URW-Libero Tille vor 2. Finale: „Daheim sind wir wesentlich besser!“

  • 12. April 2019

Die Spieler von Titelverteidiger SK Posojilnica Aich/Dob machen sich mit einer 1:0-Führung im Gepäck auf in die Stadthalle Zwettl, wo am Sonntag ab 20.25 Uhr das zweite Duell der DenizBank AG VL-Finalserie mit Herausforderer Union Raiffeisen Waldviertel in Szene gehen wird. Zum Auftakt Mittwochabend gelang es dem Team von Headcoach Zdenek Smejkal nur im dritten Satz, die favorisierten Kärntner unter Druck zu setzen. Vor Heimpublikum haben sich die Waldviertler vorgenommen, Aich/Dob vor größere Probleme zu stellen. ORF Sport+ überträgt live!

URW-Außenangreifer Lars Bornemann weiß, worauf es ankommen wird. „Das Service muss am Sonntag besser sein. Wir müssen mit hohem Druck und auch mehr mit dem Kopf spielen als in Bleiburg“, erläutert der 23-Jährige. „Daheim“, fügt Libero Leonhard Tille hinzu, „schätze ich unsere Chance als groß ein. Mit unserem tollen Publikum im Rücken sind wir wesentlich stärker.“ Vor allem im dritten Halbfinale gegen ÖVV-Cup-Champion UVC Holding Graz vor zwei Wochen gab man in der Heimhalle eine herausragende Vorstellung. „Damals haben wir alle Sätze so stark gespielt wie am Mittwoch in Bleiburg den dritten. Wieso sollte uns das nicht am Sonntag noch einmal gelingen?“, glaubt URW-Manager Werner Hahn an einen Sieg über den Ligaprimus. Es wäre der erste im neunten Saisonduell.

Bei Aich/Dob war man nach dem Auftaktsieg einerseits erleichtert, anderseits mit der eigenen Performance nur bedingt zufrieden. Sportdirektor Martin Micheu attestierte einigen Spielern, eine zu laxe Einstellung. Manche hätten die Partie auf die leichte Schulter genommen. „Im Waldviertel müssen wir eine bessere Leistung zeigen, anders auftreten, sonst werden wir nicht viel mitnehmen. Auf uns wartet ein Hexenkessel“, nimmt Micheu seine Spieler in die Pflicht, weist aber auch darauf hin, auf wessen Schultern der größere Druck lastet: „Die Waldviertler müssen eigentlich schon gewinnen.“

Im Vorjahr war die Ausgangslage nach dem ersten Spiel übrigens ident, hatte Aich/Dob das erste Endspiel ebenfalls in vier Sätzen gewonnen. Damals gelang es der URW nicht, zuzulegen. Die Kärntner setzten sich mit einem „Sweep“ die Meisterkrone auf. Dass in dieser Finalserie seinem Team vor allem auswärts ein anderer Wind entgegenwehen wird, davon ist Aich/Dob-Außenangreifer Max Landfahrer überzeugt und mahnt Konzentration an: „Sie sind heuer von Spiel zu Spiel stärker geworden, wir dürfen nichts zulassen.“

DenizBank AG VL, Finalserie (best-of-7)

10.04.: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel 3:1 (25:20, 25:21, 17:25, 25:18)
14.04., 20:25: Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob
17.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel
21.04., 20:25: Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob

falls notwendig

24.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel
28.04., 20:25: Union Raiffeisen Waldviertel – SK Posojilnica Aich/Dob
30.04., 20:25: SK Posojilnica Aich/Dob – Union Raiffeisen Waldviertel

SPORTLIVE