Ried zieht nach Fünfsatz-Drama mit Leader VCA gleich

  • 26. Oktober 2020

Die SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis hat am Nationalfeiertag im Schlager der 6. Runde der DenizBank AG VL den VCA Amstetten NÖ in einem Fünfsatz-Krimi nach 2:13 Stunden mit 3:2 (22:25, 25:23, 24:26, 25:18, 17:15) niedergerungen und mit dem Tabellenführer punktemäßig gleichziehen können (beide je 6 Spiele/13 Punkte).

Im dramatischen fünften Durchgang lagen die Gastgeber zunächst 3:0 in Führung, ehe Amstetten ausgleichen und nach knappem weiteren Spielverlauf 10:8 in Front gehen konnte. Die Gastgeber ließen aber nicht locker, glichen auf 10:10 aus und hatten nach einer 13:10 Führung beim Stand von 14:12 die ersten Matchbälle. Drei konnten die Niederösterreicher abwehren, beim vierten war dann bei 17:15 Schluss.

Bester Scorer der Rieder war Tomasz Rutecki (24), bester Scorer des VCA und damit des Spiels Eduard Romay Dammert (34).

Unterm Strich passierten den Gästen zu viele Eigenfehler. Während den Gastgebern nur 17 unterliefen, begingen die Gäste 31. Auch am Block war Ried besser (14:10 Punkte). Bei den Assen (9:4) und den Angriffspunkten (71:64) war der VCA stärker.

Rieds George Hobern, aktuell bester Mittelblocker der Liga: „Es freut mich, dass wir nach unseren letzten Spielen gegen den Favoriten im Grunddurchgang heute gewinnen konnten. Ich bin richtig stolz auf unsere mentale Leistung. Obwohl wir immer in Satzrückstand geraten sind, haben wir nicht aufgegeben. Die Atmosphäre im Innviertel ist etwas Besonderes, die Fans haben uns auch nach den vergangenen zwei Niederlagen immer unterstützt!“

VCA-Sportdirektor Michael Henschke: „Es waren heute einfach zu viele Eigenfehler von uns. So kannst du nicht gegen Ried gewinnen, das hat heute den Unterschied gemacht. Wenn es ein so enges Spiel ist, dann entscheiden Kleinigkeiten.“

FOTO © gnostos.com

FOTO © gnostos.com

Den ersten Saisonsieg landeten die VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt. Sie schlugen Aufsteiger TSV Raiffeisen Hartberg nach 65 Minuten daheim mit 3:0 (25:18, 25:16, 25:15). WSL-Trainer Kotsilianos: „Wir sind auf einem guten Weg. Qualitativ gibt es zwar noch viel zu verbessern, aber die Entwicklung der letzten beiden Wochen ist positiv – und der Kampfgeist stimmt!“

Bester Scorer der Partie war der Klagenfurter Arwin Kopschar mit 18 Punkten. Auf Seiten der Steirer sorgte Max Schedl für 11 Zähler. Die Gastgeber waren in allen Bereichen tonangebend, hatten bei den Angriffspunkten mit 46:26, bei den Assen mit 4:0 und den Blocks mit 6:5 die Nase vorn. Eigenfehler: 18:19.

Klagenfurt hält nun bei vier Zählern aus vier Spielen, Hartberg bleibt auch nach fünf Partien punktelos. Hartberg-Kapitän Steinböck: „Wir haben einfach nicht in unseren Rhythmus gefunden. Gegen routinierte Teams ist jeder Fehler einer zu viel. Jetzt heißt es, schnell regenerieren, um am Freitag gegen Weiz unser volles Potenzial abzurufen.“

Eine 0:3 (20:25, 19:25, 13:25)-Heimniederlage musste die SG UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn gegen die SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz in einem Nachtragsspiel der 1. Runde der DenizBank AG VL Women hinnehmen. Die Niederösterreicherinnen bleiben somit punkteloser Tabellenletzter, während die Gäste nun bei fünf Zählern aus fünf Partien halten. Beste Scorerin des Abends war Julia Mitter (10 Punkte/Erzbergmadln).

DenizBank AG VL Men

26.10. VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt vs. TSV Raiffeisen Hartberg 3:0 (25:18, 25:16, 25:15)
26.10. SG UVC Weberzeile Ried/Innkreis – VCA Amstetten NÖ 3:2 (22:25, 25:23, 24:26, 25:18, 17:15)

30.10., 20:30: TSV Raiffeisen Hartberg – VBC TLC Weiz
31.10., 17:00: VBK Wörther-See-Löwen Klagenfurt – VCA Amstetten NÖ
01.11., 16:30: TJ Sokol Wien V vs. VBC TLC Weiz

Ergebnisse, Stats, Spielplan und Tabelle

DenizBank AG VL Women

26.10. SG UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn – SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz 0:3 (20:25, 19:25, 13:25)

6. Runde
30.10., 18:00: TSV Sparkasse Hartberg vs. SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz
31.10., 16:30: TI-abc-fliesen-volley vs. PSV VBG Salzburg
31.10., 19:00: ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. VC Tirol
01.11., 14:00: SG VB NÖ Sokol/Post vs. ASKÖ Steelvolleys Linz/Steg

Ergebnisse, Stats, Spielplan und Tabelle

SPORTLIVE