Slagelse/DEN (20. - 22. Juni)

Österreich - Slowakei 3:1 (13:21, 21:18, 21:17, 21:19)
Österreich - Belgien 2:3 (14:21, 21:19, 21:17, 14:21, 15:17)
Österreich - Dänemark 1:3 (15:21, 21:14, 15:21, 17:21)

1. Runde im Wiener Budocenter (13. - 15. Juni)

Österreich - Belgien 2:3 (21: 15, 14:21, 21:16, 15:21, 11:15)
Österreich - Slowakei 3:1 (24:22, 15:21, 21:18, 21:19)
Österreich - Dänemark 0:3 (16:21, 17:21, 30:32)

 


 

 2014 FIVB World Championship - European Qualification 

Österreich beendet 1. Runde der WM-Qualifikation am 3. Platz

Als Knackpunkt erwies sich wie erwartet die Begegnung gegen Rumänien. Nach der 0:3-Niederlage war ÖVV-Teamchef Michael Warm freilich enttäuscht: "Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen! In den entscheidenden Phasen waren wir wie das Kaninchen vor der Schlange. Wir haben uns in bestimmten Situationen selbst nicht vertraut, haben uns Chancen erarbeitet und dann durch leichte Fehler um den Lohn gebracht."

Österreich - Nordirland (25:18, 25:11, 25:11)
Österreich - Rumänien 0:3 (23:25, 19:25, 27:29) 
Österreich - Belgien 1:3 (13:25, 25:19, 14:25, 19:25)


 

Nach einigen Änderungen des Qualfikationsmoduses steht fest, dass das AUSTRIA Volleyballteam von 23. bis 25. Mai in Kortrijk (BEL) in der 1. Runde der WM-Qualifikation teilnehmen wird. 
Dort trifft Rotweißrot auf Gastgeber Belgien, Rumänien und Nordirland. Der Gruppensieger qualifiiert sich automatisch für die 3. Runde, die Anfang Jänner 2014 gespielt wird. Das zweitplatzierte Team nimmt an der zweiten Runde teil, die Anfang Oktober 2013 ausgetragen wird.

Sowohl Belgien als auch Rumänien sind Teamtrainer Michael Warm aufgrund mehrerer Begegnungen gut bekannt: "Wir kennen die Belgier und wissen um ihre überragenden Einzelspieler, die in ganz Europa aufgeteilt bzw. bei den belgischen Topklubs in der Champions League spielen. Sie haben zuletzt immer starke Leistungen gezeigt und sind mit Sicherheit Gruppenfavorit."
Als "den Knackpunkt" bezeichnet Warm die Begegnung mit Rumänien: "Im vergangenen Jahr haben wir zweimal verloren und einmal gewonnen. Besonders die Schnellangreifer haben uns große Probleme bereitet. In Summe verfügen sie über viele Spieler mit Champions League Erfahrung, die als Kollektiv gute Leistungen zeigen können. Man muss allerdings erst sehen, ob sie mit dem gesamten Kader antreten und welche Bedeutung sie der WM-Qualifikation beimessen!"
Dass Zass und Co. gegen Nordirland die Favoritenrolle innehaben, bestätigt Warm ebenfalls. "Nordirland darf für uns kein Stolperstein sein, wenn wir unser Ziel (zweite Runde, Anm.) erreichen wollen."

2014 FIVB World Championship - European Qualification, 1. Runde, Pool D
23.5. AUT - BEL, 20.00 Uhr
24.5. AUT - ROM, 20.00 Uhr
25.5. AUT - NIR, 17.30 Uhr 

2. Runde, 2.-6.10.2013
3. Runde, 3.-5.1.2014

 

2013 CEV Volleyball European League 

Auslosung in Luxemburg erfolgt

Österreichs Volleyball-Nationalmannschaft der Herren trifft in der CEV European League in der Gruppe A auf die Slowakei, Belgien und Dänemark. Das ergab die Auslosung am Donnerstag in Luxemburg.

Für ÖVV-Teamchef Michael Warm hätte es einfachere Aufgaben gegeben: "Das ist eine attraktive, aber sehr starke Gruppe. Die Slowakei will in die World League, die Dänen bereiten sich auf ihre Heim-EM vor und die Belgier sind nun wieder in der European League dabei - und sicher eine große Bereicherung für diesen Bewerb." ÖVV-Präsident Peter Kleinmann: "Das sind tolle Mannschaften. Wir dürfen uns auf tolle Spiele freuen."

In Österreich wird vom 13. bis 15. Juni gespielt, in Dänemark vom 20. bis 22. Juni, in Belgien vom 28. bis 30. Juni und in der Slowakei vom 4. bis 6. Juli.

Die weiteren Gruppen:
B: Spanien, Tschechische Republik, Montenegro, Ungarn

C: Türkei, Portugal, Israel, Weißrussland

EM Qualifikation 2013

 Das AUSTRIA Volleyballteam verpasste im zweiten Turnier der EM-Qualifikation hauchdünn den zweiten Gruppenplatz und damit den Aufstieg in die dritte Runde. Nur aufgrund des schlechtern Satzquotienten landeten die Österreicher hinter den Kroaten. 

Endstand Gruppe C:

1. Tschechische Republik, 18 Punkte
2. Kroatien, 6 Punkte
3. Österreich, 6 Punkte
4. Mazedonien, 6 Punkte 

2013 CEV Volleyball European Championship Männer, 2. Quali-Runde

2. Turnier (14.-16.9.2012), Ostrava (CZE):

Österreich - Kroatien 3:1 (25:19, 25:17, 27:29, 25:21)
Topscorer: Zass 25, Schneider 17, Gavan 11, Berger 10

Tschechische Republik - Österreich 3:0 (25:19, 28:26, 25:18)
Topscorer: Zass11 , Schneider 7, Gavan 7 

Österreich - Mazedonien 2:3 (21:25, 25:17, 25:15, 21:25, 13:15)
Topscorer:  Zass 26, Schneider 18, Guttmann 12

1. Turnier (6.-8.9.2012), Wien:

Österreich - Mazedonien 3:2 (23:25, 25:23, 21:25, 25:22, 15:13)
Topscorer: ZASS 23, SCHNEIDER 21, Gavan 11, 

Österreich - Kroatien 1:3 (23:25, 20:25, 25:19, 24:26)
Topscorer: BERGER 15, ZASS 14, SCHNEIDER 10 

Österreich - Tschechische Republik 0:3 (20:25, 21:25, 16:25)
Topscorer: SCHNEIDER 13, ZASS 10, BERGER 6


 

2013 CEV Volleyball European Championship - Men, 2nd Round

Die Endrunde der Männer findet von 20. bis 29. September 2013 in Dänemark und Polen statt. Für Österreich beginnt die Qualifikation in der 2. Runde am 6. September 2012. Die ÖVV-Auswahl wurde in eine Gruppe (Pool C) mit der Tschechischen Republik, Mazedonien und Kroatien gelost.

Die Pools werden im doppelten Round-Robin-Format gespielt. Das heißt im Falle der Österreich-Gruppe, dass Turnier eins in Österreich (6. - 8. September 2012) und Turnier zwei in der Tschechischen Republik (13. - 16. September 2012) stattfinden wird. 

Der Gruppensieger ist direkt für die EM-Endrunde qualifiziert, der Pool-Zweite steigt in die dritten Quali-Runde auf. Der Zweite der Österreich-Gruppe würde dort auf den Zweiten der Gruppe E (Deutschland, Slowenien, Ukraine und Sieger aus Schweden) treffen.

Do. 6.9.2012, 18:00 Uhr, Österreich - Mazedonien

Fr. 7.9.2012, 18:00 Uhr, Österreich - Kroatien

Sa. 8.9.2012, 18:00 Uhr, Österreich - Tschechische Republik

Spielort: Budocenter, Gutheil-Schoder-Gasse 9, 1100 Wien

2012 CEV Volleyball European League:

 Endstand Pool B nach fünf Turnieren:

  Punkte Spiele gew. Sätze ver. Sätze
Niederlande 29 12 31 11
Tschechische Republik 20 12 25 20
Türkei 16 12 22 24
Österreich 13 12 20 28
Rumänien 12 12 12 27

ÖVV-Präsident Peter Kleinmann: 'Unsere Mannschaft hat sich seit der Euro 2011 enorm weiterentwickelt. Ich hätte nicht gedacht, dass wir schon auf diesem Niveau spielen können. Die Mannschaft ist auf einen guten Weg. Gestern und heute war die Müdigkeit schon sehr deutlich zu sehen. Für uns war es eine sehr gute Europaliga. Jetzt sollen sie mal ein wenig Pause machen. Die Mannschaft soll bei der EM-Qualifikation am obersten Level sein. Wir wollen uns für die Euro 2013 qualifizieren."


Auslosung 2012 CEV Volleyball European League

Am 18. Jänner erfolgte in Luxemburg die Auslosung zur CEV European League 2012 der Männer. Die österreichische Nationalmannschaft bekommt es im Pool B mit den Auswahlen der Tschechischen Republik, der Niederlande, Rumäniens und der Türkei zu tun. Im Pool A treffen Titelverteidiger Slowakei, Spanien, Griechenland, Israel und Dänemark aufeinander.

ÖVV-Teamchef Michael Warm: '
Wir haben nur Gegner erwischt, die ein hohes Niveau haben. Darüber bin ich allerdings froh. Denn gegen stärkere Teams können sich meine Spieler besser weiterentwickeln. Es muss schließlich unser Ziel sein, stetig ein Schritt vorwärts zu machen, uns an das Niveau der Top-Teams heranzutasten. Darin, dass wir schon in der European League auf die Tschechen treffen, sehe ich für die EM-Qualifikation nicht unbedingt einen Vorteil für uns. Denn zwischen der EL und der EM-Quali ist viel Zeit. Da Tschechien über mehr als 30 Spieler verfügt, die für die Nationalmannschaft in Frage kommen, kann das EL-Team ganz anders aussehen, als jene Auswahl, auf die wir in der EM-Quali treffen."

Spieltermine Pool B
25. bis 27. Mai: Turnier in Rumänien
Österreich spielfrei

1. bis 3. Juni: Turnier in der Türkei
Tschechien spielfrei

8. bis 10. Juni: Turnier in der Tschechischen Republik
Niederlande spielfrei

15. bis 17. Juni: Turnier in den Niederlanden
Türkei spielfrei

21. bis 23. Juni: Turnier in Österreich
Rumänien spielfrei

Modus:
Nach der Gruppenphase wird in einem Final-Four der European League-Champion ermittelt. Für das Finalturnier qualifizieren sich jeweils die beiden Top-Teams aus Pool A und B. Sollte sich der Final Four-Veranstalter nicht darunter befinden, ersetzt dieser den jeweiligen Gruppenzweiten. Der Final-Four-Veranstalter wird vor Beginn der Gruppenphase festgelegt.

2012 Olympic Games - European Qualification - Men

Zwar musste sich das AUSTRIAN Volleyballteam nach zwei Niederlagen gegen Spanien und die Slowakei vorzeitig vom Olympischen Vor-Qualifikationsturnier in Poprad verabschieden. Die Leistungen stimmten Teamtrainer Michael Warm dennoch sehr positiv. Besonders der Satzerfolg gegen den späteren Sieger Spanien darf als Erfolg verbucht werden.
Nach den Spielen sprach Warm von einem erfreulichen Saisonabschluss: "Das waren spielerisch gute Leistungen." Generell zeigte sich Warm mit der Entwicklung der ÖVV-Truppe im Jahr der Heim-EM zufrieden: "Mittlerweile spielen wir einen strukturierten, guten Volleyball. Was noch fehlt, ist der Killerinstinkt."

Pre-Qualification Tournament #1, Poprad

Gruppe A
22.11.2011: Slowakei- Österreich 0:3 (21:25, 14:25, 19:25)
Topscorer Österreich: Schneider 6, Zass 5, Wohlfahrtstätter, Gavan, Berger, Frühbauer je 4

23.11.2011: Slowakei - Spanien 3:1 (26:28, 25:18, 25:23, 25:14)

24.11.2011: Österreich - Spanien 1:3 (25:22, 19:25, 19:25, 18:25)
Topscorer Österreich: Zass 19, Schneider 16, Berger 7

 

EUROVOLLEY 2011 - Ergebnisse

Pool A

12.09.2011: Österreich - Serbien 0:3 (16:25, 19:25, 16:25)
Topscorer: Zass 13, Schneider 9, Gavan 5

11.09.2011: Österreich - Türkei 0:3 (9:25, 23:25, 25:23, 23:25)
Topscorer Österreich: Schneider 15, Zass 14, Guttmann 8

10.09.2011: Österreich - Slowenien 0:3 (20:25, 21:25, 20:25)
Topscorer: Zass 19, Schneider 8, Ichovski 6

Endstand Pool A:

 

      Sets   Points  
  Team  Points won  lost  Ratio  won  lost  Ratio
1 SERBIA  9 9 1 9.000 248 185 1.341
2 SLOVENIA  5 7 5 1.400 255 262 0.973
3 TURKEY  4 5 6 0.833  232 238 0.975
4 AUSTRIA  0 0 9 0.000  175 225 0.778

 

2011 CEV Volleyball European League

Kurzbilanz von Teamtrainer Michael Warm nach Ende der 2011 CEV Volleyball European League

Klares Ziel dieser Vorbereitungsphase war es die Annahme und den Spielaufbau inklusive Angriff zu stabilisieren. Sind Sie mit der Entwicklung zufrieden?

Ich denke wir haben deutliche Schritte vorwärts gemacht und sind in allen angesprochenen Punkten wesentlich voran gekommen. Durch die starken Gegner in der European League waren wir stets voll gefordert, haben dabei aber über weite Strecken einen sehr guten Eindruck hinterlassen.

Sie haben Zuspieler Oliver Binder mehrmals hervorgehoben. Welche Entwicklungen sind für Sie noch besonders erfreulich?

Es war wirklich nicht zu erwarten, dass sich Binder so entwickelt wir er es getan hat. Er ist mittlerweile ein echter Führungsspieler am Feld und hat sich auch technisch stark verbessert. Thomas Zass hat nach seiner Verletzung am Ende der Meisterschaft einen tollen Sprung gemacht. Für das Team hat er bisher oft einzelne gute Spiele gemacht - in der European League war er jetzt fast die gesamte Zeit auf Topniveau. Durch die Verletzungen (Anm.: Laimer, Schneider, Gavan, Reiser) haben außerdem automatisch mehr Spieler Spielpraxis sammeln können und gezeigt, dass sie bereit sind zu spielen. Das Team ist damit ausgeglichener geworden.

Am 27. Juli startet die letzte Vorbereitungsphase auf die EuroVolley 2011. Worauf liegt der Fokus?

Generelles Ziel ist es unser System weiter zu stabilisieren. In der European League haben wir gesehen, dass wir am Service zu unkonstant waren und auch am Block noch viel rausholen können. Neben den Trainings warten noch mehr als ein Dutzend Testspiele auf uns - das wird helfen. Die Moral des Teams beeindruckt mich nach wie vor. Jeder Spieler will täglich dazulernen und saugt die Hinweise des Trainerstabs förmlich auf.

Endstand

 

MatchesPointsSets
RankTeamtotalwonlost.wonlostRatio
1 ESP SPAIN 12 10 2 30 32 12 2.667
2 NED THE NETHERLANDS 12 9 3 24 28 16 1.750
3 GRE GREECE 12 3 9 11 14 29 0.483
4 AUT AUSTRIA 12 2 10 7 14 31 0.452

 

Länderspiel-Resultate 2011

 

24.11.2011: Österreich - Spanien 1:3 (25:22, 19:25, 19:25, 18:25) 

22.11.2011: Slowakei- Österreich 0:3 (21:25, 14:25, 19:25)

15.11.2011: Österreich - Montenegro 3:2 (25:16, 28:26, 20:25, 23:25, 15:12)

14.11.2011: Österreich - Montenegro 2:3 (18:25, 25:23, 30:28, 20:25, 15:17)

12.09.2011: Österreich - Serbien 0:3 (16:25, 19:25, 16:25)

11.09.2011: Österreich - Türkei 0:3 (9:25, 23:25, 25:23, 23:25)

10.09.2011: Österreich - Slowenien 0:3 (20:25, 21:25, 20:25)

7.9.2011: Österreich – Belgien 1:3 (-17, -19, 21, -20).

6.9.2011: Österreich – Belgien 2:3 (18:25, 29:27, 18:25, 25:21, 9:15)

2.9.2011: Österreich -Polen 3:1 (25:19, 27:25, 24:26, 25:18)

1.9.2011: Österreich - Polen 0:3 (15:25, 24:26, 17:25)

28.8.2011: Belgien - Österreich 3:2 (25:27, 25:27, 25:19, 25:20, 15:10)

27.8.2011: Belgien - Österreich 4:1 (25:18, 25:21, 25:20, 21:25, 25:18)

13.08.2011: Tunesien - Österreich 3:1 (25:23, 11:25, 25:17, 25:22)

11.08.2011: Tunesien - Österreich 3:1 (25:21, 25:19, 23:25, 25:22)

3.8.2011: Österreich - Brasilien 3:1 (18:25, 25:23, 25:21, 25:22)

10.7.2011: Griechenland - Österreich 0:3 (19:25, 17:25, 21:25)

9.7.2011: Griechenland - Österreich 3:0 (25:16, 25:22, 25:17)

25.6.2011: Österreich - Spanien 2:3, ARLBERG-well.com, (25:22, 19:25, 25:18, 20:25, 16:18)

24.6.2011: Österreich - Spanien 1:3,  ARLBERG-well.com, (22:25, 25:20, 22:25, 22:25)

19.6.2011: Österreich - Niederlande 3:1, Multiversum Schwechat, (25:21, 32:30, 18:25, 25:21)

18.6.2011: Österreich - Niederlande 1:3, Multiversum Schwechat, (22:25, 18:25, 25:19, 19:25)

12.6.2011: Niederlande - Österreich 3:0 (25:22, 25:20, 25:12)

11.6.2011: Niederlande - Österreich 3:0 (25:22, 25:22, 28:26)

4.6.2011: Spanien - Österreich 3:1 (25:20, 25:19, 20:25, 25:22)

3.6.2011: Spanien - Österreich 3:1 (25:20, 22:25, 25:21, 25:17)

28.5.2011: Österreich - Griechenland, Stadthalle Steyr, 1:3 (25:19, 22:25, 22:25, 24:26)

26.05.11: Österreich - Griechenland, Walserfeldhalle, 1:3 (15:25, 25:22, 23:25, 21:25)

21.05.11: Österreich - Kroatien, Sporthalle Horn, 1:3 (25:27, 16:25, 25:10, 9:25)

20.05.11: Österreich - Kroatien, Landessportzentrum VIVA Steinbrunn, 3:0 (34:32, 25:19, 25:20)

 

Warm nominiert EM-Vorbereitungs-Kader

ÖVV-Teamchef Michael Warm hat den 14-Mann-Kader für die heiße Vorbereitung auf die EuroVolley (10. bis 18. September in Österreich und Tschechien) nominiert!

"Im Vorbereitungskader finden sich weitgehend jene Spieler, die man bereits vom Nationalteam kennt. Dazu kommt mit Mathias Kienbauer ein Libero, der sich sehr gut präsentiert hat", erklärt Warm.

Die Nominierung solle aber keinesfalls als Freifahrtsschein zur EuroVolley verstanden werden. "Mit diesem 14-Mann-Kader wollen wir durch den Sommer bis zur EuroVolley gehen. Zwei unserer Grundsätze im Nationalteam sind aber Leistung und Entwicklung, dem müssen sich die Spieler stellen. Wenn sich also Spieler nicht weiterentwickeln, stehen bereits zahlreiche andere bereit. Es ist eine Nominierung für den Start und nicht für die EuroVolley. Die Spieler müssen sich jeden Tag aufs Neue beweisen", stellt der ÖVV-Headcoach klar.

Die Vorbereitung beginnt am 27. April in Steinbrunn.

Der 14-Mann-Kader für die EuroVolley-Vorbereitung:
Zuspiel:
BINDER Oliver 28.05.1985 hotVolleys
WEBER Lukas 13.02.1987 VCA HYPO Niederösterreich

Libero:
LAURE Frederick 26.07.1982 Hypo Tirol Volleyballteam
KIENBAUER Matthias 16.05.1983 Arbesbach

Diagonal:
LAIMER Michael 15.07.1985 hotVolleys
ZASS Thomas 27.11.1989 VCA HYPO Niederösterreich

Annahme/Außen:
SCHNEIDER Philip 23.12.1981 Montpellier
FRÜHBAUER Simon 19.10.1988 hotVolleys
BERGER Alexander 27.09.1988 Hypo Tirol Volleyballteam
SCHWEIGHOFER Sebastian 05.06.1987 TSV Sparkasse Hartberg

Mittelblock:
GAVAN Daniel 08.05.1977 Hypo Tirol Volleyballteam
REISER Gerald 02.06.1980 SK Posojilnica Aich/Dob
WOHLFAHRTSTÄTTER Peter 10.03.1989 hotVolleys
ICHOVSKI Philip 12.12.1991 VCA HYPO Niederösterreich

auf Abruf:
THALLER Max, KROISS Philipp, BLAGOJEVIC Alexandar, KORAIMANN Lorenz, GUTTMANN Marcus POSTL Martin

 

 

EuroVolley Challenge 2010 in Innsbruck (USI-Halle)

18.9. Österreich - Iran 0:3 (19:25,. 15:25, 21:25)
Topscorer: ZASS 9, LAIMER 8, GAVAN 5 bzw. GHOLAMI 11, KAMALVAND 11

19.9. Österreich - Puerto Rico 3:1 (23:25, 35:33, 25:19, 35:33)
Topscorer: LAIMER 28, GUTTMANN 17, GAVAN 14 bzw. SOTO 27, RIVERA 23, MUNIZ 14

20.9. Österreich - China 0:3 (-22, -22, -16)
Topscorer: LAIMER 13, GUTTMANN 8 bzw. CHEN PING 14, ZHONG WEIJUN 11

Testspielserie gegen Tunesien

13.9. Österreich : Tunesien 3:0 (25:20, 25:18, 26:24)
Topscorer AUT: Laimer 22, Gavan 11, Frühbauer 10, Guttmann 9

14.9. Österreich : Tunesien, 2:3  (21:25, 25:21, 21:25, 25:20, 13:15)
Topscorer AUT: Laimer 30, Wohlfahrtstätter 15, Guttmann 12, Frühbauer 12

15.9. Österreich : Tunesien, 1:3 (16:25, 25:19, 12:25, 21:25)
Topscorer AUT: Zass 17, Guttmann 16, Gavan und Schweighofer je 6

ERGEBNISSE 2010

Men's European League 2010 Endstand Gruppe B

 SpielePunkteSätze
Rang         Teamtotal+-.+-Ratio
1 POR   12 11 1 23 34 12 2.833
2 TUR   12 6 6 18 21 21 1.000
3 GRE   12 5 7 17 24 23 1.043
4
AUT
12
2
10
14
10
33
0.303

 

Samstag, 10.07.2010
Griechenland - Österreich 3:0 (25:23, 25:19, 27:25)

Spieldauer: 90 Min., Topscorer: Schneider 11, Laimer 8, Reiser 7, Zass 6, Wohlfahrtstätter 5

Freitag, 09.07.2010
Griechenland - Österreich 3:1 (28:26, 25:18, 23:25, 25:19)

Spieldauer: 110 Min., Topscorer: Schneider 21, Laimer 17, Reiser 10

Samstag, 03.07.2010
Österreich - Türkei 3:1 (26:24, 23:25, 26:24, 25:22)
Spieldauer: 108 Min., Topscorer: Schneider 25, Schneider 15, Gavan 10

Freitag, 02.07.2010
Österreich - Türkei 0:3 (20:25, 29:31, 26:28)

Spieldauer: 89 Min., Topscorer: Laimer 18, Schneider 11, Frühbauer 9

Sonntag 27.06.2010
Portugal - Österreich 3:1 (25:20, 25:23, 20:25, 25:22)

Spieldauer: 118 Min.,Topscorer: Schneider 19, Wohlfahrtstätter, Gavan und Frühbauer je 10

Samstag, 26.06.2010
Portugal - Österreich 0:3 (25:23, 28:26, 25:16)
Spieldauer: 86 Min., Topscorer: Schneider 15, Zass 12, Frühbauer und Gavan je 9

Samstag, 19.06.2010
Österreich - Portugal 1:3 (22:25, 25:20, 15:25, 17:25)
Spieldauer: 91 Min.,Topscorer: Zass 19, Schneider 14, Gavan 8

Freitag, 18.06.2010
Österreich - Portugal 0:3 (21:25, 19:25, 14:25)
Spieldauer: 71 Min., Topscorer: Schneider 12, Frühbauer 7, Gavan 6

Sonntag, 13.06.2010
Türkei - Österreich 3:1 (25:18, 23:25, 25:18, 26:24)
Spieldauer: 89 Min., Topscorer: Zass 26, Frühbauer 10, Guttmann 9, Wohlfahrtstätter 8

Samstag, 12.06.2010
Türkei - Österreich 3:0 (25:22, 25:19, 25:17)

Spieldauer: 76 Min.,Topscorer: Zass 9, Frühbauer 8, Gavan 5, Guttmann 5

Samstag, 05.06.2010
Österreich - Griechenland 0:3 (19:25, 23:25, 17:25)
Spieldauer: 79 Min., Topscorer: Zass 9, Schneider 8, Frühbauer, Gavan je 7

Freitag, 04.06.2010
Österreich
- Griechenland 3:2 (18:25, 26:24, 22:25, 25:17, 15: 11)
Spieldauer: 119 Min., Topscorer: Schneider 24, Zass 24, Frühbauer 13, Gavan 13

 


 

Testspiele AUT:DEN

Freitag, 28.05.2010
Österreich - Dänemark 4:0  (25:20, 25:21, 25:23, 25:18)
Spieldauer: 117min., Topscorer: Zass 26, Schneider und Gavan je 14

Samstag, 29.05.2010
Österreich - Dänemark 3: 0 (18, 15, 19)

Spieldauer: 80 Min., Topscorer: Schneider 15, Gavan 11, Laimer 10, Frühbauer 6

Sonntag, 30.05.2010
Österreich - Dänemark 3:1 (-22, 21, 23, 22)

Spieldauer: 101 Min., Topscorer: Schneider 24, Zass 24, Frühbauer 12

 

 

Sonntag, 16.05.2010
Österreich - Schweiz 3.1 (-23, 25, 23, 19)

Spieldauer: 108 Min., Topscorer: Zass 13, Gavan 11, Schneider 11 bzw. Schlepfer 11

Samstag, 15.05.2010
Österreich - Schweiz 3:1 (22, -22, 21, 15)
Spieldauer: 105 Min.
Topscorer: Zass 28, Schneider 14, Frühbauer 13, Gavan 11 bzw. Schlepfer 19

 


 

Testspiele ISR:AUT

Montag, 10.05.2010
Israel - Österreich 3:1 (25:22, 25:23, 25:21, 21:25, 25:23)

Spieldauer: 105 Minuten, Topscorer: Hilman 24 bzw. Zass 21, Frühbauer 16, Wohlfahrtstätter 9

Sonntag, 09.05.2010
Israel - Österreich 3:2 (25:19, 17:25, 23:25, 25:21, 15:12)

Spieldauer: 115 Minuten, Topscorer: Shafranovich 19 bzw. Zass 22, Frühbauer 15, Gavan 14 - HAC/ÖVV

Samstag, 08.05.2010
Israel - Österreich 3:0 (25:22, 25:21, 25:18)

Spieldauer: 70, Topscorer: Hilman 11, Shafranovich 10; Laimer 14, Gavan

 

 

SAISON 2009

European League 2009 - Entstand Pool C

1 SVK SLOVAKIA 12 9 3 21            
2 POR PORTUGAL 12 6 6 18            
3 BLR BELARUS 12 6 6 18            
4 AUT AUSTRIA 12 3 9 15            


 

FIVB Weltmeisterschaft 2010, 1. Runde in Wien - Endstand

 

1. Rumänien
2. Österreich
3. Bosnien-Herzegowina
4. Ungarn

Ergebnisse WM Qualifikation:

3. Jänner 2009

17:45 Rumänien vs. Ungarn 3:2 (20:25, 25:21, 25:17, 25:27, 16:14)
20:15 Österreich vs. Bosnien-Herzegowina 3:0 (25:21, 25:21, 25:22)

4. Jänner 2009

17:45 Ungarn vs. Bosnien-Herzegowina 2:3 (25:21, 25:18, 21:25, 16:25, 11:15)
20:15 Rumänien vs. Österreich 3:0 (25:23, 25:22, 25:20)

5. Jänner 2009

17:45 Bosnien-Herzegowina vs. Rumänien 0:3 (21:25, 20:25, 21:25)
20:15 Österreich vs. Ungarn 3:0 (25:15, 28:26, 25:20)

 

SAISON 2008

European League 2008 - Entstand Pool B

1. Deutschland 12 8 4 20
2. Türkei 12 6 6 18
3. Weißrussland 12 6 6 18
4. Österreich 12 4 8 16

 

 



Testspiele SUI:AUT

 

errea pointMikasa OutletPowersportsSportministeriumTeam Rot Weiß RotSporthilfeBundes-SportförderungsfondsDenizBank AGdigital.orf.atSommersport-Spot der NADA Austria!NeahoeTicket